Sohn (17) wurde von unserem Nachbarn auf Hamburger G20 Demo mitgenommen - Akzeptabel oder nächstes mal verbieten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Elke,

du hast an den Anti-Atomkraft Sticker gedacht, dass ist lieb von dir das du LEserwünsche aufnimmst.

Wenn der nächste G20 Gipfel ansteht ist dein Sohn schon längst volljährig - da verbietest du dann gar nichts mehr

Neija, spätestens wenn er anfängt Pflastersteine auf Polizeiwagen zu werfen und Schäden anrichtet, dann kann es teuer für ihn werden und wenn er Pech hat, bekommt er eine Jugendstrafe.

Hört euch schon mal nach einem guten Rechtsanwalt (Strafverteidiger) um. Ich würde das ja nicht wollen, dass mein Sohn von solchen Proleten in den Abgrund gezogen und damit seine ganze Zukunft verbaut wird.

Kalle und Zecke ist die Zukunft eures Sohnes doch ganz egal. Die bekommen ihr Bier schon seit Jahren und die nächsten 50 Jahre vom Jobcenter durch Hartz IV bezahlt.

Im Grunde genommen macht euer Sohn gerade eine "Ausbildung" zum Handlanger von ungebildeten saufenden Hartz IV-lern. Dumm ist nur, dass DAS noch kein anerkannter Beruf ist.

Wenn ihr in Zukunft nicht eure Ersparnisse für den Lebensunterhalt eures Sohnes verwenden wollt, dann wascht ihm mal richtig den Kopf und bringt ihn wieder auf die Spur!

Oder muss es erst soweit kommen, dass ihr euren Sohn auf dem Polizeirevier abholt oder gar in der JVA in der Untersuchungshaft besucht?

Bitterkraut 07.07.2017, 15:25

don`t feed...

1

Hallo Elke, 

Warum bist du nicht mitgegangen? Weil du keine Anti-Atomkraft-Sticker hast? Da hätte ich aushelfen können. 

Zuviele Details können eine ausgedachte Geschichte auch wieder unglaubwürdig machen. Verwende weniger Klischees.


Jerne79 07.07.2017, 15:07

In Anbetracht von "Kalle und Zecke" wäre es auch ratsam, die Klischees ein wenig zu aktualisieren... ;)

2
Bitterkraut 07.07.2017, 15:11
@Jerne79

Aber nein, Elkes Geschichten leben von veralteten Klischees. Die triggern auch am besten ;)

Die aktellen Klischees werden evtl. ernst genommen...

1
Bitterkraut 07.07.2017, 15:10

Wenn Elkes Geschichten glaubwürdig wären, wärs ja langweilig. 

0

Hallo "Elke"

diesmal gäbe es von mir den Daumen runter.

G20 ist für alle Beteiligten einfach ein zu ernstes Thema, als das man daraus eine Komödie schreiben sollte.....

Bitterkraut 07.07.2017, 15:24

Die Kommödie handelt doch gar nicht von G20 - allerdings finde ich auch, dass es eher eine Tragödie ist, so einen Blödsinn wie G20 zu veranstalten. 

0

Och Elke...

Müsst ihr wieder eine Fantasiegeschichte im Deutschunterricht schreiben?

Bitterkraut 07.07.2017, 15:13

Elke geht nicht mehr zur Schule, sie hat seit Jahren div. Jobs, sogar beim Ordnungsamt war sie schon, wenn auch ziemlich unkompetent...

2

Was möchtest Du wissen?