So ein paar Fragen zum Thema Aquarium

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

da deine Fragen schon soweit beantwortet sind, gebe ich hier einfach mal meine persönlichen Erfahrungen mit zwei miteinander verbundenen AQ weiter:

Beide AQ sollten in etwa die gleiche Größe haben und auf gleicher Höhe stehen. Ich habe z.B. zwei 60er AQ nebeneinander stehen. Gefiltert werden beide gleichzeitig über einen großen Außenfilter. Wichtig dabei ist, dass die Filterung so funktioniert, dass aus jedem! der beiden AQ Wasser herausgezogen wird und auch in jedes AQ Wasser einströmen sollte. Da ein Außenfilter aber nur über einen Schlauchanschluss für den Ablauf und einen Schlauch für den Einlauf verfügt, habe ich jeden dieser Schläuche mit einem Y-Stück in jeweils 2 Schläuche gesplittet. Da niemals aus beiden AQ genau die gleiche Menge Wasser abgezogen und wieder reingepumpt werden kann, ist es wichtig, eine "Überlauffunktion" anzubringen (physikalisches Prinzip der kommunizierenden Röhren - Wasserstand gleicht sich immer an).

Dazu habe ich zwei U-Rohre jeweils über die Seitenscheiben der AQ gehängt, also an die Scheiben, an denen die AQ zusammenstehen. Nun muss man nur noch mit einem dünnen Luftschlauch die Luft aus diesen U-Röhren saugen und schon funktioniert es. Statt zwei dünneren U-Röhren kann man natürlich auch eine dickere benutzen.

Und die Fische benutzen diese Röhren sogar, um von einem AQ ins andere zu wechseln. Ein kleines Ancistrus hat dies ganz lange gemacht, bis er nicht mehr so problemlos durch die Röhre passte. Meine Otocinclus sind mal in dem einen, mal in dem anderen AQ. Und meine Zwergbuntbarschmama (Nanacara anomala) hat es vor einiger Zeit (leider) geschafft, in der Nacht mit ihrem Schwarm Jungtiere durch die Röhre ins andere AQ zu gelangen. Leider deshalb, weil sie eigentlich in dem einen AQ ganz alleine war und dort die Brut (ohne Feindfische) aufziehen sollte. In dem anderen AQ fielen die Kleinen dann leider den anderen Fischen zum Opfer.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich ist es besser die Pflanzen vorher ins Aquarium einzubringen , denn 1. verbrauchen sie Stoffe die zuviel im Wasser sind z.B. Nitrat / Phosphat . Desweiteren wirbelst du später weniger Dreck am Boden auf was die Wasserwerte wieder verschlechtern würde und hantierst weniger mit den Händen drin rum bzw machst das gleich zu Anfang dann können die Giftstoffe ebenfalls wieder abgebaut werden... Den Heizstab würde ich ebenfalls in Betrieb nehmen , denn das Wasser braucht auch seine Zeit um sich zu erwärmen.

Ein Aquarium mit Bakterien zu impfen kann von Vorteil sein , allerdings sind die käuflich zu erwerbenden Baks sehr teuer. Und es wird kaum eine Flasche reichen ! Und viel schneller geht das ebenfalls nicht. Du könntest natürlich von einem anderen Aquarianer Wasser und Bodengrund nehmen und diesen in deinem einbringen. Somit hast du neben den Baks auch schon Wasser was die richtigen Parameter haben sollte , bzw bessere wie sie aus der Leitung kommen...

Filter dürfte egal sein...

Und die Blasen sind normal ja , das Wasser ist durch die grossen Verwirbelungen mit Sauerstoff gesättigt. Dieser versucht nun in die Atmosphäre zu gelangen...

Klar kann man Aquarien miteinander verbinden , ob nun Fische durch schwimmen hängt von der grösse der Verbindung ab und der Art der Fische. Verbindest du beispielsweise mit einem Rohr werden sich nur wenige Fische da rein wagen nehm ich mal an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

  1. Ja, da die Pflanzen dass Wasser mit Sauerstoff anreichern bevor du die Fische einsetzt, damit die Fische in ein Aquarium kommen mit Sauerstoffreichem Wasser.

2.Es ist nicht nötig, kann aber die Einlaufphase verkürzen.

  1. Nein, nach meinen Erfahrungen sind beide gleich laut/leise

4.Ja, dass ist normal; geht nach ner Zeit wieder weg.

5.Ja, kann man: Das hat was mit Physik zu tun. Probiere es mal aus. Nimm zwei Eimer Wasser, einer voll, einer halbvoll. Nimm ein Schlauchstück, fülle es bis zu den Rändern mit Wasser (dann Daumen auf die Enden!), stecke jeweils ein Schlauchstück in die Eimer - möglichst beidseitig tief ins Wasser, dann Daumen weg und (wenn alles klappt) gleicht sich der Wasserstand in beiden Eimern an.

So werde ich auch meine späteren 4 Aquarien mit einem Außenfilter verbinden :)

Viel Spaß noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratbaldmeyer
13.10.2011, 21:03

ja schon aber ich hatte gemeind, dass man das Aquarium so verbindet, dass die Fische durch ein Verbindungsstück in das andere Aquarium schwimmen können

0

also es kommt ganz darauf an welches ziel du verfolgst. möchstest du ein aquaium mit einfachen goldfischen, oder doch lieber exotische fische, soll es ein salzwasser aquarium sein etc. es ist aufjedenfall immer empfehlenswert dem wasser zeit zu gegen sich zu regulieren. also zuerst wasser und wasserpflanzen einsetzten, vllt erst mit kleinen tiere anfangen. z.b garnelen oder schnecken (die kommen aber meistens von selbst, durch wasserpflanzen) und erst nach mind. 1 monat fische hineinsetzen. (ob du bakterien hinzugibtst liegst an dir wie viel geduld du hast, es ist nicht schlechter aber auch nicht von vorteil) wie gesagt es kommt darauf an wie warm oder kalt es fische möchten. und natürlich wird ein warmwasser aquarium anders eingerichtet als ein kalrwasser aqaurium. andere wasserpflanzen etc.... und das mit dem befüllen ist total normal, genauso das sich bepfanzungserde oder kies bei der beckenbefüllung aufwirbelt. habt einen tag geduld und alles sieht wieder hübsch aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pflanzen: Kommt drauf an, welche Fische Du halten willst. Bakterien: Hol Dir von einem anderen Aquarianer einen Schluck Wasser und etwas Bodengrund. Dann hast Du die Bakterien. Die Filter sind gleich laut/leise. Ich habe beide ausprobiert. Bläschen: Natürlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kleinen Suaerstoffbläschen an den Scheiben kannst du mit der Hand abwischen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?