So oft wie möglich klarträumen und wie ist es so?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

2. Ich empfehle dir die Technik SSILD. Meiner Meinung die beste Technik (für mich), mit einer sehr, sehr guten Chance auf einen Klartraum.

3. Wichtig ist das du zusätzlich zu dieser Technik, diese Nebentechniken machst : Kritisches Bewusstsein, positives Denken, reality checks und am besten machst du sie noch mit WBTB.

Nochmal positives Denken ist sehr wichtig, also sage dir selbst das du es schaffst. 

4. Ja das scheint unter Klarträumern bekannt zu sein. Anscheinend weil sie darin trainiert sind, sich in andere Welten hineinzuversetzen.

5. Manchmal genauso scharf, manchmal schärfer, oft aber auch sehr trüb.

Was allerdings der Fall ist, ist das ein Klartraum um einiges Instabiler als die reale Welt ist. Was bedeutet das Sachen von einem Augenblick auf den anderen sich Komplett verändern können. 

Deshalb hat man auch oft vier oder sechs Finger, statt 5. Und Uhren spielen im Klartraum verrückt.

6. Die beliebtesten Sachen sind wohl Sex und Fliegen :-)

Ich würde mal gerne in ein schwarzes Loch fliegen, ist mir aber leider noch nicht gelungen.

Viel Glück :)

1. Autosuggestion kombiniert mit RCs regelmäßig im Alltag und WBTB

2.Siehe 1. Einen Klartraum in der 1. Nacht zu haben ist so gut wie unmöglich. Die meisten müssen eine Technik für einen längeren Zeitraum praktizieren, damit sie wirkt. Vor allem bei RSC geht es darum, dass sie langsam zu einer Gewohnheit werden und du sie deshalb auch irgendwann im Traum ausführst.

3. kritisches Bewusstsein und eine gute Traumerinnerung -> 1.3 Träume pro Nacht (lege dir ein TTB an!) 

4. Es ist sehr verbreitet, aber ob du dran glaubst oder nicht ist deine Sache. Ich vertraue diesem Gerücht eher nicht.

5.Ja! Du denkst, Träume seien verschwommen, aber das was du meinst sind nicht deine Träume sondern die ERINNERUNG an deine Träume. Selbst ein Trübtraum ist (mal abgesehen vom teilweise sehr komischen Inhalt:D) meist sehr realitätsnah. Dieses sehr Reale in Klarträumen ist auch oft die Ursache für das plötzliche Enden der luziden Träume. Man vergisst, dass man sich im Traum befindet.

6.Fliiiegen Aber mal ganz ehrlich: Du kannst einfach alles machen, was du dir vorstellen kannst. Allein die Umgebung zu erforschen kann echt toll sein.

Hoffe ich konnte helfen!

LG Rotkehlchen007

wenn du morgens ausschlafen kannst und noch im Halbschlaf im Bett liegst, hast du es bestimmt schon mal bemerkt. In den letzten 2 - 3 Stunden vor dem Aufstehen, sind die Träume am intensivsten. In dieser REM Phase, bist du nicht mehr im Tiefschlaf und dein Gehirn verarbeitet psychologische Dinge. Hat den Effekt von Träumen.

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten, zu bemerken, dass du gerade schläfst.
Mir ist es mal passiert, dass ich mich nach dem Rumdrehen beim wieder-einschlafen erschrocken habe, weil es Auto vor dem Fenster gehupt hatte. Dies geschah glücklicherweise zum richtigen Zeitpunkt. Ich wusste, dass der Traum vor mir, nicht real ist und ich konnte tun und lassen was ich wollte.

Jetzt kommt aber der Kniff... während eines Klartraums hast du die Konzentrationsfähigkeit einer Eintagsfliege. Du vergisst alle 2 Sekunden wieder, was du eigentlich gerade machen wolltest. Zudem kommt noch hinzu, dass dich jeder Einfluss aus deiner Umgebung, jedes Geräusch, sofort wieder aus diesem seichten Traum herausreist.

Ich habe mich eigentlich mehr darüber gewundert wie realistisch es sich anfühlt zu rennen, als mir Gedanken zu machen, was ich alles tun könnte :)

Das sind meine Erfahrungen mit Klarträumen

LG Knom

Ich weiß nicht warum aber irgendwie wurden die Nummern Hintern den fragen nicht übernommen

Was möchtest Du wissen?