Sodbrennen durch Brot?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit dem Problem bist du nicht alleine. Es gibt viele Menschen, die von Brot generell oder zumindest von bestimmten Brotsorten Sodbrennen bekommen. Da die Verträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel bei jedem Menschen sehr individuell ist, ist es nicht immer ganz leicht, für sich selbst die optimale Ernährungsart zu finden. Noch schwieriger sind natürlich Ferndiagnosen, aber auf einige Dinge kann man achten.

Zunächst einmal könntest du testen, ob du das Problem bei allen Brotsorten oder nur bei bestimmten hast. Viele vertragen Sauerteig nicht und gerade der steckt in den meisten traditionellen deutschen Broten (Roggenmischbrot, Weizenmischbrot, etc.). Möglicherweise verträgst du Weißbrot, das nur mit Hefe und ohne (Roggen-)sauerteig gebacken wurde, besser, also etwa helles Toast, Baguette, Ciabatta oder auch "deutsches" Weißbrot vom Bäcker, sofern es keinen Roggensauerteig enthält, was gelegentlich der Fall ist. Viele vertragen Brot auch generell besser, wenn es nicht mehr ganz frisch, sondern schon ein oder zwei Tage alt ist. Auch eine sehr scharf gebackene, also sehr dunkle und dicke Brotkruste verträgt nicht jeder, weil dabei besonders viele Bitterstoffe entstehen.

Eine andere Idee: Die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln hängt teilweise auch von der Tageszeit ab. Es gibt Menschen, die früh morgens oder generell in der ersten Tageshälfte einen trägen Magen haben. Eventuell könntest du also ausprobieren, ob du Brot abends besser verträgst als morgens. Falls dem so sein sollte, wäre eine "italienischer" Ernährungsrhythmus eine Variante, die man testen könnte. Das bedeutet: Zum Frühstück gibt es nur etwas ganz Leichtes, also ein kleines Getränk (Wasser, Milchkaffee, Capuccino, etc.) mit etwas trockenem Gebäck (Zwieback/Biscotti/Cantuccini, helles Knäckebrot ohne Körner, Makronengebäck). Dadurch, dass in solchem Gebäck kaum noch Wasser gebunden ist, bleibt das Volumen des Mageninhalts sehr gering und somit ist der Druck auf den Eingang zur Speiseröhre nicht so groß. Ansonsten könntest du natürlich auch versuchen, Gebäcke komplett wegzulassen und Quark/Joghurt mit Früchten, gebratene/gekochte Eier, (Milch-)Reis oder Ähnliches zum Frühstück zu essen. Manche Menschen haben morgens auch eine reduzierte Magensäureprodukten und brauchen einen sauren Fruchtsaft als Starthilfe.

Das vermutlich Wichtigste zum Schluss: Du solltest in jedem Fall mal überprüfen, ob dein Magen nicht eine generelle Funktionsstörung hat. Falls du also auch bei anderen Speisen Sodbrennen bekommen solltest, könnte es sein, dass der Schließmuskel zur Speiseröhre nicht richtig abdichtet oder eine Infektion mit dem Magenkeim Helicobacter Pylori vorliegt. Auch eine Magenschleimhautentzündung wäre denkbar. Das solltest du im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung, also konkret einer Magenspiegelung, abklären lassen, falls sich das Problem nicht mit eigenen Maßnahmen lösen lässt, da dauerhaftes Sodbrennen langfristig zu bösartigen Gewebeänderungen der Speiseröhre führen kann. Das passiert nicht von heute auf morgen und ist ein meist ein Jahre bis Jahrzehnte langer Prozess, insofern musst du dir keine übertriebenen Sorgen machen, aber man sollte eben nicht zu lange mit der Behandlung warten. Als "Notfallmedikamente" bekommt man auch säurebindende Kautabletten (Antazida, wirken sofort, aber nur kurzzeitig) oder säureblockende Tabletten (Protonenpumpenhemmer, wirken zeitverzögert, aber die Wirkung hält einen ganzen Tag lang an) rezeptfrei in der Apotheke. Jedoch sollte man diese ohne ärztlichen Rat nicht langfristig nehmen, da Medikamente immer auch Nebenwirkungen haben können.

Brot ist – nciht so stark wie Schnaps und Fleisch – aber es gehört zu den kohlenhydrat(Zucker!)haltigen Lebensmitteln, die leider auf den Säure-Basen-Haushalt des Menschen eher säurebildend wirken. Hirse und Buchweizen sind die einzigen Getreide-Arten, die basenbildend wirken. Ich empfehle rohes Wurzelgemüse. Es ist wirklich so, dass ein Reflux (Sodbrennen) also ein Säurerückfluss der Magensäure in die Speiseröhre meist auch mit einer verminderten Schließfähigkeit des oberen Magenverschlusses (der Kardia) einhergeht. Fülle im Bauch, Essen bis „zum Platzen“, flache Atmug, Kaffee, Alkohol, Pfefferminz und Schokolade senken die Spannung der Muskulatur, die den Magen oben verschließen. Die solltest am besten acuh weglassen und mal zu einem Arzt gehen. Bei wiederholtem Auftreten von Sodbrennen unbedingt das Probelem angehen, sonst entsteht eine Gewebeveränderung in der unteren Speiseröhre (Barrett Oesophagus), aus dem Speiseröhrenkrebs hervorgehen kann. Ich habe da auch viel zu lange gewartet und immer basisches Pulver genommen (Basica), das Zucker oder Süßstoff enthält (widersinnig und ganz schlecht!). Zur Zeit versuche ich mit regelmäßigen Atemübungen den Tonus des Zwerchfells wieder anzuheben, nehme zru Zeit auch Pantoprazol und habe immer ein Glas Wasser am Bett stehen, dass ich immer, wenn auch nur ein leichtes Aufstoßen passiert ist, mit Wasser nachspüelen kann, damit die Magensäure nicht in der Speiseröhre steht, sondern zumindest verdünnt wird. Essen nicht mehr nach 17 oder 18 Uhr und im Bett den Oberkörper hochlegen hilft auch, um die Säure nicht in die Speiseröhre kommen zu lassen. Ich hätte früher auch nicht gedacht, das man sich mit süß essen umbringen kann, jetzt habe ich es aber verstanden, dass das über den Umweg Sodbrennen – Barrett Oesophagus - Speiseröhrenkrebs sehr gut möglich ist. Also, nimm Deine Symptome ernst! Gute Besserung!

Es gibt Menschen die empfindlich auf Brot reagieren.

Besonders passiert es, wenn man es zu schnell futtert, oder ganz frisches Brot isst.

Es kann auch an den Zutaten liegen, wie Stabilsatoren, u.s.w..

LG Pummelweib :-)

eigentlich kenne ich nur den test auf lactose und fructose einen test auf gluten kenne ich leider nicht bei mir wurde es durch eine magenspiegelung festgestellt wo wurdest du denn "getestet" beim hausarzt? geh dann lieber zu einem gastroenterologen da bist du mit diesen problemen am besten aufgehoben die sind darauf spezialisiert 

Ja beim gastroenterologen wurde ich durch einer Magen und darmspieglung auf gluten getestet, negativ

0

Kaffee weglassen ,Alkohol und Schokolade und scharfes Essen auch, Manchmal verträgt man auch das Mehl oder den Sauerbrotteig nicht. ! 

Kalmuswurtzeltee über Wochen einnehmen,Abens 2 Teel. Wurzeln mit einem 4 tel Liter Wasser kalt ansetzen, über Nacht stehen lassen und morgens abseien und trinken,die abgeseite Wurzel noch mal übergießen, aber diesmal mit kochendem Wasser auch einen 4 tel Lieter. bis abens stehen lassen ,und abens trinken.Dann Neue Kalmuswurzeln ansetzen und genau so verfahren.

Das ganze schmeckt fürchterlich, hilft aber auf lange Sicht und läst es ausheilen, Später wenn sie keine Beschwerden mehr haben ,bitte 2 mal die Woche profilaktisch einnehmen. Meinem Partner hat nur das zum schluss noch geholfen, nachdem er alles andere an Medikamenten schon durch hatte und auch noch Bluthochdruck bekam, wegen den Magenmitteln, denn die können Calcium Magnesium aus dem Körper ausspülen oder es erst gar nicht erst aufnehmen lassen, und dadurch endsteht gefährlicher Bluthochdruch, das dann auch noch mit Medikamenten behandelt werden muss. Jetzt nimmt er keine Medis mehr und hat auch keinen hohen Blutdruck mehr.

Bute Besserung. Mir sind  keine Nebenwirkungen bekannt, schmeckt nur schlecht der Tee,

es gibt 3 Links dazu. Sie spricht da auch über die Kalmuswurtzel.

Was möchtest Du wissen?