Sohn 6 Jahre - wacht weinend und schreiend nachts auf

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ein sympton (oder wie man das schreibt^^) könnte das sein, dass sich aus der umwelt ergibt... z..b. dass schüler ihn henseln oder er keine freunde dort hat .

Wenn es angefangen hat seit er in der Schule ist kann es sein das es dort Probleme gibt mit denen er nicht klar kommt. Andere Kinder ärgern ihn. Der Lehrer ist doof etc... Da würde ich mal genau darauf achten.

MiSSOHLALA 29.10.2012, 13:41

ich habe schon mit der lehrein gesprochen.

Es ist sogar so das er ziemlich viele freunde hat. Viele kinder wollen mit ihm spielen, laden ihn nachhause ein oder wollen bei uns spielen !!

Und wegen seiner Lehrerin hat er nie was gesagt .. ich frage ihn ja immer ... !!

0
Malchi 29.10.2012, 13:43
@MiSSOHLALA

Vielleicht in der Pause wo es die Lehrerin nichtmitbekommt. Vielleicht fühlt er sich allgemein in der Schule nicht wohl. Ich rate hier nur. Das wäre halt das was mir als erstes einfällt.

0

Hallo, ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst. Viele Kinder haben zu Beginn ihrer Schulzeit solche Schwierigkeiten. Man nennt das auch Phänomene des Übergangs, weil die Probleme in der Umstellung von Kindergarten zur Schule begründet sind. Wichtig ist, dass du den engen Kontakt zu deinem Kind suchst und Zeit und Verständnis für Erlebnisse in der Schule zeigst. Mit so vielen Untersuchungen wäre ich vorsichtig, sie lassen beim Kind schnell den Eindruck entstehen, etwas sei mit ihnen ganz und gar nicht in Ordnung. Diese Angst kann sehr kontraproduktiv wirken. Gleichzeitig würde ich ein Gespräch mit der Lehrerin führen, vielleicht kann sie dir Hinweise geben, ob dein Kind weiter reichende Probleme hat oder ob es nur die Umstellung ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Träume ohne dein Zutun bald von alleine verschwinden, wenn ihr gelassen damit umgeht. Alles Gute!

Ich glaube nicht, daß ein kleines Kind genau benennen kann, was ihm Sorgen macht. Das läuft doch in der Regel unbewußt ab.

Wie geht es ihm in der Schule? Auf dem Heimweg? Gibt es da irgendwo Ärger? Habt Ihr mal mit dem Lehrer gesprochen, was in den Pausen läuft?

Was für Spielkameraden hat er (was erzählen die ihm)? Welche Filme sieht er? Was für Bücher oder Zeitschriften sind ihm zugänglich? Fernsehen? z.B. Nachrichten oder sonstige Dinge, die nicht für Kinder geeignet sind - ACHTUNG: vor allem Kinderfilme haben es oft in sich!

Und was hat er noch für Probleme, die das andere Thema sind? Kann das damit zuammenhängen?

Ok, die Untersuchungen beim Neurologen könnten was bringen, ich würde aber zusätzlich noch einen Termin bei einem "Kinderpychologen" machen.

Was möchtest Du wissen?