Sohn hat Fernbeziehung mit wöchtenlichem Trennungsschmerz, will nun Schule abbrechen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wäre wichtig, dass die Mutter seiner Freundin ihm vermittelt, dass sie ihr hilft und beisteht. Dann sieht er die Verantwortung eventuell nicht mehr als so groß an. Da dein Sohn noch nicht 18 ist, kann er ohne deine Erlaubnis nicht einfach wegziehen oder sich bei einer neuen Schule anmelden. Die würden ihn noch nichtmal aufnehmen, da sowas nur über Erziehungs-/Sorgeberechtigte oder eben Volljährige läuft. Momentan kann er also nicht einfach so abhauen. Ist es möglich, dass er sie jedes Wochenende sieht? In der Zwischenzeit könnten sie ja via Skype Kontakt halten. Auch ein Gespräch mit einem Lehrer könnte helfen. Sieh nur zu, dass es ihm nicht zu ungemütlich wird, sonst geht er nachher noch aus Trotz. Wie stellt er sich denn eigentlich sein Leben dann vor? Will er eine Wohnung beziehen? Von welchem Geld will er leben?

Dass seine Freundin eine Depression hat spielt für mich momentan keine Rolle. Fast jeder Mensch hat in seinem Leben mal eine depressive Episode, ist also nichts hochdramatisches und keine psychische Erkrankung, es sei denn sie wurde mit einer schweren Depressiven Störung diagnostiziert. Hier ist wichtig, dass dein Sohn merkt, dass er nicht für sie verantwortlich ist, sondern ihre Eltern.

mamamuellerin 06.02.2015, 10:09

Hallo, das ist mir schon klar, dass ich ihn bis zu seinem 18. zwingen kann hier zu bleiben. Meine Angst ist, dass er danach sofort alles hin schmeißt! Er sagt, er schafft das nicht mehr ohne sie, dabei sind es doch immer nur 4 Tage wo sie getrennt sind. Da sie zur Zeit nicht in die Schule geht, kommt sie auch ab und zu für eine Woche. Nächste Woche sind hier Ferien, da geht er eine Woche zu ihr und sie kommt dann für eine Woche zu uns. Er steigert sich da so rein! Mit dem Lehrer hab ich schon gesprochen. Er stellt sich vor, bei ihr und ihren Eltern zu leben (die wohl auch signalisiert haben, dass das möglich wäre) und will vom Taschengeld, das ich ihm zahle leben. Ich muss dazu noch erwähnen, dass er hier einen kleinen Job hat, wo er jeden Monat zwischen 150 € und 300 € verdient! Aber er kann sich ja nicht mal dazu aufraffen, seinen Führerschein zu ende zu machen - wie soll das erst werden, wenn er tatsächlich den Abschluss an einer Abendschule machen will! Das sagt auch sein Lehrer, einfacher wie jetzt mit der 9+2 wird der Abschluss nicht mehr für ihn und er glaubt auch nicht, dass er ohne Struktur einer Schule es schafft.

0

Hey mamamuellerin,

das Gespräch solltest du meiner Meinung nach positiv beginnen, um deinem Sohn zu signalisieren, dass du dich auch über seine Liebe freust. Das bildet dann schonmal eine gute Gesprächsgrundlage. Weißt du, wie die Mutter des Mädchens auf dich eingestellt ist? Im Verlauf des Gesprächs solltest du, hinsichtlich der Schullaufbahn deines Sohnes, auch seine Freundin einbeziehen. Ich denke, dass sie im Moment den größten Einfluss auf ihn hat. Sicher wird ihr der Schulabschluss ihres Freundes doch auch wichtig sein? Vielleicht könnt ihr dann gemeinsam auf deinen Sohn einwirken. Du willst ja nur das Beste für ihn und das ist auch gut so. Im Allgemeinen:

  • Versuche im Gespräch alle Beteiligten mit Augenkontakt einzubeziehen
  • Bleib ruhig
  • Und im Endeffekt kann man sich in so jungen Jahren nichts vollständig verbauen ;)

LG

mamamuellerin 06.02.2015, 10:11

Das ist eine gute Idee, ich glaube auch, dass dieser Leidensdruck für ihn schlimmer ist wie für sie. Sie möchte auch nicht, dass er alles hin schmeißt, aber das mit dem Ruhig bleiben ob ich das hin bekomme? Bin doch sehr emotional dann und wenn ich jetzt drüber schreibe und dran denke könnte ich nur noch heulen...

0

Wie weit ist denn die Entfernung genau?

In erster Linie sollte sich doch die Mutter des Mädels um Hilfe für ihre Tochter kümmern. Ein junger Mann wie dein Sohn hat da eher ein Helfersyndrom.

Ihm sollte klargemacht werden, dass er seiner Freundin in ihrem Problem nicht helfen kann. Sie braucht therapeutische Hilfe und sollte sich auch darauf konzentrieren, wieder gesund zu werden.

Dein Sohn hat nichts davon, wenn er sein Leben deswegen vollkommen über den Haufen wirft. Damit hilft er ihr nicht. Denn depressive Menschen entwickeln auch schnell Schuldgefühle, wenn andere ihr Leben für sie aufgeben.

mamamuellerin 06.02.2015, 09:58

Es sind ca. 180 km die er jedes Wochenende überwindet (Zug oder Mitfahrzentrale) manchmal kommt auch sie. Ich habe nun einen Kalender ausgedruckt, und die Ferien und Wochenenden markiert um zu zeigen, wie oft sie sich eigentlich sehen. Selbst wenn er hier eine Freundin hätte, fände ich es nicht gut wenn alle eigenen Aktivitäten beendet und die Konzentration nur auf die Partnerin erfolgen würde. Das Problem ist außerdem, dass er mit mir nicht über seine Gefühle spricht, wie und warum er jede Woche so leidet.

0
violatedsoul 06.02.2015, 10:09
@mamamuellerin

Dieses "ich rede nicht über meine Gefühle" ist leider eine weit verbreitete Krankheit.

Allgemein sind Fernbeziehungen immer gut für Liebeskummer, auch wenn es keine Krankheit gibt, die einen belastet.

Dein Sohn scheint von der Sorte zu sein, sich für jemanden verantwortlich zu fühlen, wenn es ihm schlecht geht. Das ist natürlich ein positiver Charakterzug. Allerdings darf er dabei nicht sein eigenes Leben an der Garderobe aufhängen.

Wer helfen will, muss dafür selbst stark genug sein. Wer zu sehr mitleidet, macht sich coabhängig und ist dann keine Hilfe mehr. Denn wer Hilfe braucht, braucht eine starke Schulter.

Wie schätzt du das Mädchen ein? Ist sie deiner Meinung nach dran, an ihrer Erkrankung zu arbeiten oder ist sie eher lethargisch?

1
mamamuellerin 06.02.2015, 10:15
@violatedsoul

Sie geht regelmäßig zum Therapeuten und möchte im Sommer wieder mit der Schule beginnen. Sie hat mir schon signalisiert, dass es grundsätzlich möglich wäre, dass sie bis Sommer öfter und länger zu ihm kommt. Die Idee mit dem Abbruch kommt wohl von ihm, weil er jede Woche stark unter der Trennung leidet. Aber statt zu mir zu kommen und um Hilfe oder Rat zu fragen, zieht er sich in sein Zimmer zurück. Bis Montag wusste ich gar nicht, dass er es sich immer so zu Herzen nimmt. Er hat das gut verheimlicht. Fühle mich auch ein bisschen mies, weil ich es nicht bemerkt habe!

0
violatedsoul 06.02.2015, 10:20
@mamamuellerin

Da mach dir mal keine Gedanken. Menschen sind oft perfekte Schauspieler. Sie lächeln, obwohl sie innerlich weinen.

Vielleicht ist es mehr Aufgabe der Freundin, deinem Sohn zu sagen, dass er wegen ihr nicht sein eigenes Leben aufgeben muss. Sie muss ihm zeigen, dass sie auch ohne seine übergroßen Verantwortungsgefühle für sie klarkommt.

1
mamamuellerin 06.02.2015, 10:37
@violatedsoul

Ich fühle mich nun schon n bisschen ruhiger und bin nicht mehr so emotional dabei... danke schon mal... ich hoffe nur, dass das Gespräch heute gut verläuft und wir eine für ihn annehmbare Lösung finden werden. Weder er noch sie hat was davon, wenn er die Schule abbricht um mit einer ungewissen Zukunft bei ihr sein zu können. Ich möchte ihm gern Strategien aufzeigen, wie er mit seinem Trennungsschmerz umgehen kann, doch leider bin ich auf dem Gebiet nicht sehr bewandert und kann ihm nur Gespräche anbieten um ihn abzulenken am Sonntag/Montag. Vielleicht hilft es, ihm ein leichtes Schlafmittel verschreiben zu lassen, denn er kommt keinen Tag Abends zur Ruhe und steht in der Früh deshalb sehr schwer auf. Es macht ihn richtig fertig, aber bei allem Einfühlungsvermögen finde ich es ehrlich gesagt sehr übertrieben, sich wegen 4 Tagen Trennung sich so rein zu steigern (das würde ich ihm aber nie sagen). Da möchte ich ihm mit irgendwas raus helfen.

0
violatedsoul 06.02.2015, 10:41
@mamamuellerin

Sie ist sicher seine erste Liebe, da sind die Gefühle meist über Wolke 7.

Er hätte Ablenkung, wenn er seinem Sport wieder nachginge, seinen Führerschein wieder anfinge und sich auch mal mit Freunden trifft.

Klammernde Freunde werden bald lästig, das muss dein Sohn sich auch bewusst machen. Ich glaube nicht, dass seine Freundin mit 24Stunden "Rundumbetreuung" leben möchte, wären sie mal richtig zusammen.

Ich würde auch mal das Gespräch mit dem Klassenlehrer suchen.

0
mamamuellerin 06.02.2015, 11:03
@violatedsoul

Das sehe ich genau so. Mit dem Lehrer habe ich schon gesprochen. Er sieht das wie ich, das ein Abbruch zum jetzigen Zeitpunkt fatal für seine Zukunft wäre. Ich bin aber auch enttäuscht irgendwie, dass er uns nicht um Hilfe oder Rat gefragt hat... das hätte vieles vereinfacht, bzw. wäre es für ihn evtl. gar nicht so schlimm geworden!!

0

So, falls es jemanden interessiert hier ein kurzes Update: ich konnte im Februar ein Gespräch mit meinem Sohn, seiner Freundin und deren Mutter führen. Wir kamen überein, dass er die Schule beendet und sie so oft es geht auch länger zu ihm kommt-

Tja, zu Ostern war das alles wieder ad acta gelegt und mein Sohn hat mich informiert, dass  er entschieden hat, dass er nach seinem18. Geburtstag die Schule verlässt und zu ihr zieht. Er wird sich dann dort eine Lehrstelle suchen. Mir ging es tagelang sehr schlecht, aber inzwischen kann ich damit umgehen. Ich muss ihn los lassen und ihn sein Glück finden lassen, so schwer mir das auch fällt und ich auch die ganzen Probleme kommen sehe. Er muss seinen Weg selbst finden und seine eigenen Fehler machen.    

Dubedii 17.03.2017, 18:16

Huhu, lese deine Nachricht leider 2 Jahre zu spät.. wie geht es dir zur zeit? Ist dein Sohn noch glücklich mit dem Mädchen ?

Liebe Grüße:)

0

Versuche mal das er irgendetwas unternimmt , damit er nicht ständig daran denkt, also das er irgendwelchen Hobbys nachgeht.

Hier:

Beratung - Psychiatrienetz

.psychiatrie.de/beratung/

22.01.2015 - Mit diesem Angebot wollen wir Fragen von Betroffenen, Angehörigen,

Bürgerhelfern und in der Psychiatrie arbeitende Profis beantworten.

Google: Online Psychiater

Was möchtest Du wissen?