Sohn hat schreiben von inkasso bekommen

10 Antworten

Als Antwort würde z.B. schon der Verweis auf seine Minderjährigkeit ausreichen. Du widerrufst den Vertrag, sollte denn tatsächlich einer zustanden gekommen sein. Wo kein Vertrag, da auch keine Verbindlichkeiten. Locker bleiben... Sollte es tatsächlich so sein, dass hier ein Identitätsdiebstahl vorliegt: Anzeige bei der Polizei erstatten

Genau.

Ich versuche hier seit ungefähr 10 Minuten, sinngemäß die gleiche Anwort zu geben.

Dein Sohn hat möglicherweise irgendwas angeclickt. Aber er ist nicht voll geschäftsfähig, und der Vertrag damit schwebend unwirksam.

Statt zur Polizei würde ich erst mal zur Verbraucherberatung, falls nach dem Widerruf durch Euch Eltern doch noch was kommt.

2

Er ist minderjährig, also kann er nicht ohne weiteres wirksame Verträge schließen. Ihr erklärt euer Nicht-Einverständnis und die Sache ist aus der Welt.

schon mal versucht anzurufen bei den Betreibern der Seite? Oftmals stellt sich ganz schnell heraus ob das ganze seriös ist oder nicht. Inkasso-Firmen kann jeder beauftragen und Inkasso-Briefe kann jeder schreiben mit einen PC. Nicht die Nerven verlieren, bis jetzt soweit ja nichts falsch gemacht.

schon mal versucht anzurufen bei den Betreibern der Seite?

Normale Menschen haben dazu weder die Zeit noch die Nerven eine völlig belanglose Unterhaltung zu führen.

Inkasso-Briefe kann jeder schreiben mit einen PC.

Wer Inkassodienste betreibt muss sich ins Rechtsdienstleistungsregister eintragen lassen und sich der Aufsicht der Oberlandesgerichte unterwerfen.

1

Rückbuchung Viagogo?

Ich habe heute über Viagogo 2 Tickets für ein Fußballspiel bestellt. Diese wurden auch bereits per Sofortüberweisung bezahlt. Leider habe ich mich erst danach erst über diese Plattform informiert. Stornieren der Tickets ist nicht möglich. Die Tickets habe ich noch nicht erhalten. Kann mir jemand sagen, ob ich etwas befürchten muss wenn ich den Betrag nun einfach durch meine Bank zurück buchen lasse?

...zur Frage

Sind die Kosten eines Inkassounternehmens gerechtfertigt?

Mein Sohn hat bei einer Tankstelle mit seiner Girocard einen Betrag von 26 Euro begleichen wollen. Leider war sein Konto zum Zeitpunkt des Abbuchens nicht gedeckt und es wurden im Verlauf von 5 Wochen 2 weitere erfolglose Abbuchungen nachweislich vollzogen. Leider hat mein Sohn auch nicht auf die Benachrichtigungen der Bank, dass die Abbuchungen "mangels Deckung" nicht erfolgen konnten, nicht reagiert und nun erhielt er von einem Inkassounternehmen eine Aufforderung zur Zahlung. 1. Hauptforderung (ursprünglicher Tankbetrag) 26,-- 2. Bankrücklastschriftkosten 16,50 3 Adressermittlungskosten 17,85 4. Kosten der Ingenico Payment Services GmbH 6,62 5. Geschäftsgebühr (§§280,241,286 BGB, Nr. 2300 VV RVG 45,00 6. Auslagen (§§280, 241, 286 BGB, Nr. 7002 VVRVG) 9,00 --------- Offener Forderungsbetrag 120,97

zahlbar innerhalb von 5 Werktagen.

Die unter Punkt 4 genannte Firma ist die Service-Firma, die für die Tankstellen die Bankabbuchungen vornimmt.

Meine Frage: Sind die obigen Punkte 2 bis 6 generell und wenn ja, auch in dieser Höhe gerechtfertigt? Die Hauptforderung besteht und wird auch nicht bestritten.

...zur Frage

Inkassoverfahren CCS Inkasso

Hallo zusammen,

hab vorgestern in den Briefkasten geschaut und dachte zuerst das ist ein schlechter Scherz. Hab Post von CCS Inkasso bekommen. Folgender Fall

Zahlung von Möbeln beim Poco per EC-Karte am 06.10.2014 Konto war nicht gedeckt. Brief eines Inkassobüros (CCS Inkasso) vom 12.11.2014.

Inhalt: Offener Betrag einer Rechnung die mit EC-Karte beglichen werden sollte, aber nicht abgebucht werden konnte.....

Forderung:

  1. Hauptforderung 165,97 €
  2. Bankrücklastschriftskosten 14,07 €
  3. Adressermittlungskosten 10,00 € (Adresse ist beim Händler/Gläubiger hinterlegt worden)
  4. Verzugskosten §§ 280, 286 BGB 9,76 €
  5. Geschäftsgebühr (§§ 280, 286, BGB NR. 2300 VV RVG) 45€
  6. Auslagen (§§ 280, 286 BGB, Nr. 7002 VV RVG) 9 €

Offene Forderung 253,80 €

Ich habe weder eine Mahnung noch sonst irgendeine Mitteilung erhalten das ich mit einer Zahlung im Verzug bin, obwohl alle Kontaktdaten hinterlegt wurden.

Ist der Betrag zu hoch? 253,80 € für eine Leistung die eigentlich 165,97 Betrug erscheint mir doch etwas hoh !?

Mit freundlichen Grüßen und Danke für die Antworten

Anthony

...zur Frage

Habe Mahnung von Diagonal-Inkasso erhalten

Hallo,

ich habe von heute von diagonal-Inkasso eine Mahnung per Mail bekommen, und soll eine Forderung von 2009 begleichen. Die Hauptforderung beläuft sich auf Euro 29,95 zzgl. Zinsen etc.., 68,-- Inkassokosten und 19,-- Auslagenpauschale. Die Gesamtforderung des Inkassobüros beläuft sich auf Euro 123,36

Diagonal-Inkasso schreibt u.a.: ** "Sie haben unter Angabe Ihres Namen bei unserer Mandantin Waren bestellt, bzw. Dienstleistungen in Anspruch genommen. Die Forderung und/oder die daraus resultierenden Verzugskosten, wurden jedoch nicht beglichen. Auch auf diesseitige Mahnungen erfolgte keinerlei Reaktion. Nach Prüfung der Unterlagen unserer Auftraggeberin und der hiesigen Aktenlage, gehen wir nunmehr davon aus, dass in diesem Fall der Straftatbestand des Betruges gemäß § 263 StGB vorliegt.

Sollten wir daher nicht bis spätestens zum 06.05.2012 einen passablen Regulierungsvorschlag Ihrerseits erhalten, werden wir unserer Auftraggeberin empfehlen Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zu stellen und umgehend die zivilrechtlichen Ansprüche im Wege des gerichtlichen Mahnverfahrens und der anschließenden Zwangsvollstreckung beitreiben zu lassen.

Um eine genaue und zeitnahe Bearbeitung gewährleisten zu können, bitten wir zudem um die Angabe Ihrer aktuellen Wohnanschrift".**

Wie dem Namen des Auftraggebers zu entnehmen ist, betreibt dieser wohl eine Datingagentur o. ä. und mir ist nicht bewußt, jemals mit dem Autraggeber zu tun gehabt zu haben.

Ist es überhaupt normal, dass ein Inkassobüro Mahnungen per Mail verschickt? Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Danke im voraus!

M.f.G,

...zur Frage

Internetbetrug, Brief vom 'Anwalt' Sebastian Kipke! Bitte um Hilfe!

Hallo liebe Community!

und zwar hatte ich die Frage schon gestellt aber die momentanen Briefe machen mir echt langsam Angst! Ich wollte die Probezeit einer XXX Seite in Anspruch nehmen. Dauert 2 Tage & kostet 1€. Keine Dienstleistung erhalten. Nach 3 Tagen wollten sie von mir dann 35€ abbuchen aber mein Konto war nicht gedeckt da ich kurz davor meine Schulrechnung begleichen musste. Kurz darauf 2 Briefe vom Sebastian Kipke mit der Forderung das Geld bei ihm einzuzahlen mit natürlich irgendwelchen Anwaltskosten etc.

Mir wurde hier gesagt ich soll nicht bezahlen & das steht genau so auf den ganzen anderen Internetseiten. Abzocke, Finger davon weglassen und bei einem Brief eines Gerichts erwiedern und nichts wird passieren.

Mittlerweile ist der 4te Brief gekommen. Die Beträge sind zusammen bei knapp 130€ und ich bekomme langsam ein ungutes Gefühl bei der ganzen Sache.

Droht mir irgendwas? Jemand schon damit Erfahrungen gemacht und es bis zum Ende hin nicht gezahlt?

Würde mich über Antworten sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen !

...zur Frage

Inkassoforderungen gerechtfertigt?

Hallo zusammen,

meine Freundin hat leider eine Rechnung von Home Shopping Europe i.H.v. 45,93 vom Juli 2017 nicht bezahlt und hat letzte Woche Post von einem Inkassobüro namens REAL Solution Inkasso erhalten.

Das Inkassobüro schreibt, dass es von Home Shopping Europe beauftragt wurde, den geschuldeten Betrag einzuziehen. Sie geben auch die korrekte Kunden- und Rechnungsnummer mit Bezug zu der betreffenden Bestellung an. Eine Vollmacht von Home Shopping Europe liegt jedoch nicht bei. Das Schreiben ist vom 26.9. mit der Forderung den fälligen Betrag innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Schreibens zu überweisen.

Die Forderungsübersicht sieht wie folgt aus:

Hauptforderung (Zinsen 5%-Punkte über Basiszins p.a.) = € 45,93

Verzugszinsen auf Hauptforderung vom 28.07.2017 - 26.09.2017 = € 0,31

Nebenforderungen der Auftraggeberin = € 16,50

Inkassovergütung analog 0,7 Gebühr 2300/7001/7002 VV RVG = € 37,80

Auslagen = € 0,00

Zahlungen/Gutschriften = € 0,00

Gesamtforderung per 26.09.2017 = € 100,54

zzgl. 5 %-Punkte über Basiszinssatz ab 27.09.2017 auf EUR 45,93 = EUR 0,01 täglich

Die Hauptforderung ist korrekt und es ist auch im Kundenkonto bei Home Shopping Europe vermerkt, dass ein Inkassobüro beauftragt wurde.

Auch die Forderung der Verzugszinsen erscheint mir schlüssig und gerechtfertigt.

Ungerechtfertigt bzw. nicht nachvollziehbar ist für mich die Nebenforderung des Auftraggebers i.H.v. 16,50. Das Inkassobüro schreibt, dass auch diese Nebenforderung als Verzgusschaden gemäß 280, 286 BGB zu begleichen ist. Was ich dahinter vermuten würde sind Mahnkosten. Meine Freundin sagt allerdings sie hätte keine Mahnungen bekommen und falls doch dann dürften doch max. € 2,50 für die zweite und dritte Mahnung verlangt werden und nicht € 16,50, oder? Was hat es damit auf sich?

Auch die Inkassovergütung zweifel ich an. Klar darf ein solcher Satz in Verbindung mit dem RVG u.U. verlangt werden. Aber in der Höhe? Bei einer 0,7 Vergütung komme ich zudem auf € 31,50 und nicht auf € 37,80?

Sind die fraglichen Summen alle gerechtfertigt und sollte die Forderung des Inkassobüros vollständig beglichen werden? Oder sollten nur die Hauptforderung und die Verzugszinsen gezahlt werden (direkt an das Inkassobüro oder den Gläubiger) und zusätzlich ein Schreiben an das Inkassobüro geschickt werden, in dem erläutert wird, dass die Nebenforderung und die Inkassogebühr nicht gerechtfertigt erscheinen? Mit der Begründung das nicht ersichtlich ist, worauf sich die Nebenforderung bezieht und die Inlassogebühr für ein einfaches Schreiben viel zu hoch ist und eigentlich aufgrund der Schadensminderungspflicht des Gläubigers vollständig ungerechtfertigt erscheint.

Zusätzlich zu dem postalischen Schreiben hat meine Freundin gestern (um 3.10 Uhr nachts) eine E-Mail des Inkassobüros bekommen mit der Aufforderung in derselben Angelegenheit das Inkassobüro anzurufen. Anrufen oder nicht? Ich würde es lassen.

Sorry, der Text ist sehr lang. Ich hoffe trotzdem auf Ratschläge.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?