sofortige kündigung durch tattoos?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein frisch gestochenes Tattoo ist aus hygienischen Gründen abzudecken. Das stimmt wohl. Ein AG darf einem Mitarbeiter nicht verbieten, Tattoos zu haben oder stechen zu lassen. Sie können nur verlangen, dass die nicht sichtbar sind und nach Möglichkeit bedeckt werden.

Eine Kündigung aufgrund eines Tattoos kann passieren, muss aber nicht. Da kommt es halt wirklich drauf an, wo arbeitet man, wo ist das Tattoo und was ist es.

Ein fettes Hakenkreuz im Gesicht dürfte wohl so ziemlich überall eine Kündigung mit sich ziehen. Eine nackte Frau auf dem Unterarm sollte bei einem Bauarbeiter keine Probleme machen, bei jemandem in der Pflege, wenn er es nicht verdeckt, dagegen schon.

Also Tattoo einfach an einer leicht zu verdeckenden Stelle machen lassen. Sollte man sowieso, wenn man karrieretechnisch nur ein kleines Licht in einem Anstellungsverhältnis und auf das Wohlwollen der Vorgesetzten angewiesen ist, egal wo man arbeitet. In einer gehobeneren Stellung, als Freiberufler oder in einem kreativen Bereich sieht das ganz anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hahaha hygienische Gründe... hat man dir das so erzählt?
Das trifft auf frische Tattoos zu... bei abgeheilten Tattoos verliert diese Begründung jedoch Ihre Relevanz.

Grundsätzlich hat es dein Arbeitgeber nicht zu interessieren was du mit "deinem" Körper anstellst. Aber er gibt leider zu viele konservative Deppen da draussen, und die werden dann andere Gründe finden, um dich loszuwerden.

Kein Arbeitgeber wird dir eine Kündigung schreiben, wo drauf steht: Wir können sie leider wegen der Tätowierungen nicht weiter beschäftigen. Das wär praktisch ein geschenkter Elfmeter für dich vor Gericht. Eine Klage wegen Diskriminierung würdest du locker gewinnen.

Lass dir von anderen nicht vorschreiben wie du dein Leben zu leben hast.
Wenn die damit ein Problem haben, ist es deren Problem...nicht deins.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Krankenhaus wo ich gearbeitet hatte waren Tattoos, Tunnel etc erlaubt. Aber ich glaube das hängt immer mit dem Chef zusammen. Bei anderen Krankenhäusern wird das nicht toleriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du als Themen ''Ausbildung'' angegeben hast, schätze ich mal, dass es sich um eine Ausbildung handelt. Wenn ja, dann kann man dich nicht wegen sowas kündigen, sondern nur aus einem wichtigen Grund!
Falls hier von einer Arbeitsstelle die Rede ist, dann musst du mal schauen, was im Arbeitsvertrag steht. Schließlich kann dir der AG nicht verbieten auf ein Tattoo zu verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beniinchen
18.07.2016, 10:58

Mein Dozent hat immer gesagt: Ein Azubi ist wie Hundescheisse, die am Schuh klebt. Man bekommt die nur schwer los.

0

Der Arbeitgeber kann darauf bestehen, dass es während der Arbeitszeit verdeckt ist, wenn es aus hygienischen Gründen nicht erlaubt ist. Warum machst du es trotzdem? Dann ist der Beruf nichts für dich. Wichtig ist auch, was im Arbeitsvertrag steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat Hygiene bitte mit einem Tattoo zu tun? Selten so ein Quark gehört. Vllt wenn es frisch gestochen ist, sonst ist es herzlich egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprich es lieber mit deinem Chef ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das im Arbeitsvertrag verankert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du wegen eines Tattoos unangenehm bei der Ausbildungsstelle auffallen?

Wenn du unbedingt eines haben willst, dann lass es dir dort stechen, wo man es nicht sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azmd108
18.07.2016, 10:35

Eher umgekehrt, die Ausbildungsstelle dürfte langsam mal im 21. Jahrhundert ankommen.

1

Frag im Personalrat nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?