Sohn hat schreiben von inkasso bekommen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Als Antwort würde z.B. schon der Verweis auf seine Minderjährigkeit ausreichen. Du widerrufst den Vertrag, sollte denn tatsächlich einer zustanden gekommen sein. Wo kein Vertrag, da auch keine Verbindlichkeiten. Locker bleiben... Sollte es tatsächlich so sein, dass hier ein Identitätsdiebstahl vorliegt: Anzeige bei der Polizei erstatten

anjanni 15.12.2014, 15:29

Genau.

Ich versuche hier seit ungefähr 10 Minuten, sinngemäß die gleiche Anwort zu geben.

Dein Sohn hat möglicherweise irgendwas angeclickt. Aber er ist nicht voll geschäftsfähig, und der Vertrag damit schwebend unwirksam.

Statt zur Polizei würde ich erst mal zur Verbraucherberatung, falls nach dem Widerruf durch Euch Eltern doch noch was kommt.

2

Irgendwas muss er aber gemacht haben - sonst wäre ja keine Bewegung auf seinem Konto.

Lasst Euch von einem Anwalt beraten.

franneck1989 15.12.2014, 15:21

naja, so einfach ist das nicht: Es kann ja auch jemand in betrügerischer Absicht an die Daten gekommen sein

1
beangato 15.12.2014, 16:12
@franneck1989

Aber nur, wenn die Kontodaten vom Kontoinhaber weitergegeben wurden.

0

Er ist minderjährig, also kann er nicht ohne weiteres wirksame Verträge schließen. Ihr erklärt euer Nicht-Einverständnis und die Sache ist aus der Welt.

schon mal versucht anzurufen bei den Betreibern der Seite? Oftmals stellt sich ganz schnell heraus ob das ganze seriös ist oder nicht. Inkasso-Firmen kann jeder beauftragen und Inkasso-Briefe kann jeder schreiben mit einen PC. Nicht die Nerven verlieren, bis jetzt soweit ja nichts falsch gemacht.

kevin1905 15.12.2014, 17:21
schon mal versucht anzurufen bei den Betreibern der Seite?

Normale Menschen haben dazu weder die Zeit noch die Nerven eine völlig belanglose Unterhaltung zu führen.

Inkasso-Briefe kann jeder schreiben mit einen PC.

Wer Inkassodienste betreibt muss sich ins Rechtsdienstleistungsregister eintragen lassen und sich der Aufsicht der Oberlandesgerichte unterwerfen.

1

alles ausdrucken und zur polizei gehen. gegebenenfalls bei eurer versicherung nachfragen wegen kostenlosem beratungsgespräch beim anwalt.

Antwort an den Inkassoladen:

Als Erziehungsberechtigte unseres minderjährigen Sohns ... bestreiten wir die Forderung vollumfänglich. Eine Bestellung des wie auch immer gearteten Webangebots ist nicht erfolgt. Selbst wenn eine solche Bestellung erfolgt wäre, dann erklären wir hilfsweise die Nichtigkeit des Vertrags. Weitere Inkassomahnungen werden nicht beantwortet. Die Weitergabe von Daten an Schuldnerauskunftsdatenbanken ist unter Hinweis auf § 28a BDSG illegal. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werden wir umgehend widersprechen. MFG

Dann keine weitere Konversation mehr mit dem Inkassokasper.

Im Streitfall müsste der Laden Euch nachweisen, dass Euer Sohn (und niemand sonst) sich dort angemeldet hat. Schon dieser Nachweis wird wohl kaum zu führen sein. Dazu kommt die Nichtigkeit des Vertrags bei Minderjährigkeit. Und nein, das Gesabbel von "Schadenersatz" zieht auch nicht, denn der Dienstleister hat sich von der Volljährigkeit durch geeignete Maßnahmen zu vergewissen, ebenfalls hat er Vorkehrungen gegen Fake-Anmeldungen durch unbekannte Fremde zu treffen.

Weiteren Inkassoquark ignorieren, gilt auch für Anwaltsbriefe. Bei Mahnbescheid (gelber Brief vom Gericht, ist aber extrem unwahrscheinlich...) Widerspruch innerhalb 14 Tagen ans Gericht einreichen.

Ansonsten können die Euch gar nichts. Inkasso-Quark-Papier ist sehr geduldig, wenn es sein muss, bis der Schokolaus den Osterhasen heiratet.

Macht nichts, er ist unter 18 und Du hast Deine Aufsichtspflicht nicht verletzt. BGB ab Paragraphen 106.

Goofy62 15.12.2014, 21:00

Unsinn. Die Erziehungsberechtigten haben keine 24/7 Rundum-Aufsichtspflicht.

Der "Dienstleister" hat selbst durch geeignete Maßnahmen zu prüfen, ob er es mit einem Volljährigen zu tun hat. Unterlässt er das, hat er keine Schadenersatzansprüche, wenn der Vertrag von den Eltern für nichtig erklärt wird.

0
franneck1989 15.12.2014, 21:24
@Goofy62

Ich glaube du hast beim Beitrag von userfromberlin das Wörtchen "nicht" überlesen :)

2

Geht mit diesem Schreiben zur Polizei. Mehr kann ich Dir nicht raten

Hier wird dir keine helfen können. DU solltest wirklich zur Polizei gehen.

franneck1989 15.12.2014, 15:24

Die Polizei interessiert sich aber nur für den strafrechtlichen Aspekt, d.h. wenn der Verdacht eines Betruges besteht, weil jemand mit fremden Daten Verträge abgeschlossen hat.

3

da hilft wohl nur ein Anwalt!

kevin1905 15.12.2014, 17:21

Wegen 9,95? Allein die Erstberatung ist teurer...

2

Was möchtest Du wissen?