Sohn bekam Eintrag im Klassenbuch und wurde 1 Woche beurlaubt

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn du hier schon Trollgeschichten postest, solltest du wirklich ein bisschen Wert auf Glaubhaftigkeit achten. Eine Beurlaubung vom Unterricht kann nicht von einer einzelnen Lehrkraft verhängt werden. Dazu braucht es eine Klassenkonferenz - und die hat ja wohl nicht stattgefunden. Zieh den Beitrag zrück und überarbeite ihn noch einmal.

Danke für diesen Hintergrund :-). Es ist immer sehr interessant, wenn man die Sachen mal auf ihre Glaubwürdigkeit prüft ... .

0

Zunächst wäre der Transport der Unterrichstmaterialien etwa so todbringend wie der von Röntgenkontrastmitteln.

Aber sich über den Tod von 5 Menschen lustig zu machen, rechtfertigt IMHO durchaus eine Auszeit :-O

Zumal du nur die Aussage aus Sicht deines Sohnes kennst, dies keine Frage, sondern eine Feststellung ist und mit der Wortwahl "bedauerlich" statt "bedenklich" sich schon ganz anders darstellt :-O

Darüber kann man sich gerne auch mal mit dem Direktor unterhalten - aufheben wird er die Suspendierung eher nicht.

Schon merkwürdig: Wenn es um die eigenen Kinder geht, darf offenbar nicht sein was nicht sein kann und Fehler machen immer nur die anderen?

G imager761

Dieser "Miniatur-Castor" wird maximal die Größe eines haushaltsüblichen Abfalleimers haben, da wird es allein aus Platzmangel fünf Personen schwerfallen, sich tot darunterzulegen. Die Äußerung Deines Sohnes war also offensichtlicher Blödsinn. Sollte es keinen weiteren Austausch gegeben haben, wäre natürlich auch die Reaktion des Lehrers überzogen - aber da solltest Du zuerst einmal auch die andere Seite anhören.

finde ich durchaus berechtigt mal den lehrer in die schranken zu weisen.

es gibt situationen da kann man sich ruhig beschweren, und es gibt solche wo man es lsassen sollte.

bei dieser sollte man es nicht lassen. das hat auch nichts mit "helikopter-eltern" zutun. also kannst du das ruhig machen. man muss sich nicht gefallen lassen alles mit seinem kind machen zu lassen. schließlich hat dein sohn tatsächlich eine interessante indirekte frage gestellt.

ps: die wahren helikopter eltern sind die, welche schon erkannt haben wie sich andere über jeden schei*ss beschweren. dann aber in einem forum sich dann selbst wehleidig über helikopter-eltern äußern und einfach mehrere deutschsprachige mitmenschen direkt in ihr problem miteinbeziehen. ihr braucht dringend seelsorger.

Vielleicht hat Dein Sohn einen wunden Nerv beim Lehrer getroffen oder Dein Sohn hat Dir nicht die volle Wahrheit offenbart. Also mit dem Lehrer in Kontakt treten und genau nachfragen was da abgelaufen ist und womit er die Beurlaubung rechtfertigt.

Wo ich noch ein junger Spund war, da habe ich meinen Eltern auch nicht immer die volle Wahrheit bei ähnlichen Angelegenheiten erzählt ;)

die geschichte ist doch unvollständig. entweder klärst du die genauen zusammenhänge mit deinem sohn bei dem entsprechenden lehrer persönlich oder du akzeptierst die rechfertigende erzählung samt suspendierung (die ich allerdings nicht für glaubwürdig halte)

lg :)

Ich habe morgen ein Gespräch mit dem Lehrer. Mein Rechtsanwalt wird mit dabei sein. Wenn mein Sohn mit will, darf er auch mit.

0

die Antwort deines Sohnes war eindeutig als scherzhafte und vorlaute Bemerkung gedacht, da hilft es auch nichts, dass du diese unsinnige Bemerkung jetzt als berechtigte Antwort geradebiegen willst.

Ganz sicher wuerde der Lehrer auch nicht so drastische Massnahmen ergreifen, wenn es bei deinem Sohn eine einmalige Handlung gewesen waere. Viel eher vermute ich, dass dein Sohn den Unterricht sehr haeufig mit vermeindlichen scherzhaften Zwischenbemerkungen stoert. Daher kann ich die Massnahme des Lehrers gut verstehen und wuerde sie in so einem Fall auch fuer richtig erachten. Du solltest vielmehr deinen Sohn dahin gehend massregeln und nicht auch noch in seinem Handeln bestaetigen, das waere fuer die Zukunft wenig hilfreich.

Sehe ich auch so. Als ehemaliger Grundschul-Schulleiter wäre eine Auszeit für eine Woche nur für diese Bemerkung ad hoc übertrieben. ME. steckt mehr dahinter. Da ist ein Ge spräch angesagt. Aber viele Eltern meinen hier ständig, dass die Lehrer ihren Kindern immer nur böse wollen. Schrecklich. Wie oft heutzutage schon von Kindern in der Grundschule der Unterricht gestört wird, kann sich kein Mensch vorstellen. Und irgendwelche wirksamen Mittel dagegen hat man in der GS kaum.

0
@Gernspieler

stimmt, es fehlt vor allem das Miteinander der Eltern und Lehrer, zum Wohl des Kindes. Wie unsinnig ist es, das Kind in seinem Handeln recht zu geben, bevor ein Gespraech mit dem Lehrer gefuehrt wird, der ja immerhin ein ausgebildeter Pedagoge ist. Meiner Meinung nach kann ein Lehrer die Schwaechen des Kindes aus seiner objektiven Sichtweise oft viel besser erkennen, als die meist verblendeten Eltern.

0

Natürlich kannst du das. Ob es etwas bringt ist die andere Sache. Der Lehrer sitzt immer am längeren Ast.

Ich habe kein Problem, den Herrn Lehrer mal anzuzeigen. Dann sieht er, wie lange sein Hebel noch ist.

0
@Klingeldraht

Da überschätzen sie ihre Möglichkeiten gewaltig...und riskieren obendrein, dass ihr Sohn ganz von der Schule muss um den "Hausfrieden" wieder herzusstellen.

0
@Klingeldraht

Was soll dieser ewige Unsinn mit Anzeigen? Bevor man an weitere Schritte denkt, sollte zuerst auch die andere Seite angehört werden. Ich gehe davon aus, dass in der Schilderung durchaus das eine oder andere Details ganz zufällig unter den Teppich gekehrt worden ist. Übrigens wurde der Sprössling nicht beurlaubt - sondern suspendiert. D. h. er ist nicht etwa vom Unterricht freigestellt, sondern seine Anwesenheit in der Schule ist nicht erwünscht. Ein kleines, aber feines Detail. Und so eine Strafe verhängen Lehrer in der Regel nicht wegen irgendwelcher Lappalien.

0
@tipps4scheidung

Aber mal ehrlich, ein pubertierender Spruch kann doch einen Lehrer nicht so aus der Bahn werfen und gefährdet doch nicht den Hausfrieden. Mit Verlaub, da gibt es durchaus schlimmere Dinge, wo man sich fragt, warum sich ein Lehrer das bieten lässt.

0

Also das halte ich auch für zu krass und übertrieben. Die Beurlaubung würde ich auch nicht hinnehmen. Denn Du musst dan den Nachhilfelehrer bezahlen.

Würde mich mit dem Kultusministerium in Verbindung setzen und gleichzeitig gegen diese Maßnahme Einspruch einlegen. Aber das schriftlich. Termin beim Rektor auch. Es ist ja niemand in der Schule gefährdet um solche Mittel zu nutzen.

Ja, mal ein Gespräch mit dem Lehrer suchen. Grundsätzlich das Kind aber nicht zur Sau machen sondern unterstützen, als Schüler soll man sich auch nicht alles gefallen lassen.... unser Land wurde ja nicht auf rohen Eiern gebaut :-)

Klar, aber erst einmal solltest Du viel. das Gespräch mit dem betreffenden Lehrer suchen und auch die Gegenseite erst einmal hören?

Vollkommen richtig.

0

klingt für mich nach wirrem zeug. aber was auch immer da vorgefallen ist, schön zu sehen wie es heute abläuft. der sprössling baut schei**e und die erste reaktion der eltern ist es jemanden zu suchen bei dem man sich beschweren kann :D

Das ist die Generation der 'Helikopter-Eltern'. Das wird später noch richtig lustig.

0

Meine Schwester arbeitet als Leherin und die hat mir auch schon einige Storys erzählt... Wie z.B. eine Mutter einen Klassenwechsel beantragt hat weil der Sohn nie die Hausaufgaben macht und so ein Zeug. Das schlimmste daran ist ja das die Kinder dann höchstwahrscheinlich auch so werden...

0

Was möchtest Du wissen?