Sohn (19) hat keine Lust für Abitur Nachprüfung zu lernen - Er möchte Ritalin nehmen um es zu bestehen, akzeptabel?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nicht akzeptabel!

Wie soll es später in der Ausbildung / im Studium oder im Beruf sein, wenn es mal schwierige Ausgaben und Prüfungen gibt? Zu Medikamenten und Drogen greifen kann nicht die Lösung sein. Stell dir vor, dein Sohn macht das jetzt und schafft die Prüfung. Dann wird er das bei jeder Prüfung so machen wollen und der Teufelskreis beginnt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie habe ich das Gefuehl, dass du der Sohn bist, ist aber auch egal.

Meiner Meinung nach ist Ratalin vom Arzt aufgeschrieben und richtig dosiert alle Male besser als dubiose Mixe auf der Strasse gekauft. 

Ich kenne mehrere Erwachsene/Studenten, die Retalin in Examensphasen nehmen und keine Probleme haben. Das Problem ist bloss, wenn Retalin regelmaessig genommen wird und der Mensch mental und koerperlich davon abhaengig wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also es hat nun jeder so seine eigenen Methoden, mit Konzentrationsproblemen fertig zu werden.

Bei mir hilft Musik, deren Text ich nicht verstehe (Das klingt komisch, aber ja, bei irgendwelchem schwedischen oder isländischen Gedudel, von dem ich kein Wort kapier und bei dem ich nicht auf den Text höre, sondern nur die Melodie mitbekomme, bin ich am konzentriertesten).

Dass Pillen jetzt die einzige Lösung sein sollen, möcht ich also grad eher nicht glauben. Zumal man dann irgendwie das Gefühl bekommen könnte, es nur wegen dem Zeug geschafft zu haben. Vielleicht nicht so ganz der Sinn der Sache.

Ich hab zwar gehört, dass Retalin was Abhängigkeiten angeht, eher harmlos zu betrachten ist (wooobei das glaube nur für ADHSler galt, aber meh), aber wenn man irgendwann an dem Punkt ankommt, wo man denkt, man kann etwas nicht packen, ohne sich so ne Pille eingeworfen zu haben, kommt das der Sache doch wieder recht nahe, hm? Mag zwar sein, dass dann der Placeboeffekt größer ist als die eigentliche Wirkung, aber der Effekt bleibt.

Und das bringt mich beim schreiben direkt auf ne Idee.

Gib ihm doch Placebos.

Sein Nachhilfelehrer sollte das doch am ehesten beurteilen können, was er für Fortschritte macht, oder nicht?

Ich weiß nun blöderweise nicht, wie der Effekt von Retalin bei nicht ADHSlern ausfällt. Am besten, du setzt dich dafür mit nem Arzt auseinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Chillersun03 08.03.2016, 15:55

An sich eine gute Idee, leider ist die Wirkung von Ritalin zu ausgeprägt, als dass man es auch nur ansatzweise durch Placebo ersetzen kann, wenn man die Wirkung kennt.

13-Jährigen Oregano als Cannabis zu verkaufen funktioniert nur solange, bis sie einmal richtiges Cannabis geraucht haben.

0

Zuerst sollte er aufhören zu Kiffen. Kiffen und Lernen geht bei vielen nicht gut, kann ich auch nicht. Also am besten einige Zeit vorher den Konsum bis zur Prüfung einstellen.

Ich halte es absolut nicht für verwerflich, seine Leistung mit Substanz - welcher Art auch immer - zu steigern. Die meisten tun das (Kaffee, Tee etc.).

Ritalin kenne ich von der Wirkung nicht, habe aber schon von vielen gehört, die damit nicht wirklich zufrieden waren. Was ich persönlich sehr gut finde, ist Attentin (5mg Dexamphetamin) - auch ein ADHS-Medikament.

Ich denke mit 19 sollte er wohl in der Lage sein, diese Entscheidung selbst zu treffen. An der Illegalität scheint es wohl nicht zu liegen, dass du dir Gedanken machst. Und für eine kurze Zeit zum Lernen auf eine einzige Prüfung ist das auch nicht übermäßig schädlich (Man bedenke, dass es schon Kleinkindern gegeben wird - was zugegebenermaßen recht wenig mit der Schädlichkeit zu tun hat, solange bei der Pharmaindustrie die Kassen klingeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ololiuqui 08.03.2016, 14:06

Achja, mit Ritalin kann man zwar effektiver Lernen - es lernt sich aber nichts von selbst

0

Ich bin seit kurzem fertig mit mein studium und ich hatte komilitonen die ritalin genommen haben. Die konnten dadurch wirklich viel besser lernen. Ethisch betrachtet ist es nicht in ordnung und auch unfair gegenüber andere aber wer achtet heutzutage darauf? Unter den studenten gibt es sehr viele, die so was nehmen.
Wenn man mit der "ethik" keine probleme hat, dann bitteschön :)
Ich hatte ein problem und habe es damals nicht benutzt, heute denke ich, hätte ich es bloß benutzt und mir viel lernaufwand gesparrt...
Ihr als eltern könntet ihm empfehlen es niht zu benutzen aber  letzendlich ist es seine entscheidung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
einfachichseinn 08.03.2016, 01:13

mach dir keinen Kopf, selbst wenn du das Zeug geschluckt hättest, hättest du eine Menge lernen müssen. Ritalin bringt dir nicht sonderlich viel, wenn du kein ADHS hast und wenn du ADHS hast ersetzt es auch nicht das Lernen. Es hilft lediglich dabei sich besser zu konzentrieren. aber wie gesagt, dass auch nur, wenn du wirklich ADHS hast. Bei gesunden Menschen bringt die typische Dosis oral eingenommen in etwa so viel, wie starker Kaffee. und alles andere, wie höhere Dosen oder die nasale Einnahme ist höchst gefährlich!

0

Was ist das für ein Signal, für ein Einstand in die Arbeitswelt??

Nimm nur Drogen, damit Du den Tag überstehst, bemüh Dich nicht, es gibt für alles Drogen?

Wenn Dein späterer Arbeitgeber von Dir Leistung erwartet und Du zu faul oder zu demotiviert bist, nimm Drogen.

Dann wird die Leistung vielleicht auch nicht besser, aber Du merkst es nicht mehr.

Wenn die nicht mehr wirken irgendwann, kein Problem, nimm stärkere. Warum solltest Du auch nicht, hat ja in der Schule auch schon geklappt?

Schlimm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hulagurl16 07.03.2016, 22:22

Aber wen interessiert das denn schon groß in der Arbeitswelt? Hauptsache die Menschen erbringen die geforderte Leistung. In der Arbeitswelt als Arbeitnehmer sind wir alle nur wie Roboter ;)

0

Also ganz egal wie ich würde es nicht erlaube. Da er aber 19 ist kann es sein das er es auch so macht....

Ab besten ist es meiner Meinung nach ihm zusagen was ihr davon haltet und was es fur Auswirkungen haben kann... Aber das er es selber entscheiden soll... Da er ja auch verantwortlich für seinen Körper hatt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird ihm später im Leben eigentlich nicht mehr bringen, als wenn er die Prüfung ohne das schreiben würde. Nur wenn er es damit hinbekommt, könnte sich sein Abischnitt aufjedenfall anheben. Nachher vergisst man sowieso wieder 80% von dem ganzen Kram, den man da lernen musste und braucht auch im Berufsleben meistens nichts richtig davon. 

Ich persönlich würde es ihn irgendwie so durchgehen lassen, ich meine dieser Abiturschnitt wird sein ganzes Leben lang sein Aushängeschild in der Berufswelt sein. Ob er jetzt unter Drogen stand beim Lernen intressiert dann später eigentlich keinen mehr ;) 

Aber wäre ich eine besorgte Mom, die immer nach dem "Richtigen" handelt, würde ich auch einfach nein sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe grundsätzlich war gegen diese Dopingmittel, aber wenn es hilft und er schon so weit gekommen ist und er es nur kurzzeitig einnimmt, warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist widersprüchlich gestellt.

Meiner Meinung nach kann er ruhig Ritalin nehmen, es ist sein Leben, seine Entscheidung.

Allerdings muss er dann trotzdem lernen. Auch nicht erst 2 Tage vorher sondern jetzt schon. Wenn er erst während der Prüfung Ritalin nimmt dann bringt ihm das auch nichts weil er nicht weiß wie das Zeug funktioniert.

Ritalin verbessert nur die Konzentration und macht wach. Es ist kein "Wissen in der Pille".

Er sollte sich aber auch über Risiken und Nebenwirkungen von Ritalin (Metylphenidat) informieren.

Fazit: lasst ihn Ritalin nehmen wenn er unbedingt will, besorgt es ihm aber nicht, das soll er selber machen und sorgt dafür dass er jetzt schon lernt, egal ob mit oder ohne Ritalin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwo habt ihr ganz hart versagt. Selbstverständlich nicht die Medikamente erlauben. Wobei das sowieso egal ist, die Kontrolle habt ihr ohnehin nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist 19, also Erwachsen, also kann und soll er machen was er für richtig hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja genau Mama und Papa kaufen dem faulen Sohn Drogen.

Mal ganz ehrlich, wieso hat er überhaupt Mathe im Abi, wenn er es so gar nicht kann?

Und glaub mir, dass Ritalin bei Menschen ohne ADHS genauso wirkt ist ein weit verbreites Ammenmärchen.

Nur einfach mal so eine Pille schmeißen ist nicht. Das muss wenn schon in hohen Dosen eingenommen werden und das ist saudoof und gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
atze3011 08.03.2016, 13:29

Es wirkt eben nicht genauso, da man eben kein ADHS hat. Wirken tut es aber auf jeden Fall. Zwar nur subtil, aber so soll es ja auch sein.

0
Ololiuqui 08.03.2016, 13:53

Warum sollte man mehr nehmen müssen? Bei ADHS (-1) soll mit Ritalin (+1) ein Defizit ausgeglichen werden zum Normalzustand (0). Nimmt man es ohne ADHS erhofft man sich mehr als den Normalzustand. (ADHS: -1+1=0; Kein ADHS: 0+1=+1).

1
einfachichseinn 08.03.2016, 15:28

@ Atze ich habe sich gar nicht geschrieben, dass es gleich wirkt. @Movius du musst das anders betrachten. ADHS wäre 1, Ritalin - 1. Der Normalo hatte dann mit Ritalin -1, was auch nicht wirklich gut ist. wie gesagt es ist ein weitverbreitetes Ammenmärchen aber Methylphenidat wirkt in medizinischen Dosen bei gesunden Menschen nicht wirklich gut

0
Ololiuqui 08.03.2016, 23:36
@einfachichseinn

Ritalin wirkt doch recht ähnlich wie Amphetamin. Auch wenn ich Ritalin selbst noch nicht genommen habe, kenne ich die Wirkung von Amphetamin.

Dexamphetamin wird ja derzeit auch zur Behandlung von ADHS eingesetzt.

Durch Ritalin und Amphetamin wird der Dopamin- und Noradrenalinspiegel im Gehirn erhöht. Bei ADHSlern scheint er wohl zu niedrig zu sein (daher passt -1 hier sehr gut, denn es ist nicht zu viel vorhanden - dann müsste gehemmt werden.)

Hat man kein ADHS macht die Substanz genau das Gleiche, nur dass die Wirkung anders ausfällt.

0
einfachichseinn 09.03.2016, 00:40

Wenn du dich so gut auskennst, solltest du wissen, dass Amphetamine Aufputschmittel sind. Und wenn du noch ein bisschen Ahnung von ADHS hast, sollte dir aufgefallen sein, dass Ritalin und Co bei ADHSlern eher beruhigend wirkt und alles andere als aufputschend ist. Das ist bei gesunden Menschen allerdings der Fall. d.h Ritalin wirkt eher aufputschend, da die Dosen, die ein ADHSler zu sich nimmt, aber so gering sind, wirkt Ritalin in etwa, wie starker Kaffee.

0

auf keinen fall medikamente!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schönen guten Abend, also ihr Sohn ist 19 Jahre alt also sollte er diese Entscheidung am besten selbst treffen. Trotz alledem wird Ritalin nur bei Kindern und Jugendlichen benutzt die ernst Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren. Viel lieber sollten sie ihrem Sohn klarmachen wie wichtig diese Prüfung ist für sein weiter Berufsleben. Sie sollten ihm helfen nichtmehr zu kiffen und auch seltener Abend feiern zu gehen. Das würde ihm viel mehr helfen. LG Tim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?