Sohn (13) muss Mitgliedsbeitrag zahlen, hat er aber nicht...

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

ich wäre vermutlich ganz radikal und würde die 30 euro zahlen und sie ihn teilweise vom taschengeld abstottern lassen. damit er aber auch rafft, dass mama auch kein krösus ist, würde ich ihm auch sagen, ein teil der 30 euro fehlt jetzt leider in der haushaltskasse, dafür gibts dann mal keinen nachtisch, ein billigeres duschgel, nur kartoffeln mit quark oder sowas. damit er sieht, dass auch DU das geld wieder einsparen musst, das du ihm geliehen hast.

Meine Tochter ist im Schwimmverein (DLRG). Dort ist es auch üblich, dass sie unabhängig vom Jahresbeitrag jedesmal 50 Cent für den Eintritt mitbringen müssen. Ich gebe die ihr immer, weil ich es gut finde, dass sie dort so gerne hingeht und habe auch kein Problem, den Verein damit zu unterstützen. Vom Taschengeld möchte ich das nicht abziehen, denn das könnte irgendwann dazu führen, dass sie aus diesem Grund lieber darauf verzichtet hinzugehen. Wäre doch fatal.

Ich würde es nochmal überdenken, den Sportverein vom Taschengeld bezahlen zu lassen.

Was heißt, was würdet ihr machen? Der Verein wird sich schlußendlich bei Dir das Geld holen, Du als Erziehungsberechtigte haftbar bist. Danach würde ich allerdings das Geld (und auch die Nachzahlung) direkt vom Taschengeld einbehalten.

LEIHEN ist gut. Du musst nur konsequent sein und auf der Rückzahlung bestehen. Besser kann man es den Kindern einfach nicht beibringen. Viel Erfolg!

Hinterfragen wieso er es nicht bezahlt hat. Hat er es vergessen oder verschlampt? Oder war er zu faul jedes Mal Geld einzustecken. Oder hat er es sogar mit Absicht nicht gemacht? Finde den Grund heraus. War es nicht mit böser Absicht, würde ich es ihm leihen und von seinem Taschengeld einbehalten. Hat er es nicht absichtlich gemacht sondern einfach nur vergessen, dann scheint er wohl noch nicht reif genug zu sein um die Verantwortung einer "Ratenzahlung" zu übernehmen. In dem Fall solltet ihr ihm helfen. Z.B. einen Umschlag nehmen, in dem ihr zu Beginn jeden Monats eine vereinbarte Summe von seinem Taschengeld reinsteckt und diesen dann nach zu Beginn ( oder Ende ) einer Saison dem Verein gebt.

Der Verein macht ihm sicherlich Spaß und er geht gerne hin oder? Wäre doch schade wenn er wegen seiner Unreife auf ein Hobby verzichten müsste. Wer weiß wie er sonst seine Freizeit verbringen würde?

wanda0102 16.06.2011, 09:03

Mal noch kurz ne Erklärung vorweg, der Junge hat bis vor einem Jahr bei seinem Vater gelebt, dieser hat den Jungen immer maßlos verwöhnt, ihm alles gekauft, alles bezahlt usw. Der Junge ist es einfach "gewöhnt" sich nicht auch um Pflichten zu kümmern die vielleicht etwas unangenehmer oder sogar "Arbeit" machen könnten. Also denke ich mal das mit dem Geld war wieder so eine Sache nach dem Motto:"Och stimmt ja ich soll das bezahlen aber ich muss mich da nicht mit auseinandersetzen..." Also eigentlich keine böse Absicht sondern der Junge ist es einfach nicht gewöhnt sich um seine Sachen zu kümmern, er vergisste es, er verschlampt es usw.....

0
wellihamster 16.06.2011, 09:11
@wanda0102

Dann würde ich es bezahlen und es ihm vom Taschengeld abziehen. Er kann nichts dafür, wenn er so verkorkst von seinem Vater erzogen wurde. Dem Jungen deshalb Vorhaltungen zu machen wäre sicherlich auch nicht richtig. Der Umgang mit Geld muss ihm richtig erklärt werden. Ich persönlich habe mich mit meinen Töchtern (13 u.14 ) hingesetzt und mit ihnen eine Liste erarbeitet. Dort sollten sie mal aufschreiben wofür sie sich interessieren und ihr Geld ausgeben würden oder was sie sich von ihrem Taschengeld leisten können.So sehen sie auch, wo ihr Geld abbleibt. Die ältere hat ein Geschick dafür entwickelt, die Jüngere braucht noch sehr viel Hilfe und Anleitung wie sie mit ihrem Taschengeld umgehen soll. Solch ein Anleitung benötigt dein Sohn, damit du die falsche Denkweise die sein Vater ihm mit auf den Weg gegeben hat, wieder geraderückst.

0

Als Eltern haftet ihr erst einmal für die Einhaltung der Verbindlichkeit ggü. dem Sportverein. Von daher würde ich die 30 EUR jetzt mal zahlen und solange KEIN Taschengeld auszahlen, bis der Betrag ausgeglichen ist. Parallel dazu könnte man auch darüber nachdenken, ob er als "Strafe" für die nichteingehaltene Zahlungsvereinbarung zusätzlich Aufgaben/Pflichten im Verein übernehmen kann, natürlich zeitlich begrenzt: schmutzige Trikots einsammeln, Bälle und Pylonen nach dem Training wegräumen, Getränkekiste auffüllen o.ä. Wenn die anderen Jungs das sehen, wird bei ihm (hoffentlich) ein Lerneffekt einsetzen, der dann auch anhält.

wanda0102 16.06.2011, 09:06

Gar kein Taschengeld auszahlen... Nein, ich denke damit erreichen wir nichts, höchstens das er noch mehr Geld von den Großeltern bekommt.

0
wiesudennblues 16.06.2011, 09:07

Ergänzend: Kann natürlich sein, dass er für dei Ratenzahlung noch nicht reif genug ist. Ich schließ mich der Antwort von "wellihamster" an: Splittet das Taschengeld künftig auf und sagt ihm das ganz deutlich: "Diese drei EUR sind für den Fußballverein, dieser Betrag hier für xyz und dieser Rest ist für dich frei verfügbar!" Die Einzahlung zu einem festen Termin vereinbaren und nachhaken, ob ers gezahlt hat. Mit der Zeit wird es ihm dann in Fleisch und Blut übergehen!

0

Dann muss Sohnemann aber viel Taschengeld bekommen, wenn er solche Geschichten selber zahlen soll??Sorry, aber find ich persönlich eine komische Regelung, da es meistens so ausgeht das die Kiddis nicht zahlen.Meine Schwester hat das auch eine Zeit lang so ähnlich gemacht, ging natürlich auch in die Hose,.Leihe ihm das Geld jetzt einfach und gebe ihm normales Taschengeld.Ein Junge in dem Alter ist doch auch noch gar nicht Vertragsmündig.Er darf doch noch gar keine Verträge unterschreiben.Auch vom Fußballverein wird doch das Geld vom Konto abgebucht.Sohn hat doch bestimmt noch kein Girokonto.Ncht bös sein, aber ich find eure Regelung äusserst merkwürdig

Lg

Die Eltern sind fuer die Foerderung der Kinder verantwortlich und der Jugendschutybund empfiehlt fuer ein 12 jahrigen mehr Taschengeld als 3 euro mon. empfohlen wird 15 euro monatlich

gerd1011 16.06.2011, 08:53

über die Höhe des Taschengeldes wird hier keine Angabe gemacht.

0
wanda0102 16.06.2011, 08:55

Der Junge bekommt von uns 16€ monatlich + min. 20,-€ von seinen Großeltern, macht also jeden Monat min. 30,-€

0

Ich würde ihm zwar das Geld wirklich bezahlen, ich mein - der Verein ist nicht Schuld. Und Sport ist definitiv eine beschäftigung die ich ihm nicht versagen würde.. aber Strafe muss dafür aufjedenfall sein.

Ich wäre wahrscheinlich sogar so gemein, ihm einfach mal 60€ seines Taschengeldes zu streichen.

Aber im endeffekt ist es ja deine Entscheidung. Aber den Verein würd ich aufjedenfall bezahlen, genauso wie den Knaben bestrafen.

Grüß dich

Mohnbandit 16.06.2011, 08:53

ja richtig so, immer druf

0
Latanium 16.06.2011, 08:54
@Mohnbandit

Dann gewöhnt sich der gute schonmal an Mahngebühren ;-)

0

Ich würde es so machen: gib ihm das Geld und vereinbare mit ihm kurzfristig eine Möglichkeit es zurückzuzahlen oder abzuarbeiten. Kommt er dem nicht nach, würde ich ihn vom Verein abmelden, da er kein allzugroßes Interesse wohl hat.

Zahl die 30 Euro und lass es den Sohn bei Dir abstottern. Mal abgesehen davon das ich es nicht prickelnd finde wenn Kinder ihren Sportverein selbst zahlen müssen.

SweetSara 16.06.2011, 08:54

genau! warum muss er das selber bezahlen? - da sagt man schon kinder sollen sport machen und sich bewegen und dann sowas-.-

0
Latanium 16.06.2011, 08:56
@SweetSara

Ihm unbewusst etwas mehr Taschengeld zu geben, weil man eben weiss dass er für den Verein etwas ausgibt ist wäre da ne Möglichkeit, aber wenn der Knabe net frühzeitig lernt mit Geld umzugehen, gewöhnt er sich dieses Verhalten schnell an..

Das sind dann immer die Leute, die bei Vodafone, Telekom und der Schufa drin stehen sobald sie 18 Jahre alt sind.

0

Es ist ja okay so eine Regelung aufzustellen und ich bin der Meinung, dass er so am besten lernt, mit Geld umzugehen.

Aber er ist 13 und dein Sohn, also vielleicht könntest du ihm diesen Gefallen tun und ihm sagen, dass das das 1. und letzte mal gewesen wäre..

nur weil er es 1 x nicht zahlt, wird er schon nicht verlernen, damit umzugehen..

Ich würde ihm das Geld geben, weil es in sinnvolle Freizeitbeschäftigung investiert ist, was ja auch in Deinem Interesse ist. Vielleicht kann er es ja im Haushalt abarbeiten, aber ich würde nicht verlangen, dass er es von seinem Taschengeld abstottert.

Ich würde den Beitrag jeden Monat selbst einzahlen,und dem Jungen dann vom Taschengeld abziehen.Das aber nur wenn er genug Taschengeld dann noch zur verfügung hat um andere Sachen zu bezahlen.

machs doch einfach, zieh doch seine Verpflichtungen am Taschengeld ab. oder zahl das Taschengeld auf ein Konto, dann kann er einen Dauerauftrag oder Lastschrift machen.

ihm seinen Verein bezahlen , sei froh das dein Sohn Sport macht, da sollte man ihm das schon bezahlen , mit 13 kann er sich noch nichts dazu verdienen da müssen die Eltern nun mal ran

wanda0102 16.06.2011, 08:57

Er bekommt doch Taschengeld und hat minimum 30€ im Monat, davon hätte er meines Erachtens gut jeden Monat ein bisschen in die Mannschaftskasse einzahlen können.

0
schlumpi2705 16.06.2011, 09:04
@wanda0102

30 Euro im Monat ist schon ordentlich. Zahle es und zieh es ihm vom Taschengeld ab. Du kannst ihm ja anbieten, das Geld für den Verein zukünftig selbst zu zahlen und von seinem Taschengeld abzuziehen.

0

Ich würde es ihm geben und in gleichen Raten von seinem Taschengeld abziehen.

Wieviel Taschengeld bekommt er denn, wenn er seinen Sport selber finanzieren soll?

wanda0102 16.06.2011, 09:08

Er hat min. 30,-€ jeden Monat.

0
ingu75 16.06.2011, 11:43
@wanda0102

Ich bin der Meinung, dass die Kids ihr Taschengeld zur freien Verfügung haben sollten.Ich zahle meiner Tochter ihr Taschengeld auf´s Girokontoseit sie 13 ist, nur für ihre persönlichen Wünsche, ohne Verpflichtung ohne Kontrolle. Anfangs hat sie alles innerhalb kurzer Zeit "auf den Kopf gehauen" Nachschlag gab es nicht.Mittlerweile kann sie sehr gut mit Geld umgehen, sie hat selbstständig einen Dauerauftrag (10,-Euro) auf ihr Sparbuch eingerichtet und ihr Konto ist nie leer. Sie ist 16 und bekommt 40,-

0

unbedingt zahlen,stell dir vor dein junge gammelt auf der strasse rum,dann haste ein problem das mit 30 euro nicht mehr aufzuwiegen ist

Gib dem jungen das Geld, wird auch nicht besser ihm es nicht zu geben.

Was möchtest Du wissen?