Snowden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

vielleicht hatte er angst das er dann vorher geschnappt wird und die Veröffentlichung der Daten war im wichtiger als seine eigene

er hat ja nicht unbedingt geplant aufzufliegen :D

er hatte in den usa ja nen guten job und hatte vlt vor später noch mehr zu veröffentlichen

"Er habe sich Hongkong als Ziel ausgesucht, weil sich die Sonderverwaltungszone dem Recht auf freie Rede und auf politische Abweichung verpflichtet habe."

(Wiki "Edward Snowden", Abschnitt 2.3. - falls gewünscht, bitte dort weiterlesen)

In wieweit sich in diesen und den darauf folgenden Äußerungen eine unrealistische oder naive Sicht der Dinge widerspiegelt, ist eine andere Frage.

Gruß, earnest

earnest 04.07.2013, 15:33

-inwieweit

0
Diedda 05.07.2013, 20:24
@earnest

Ja inwieweit denn ? Es war im wahrscheinlich bewusst - er konnte aber in kein auffälliges Land (siehe meine Antwort unten).

0
earnest 06.07.2013, 06:59
@Diedda

Tja, auch mit Deiner Antwort bleibt für mich die Frage, inwieweit das eine naive Wahl war (siehe meinen Kommentar unter Deiner Antwort).

Das ändert natürlich nichts an meinem Respekt für Snowden. Ich bedaure es nur um so mehr. Wäre er gleich nach Bolivien oder Ecuador geflogen...

0

Ich schätze mal es ist wahrscheinlich leichter sich von Hongkong aus an CNN,BBC, Guardian etc... zu wenden als von Cuba oder Bolivien.

Er hat sich doch in Sicherheit gebracht und weggeflogen.

Er wurde aber vorher aber schon überwacht und konnte deswegen kein auffälliges Ziel wählen. Er hat die Frage direkt hier beantwortet: http://www.guardian.co.uk/world/2013/jun/17/edward-snowden-nsa-files-whistleblower

Diedda 05.07.2013, 20:36
0
earnest 06.07.2013, 06:55
@Diedda

-Erster Link: Er hat die Frage zwar exakt gestellt bekommen, beantwortet sie aber nicht.
-Zweiter Link: Ab ca. 9:00 geht Snowden auf die Frage ein. Er unterstellt aber, so meine Überzeugung, Hongkong ein viel größeres Maß an Freiheit und Unabhängigkeit als die ehemalige Kronkolonie tatsächlich besitzt.

0
Diedda 06.07.2013, 13:43
@earnest

Danke erst mal dass du das Video geschaut hast. Und jetzt hab ich die konkrete Stelle gefunden in dem er darauf eingeht, ist die zweite Frage im ersten Link:

Leaving the US was an incredible risk, as NSA employees must declare their foreign travel 30 days in advance and are monitored. There was a distinct possibility I would be interdicted en route, so I had to travel with no advance booking to a country with the cultural and legal framework to allow me to work without being immediately detained. Hong Kong provided that. Iceland could be pushed harder, quicker, before the public could have a chance to make their feelings known, and I would not put that past the current US administration.

Anonsten kannst du ja recht haben in Bezug auf die Unabhängigkeit von Hong Kong - allerdings glaub ich ihm ist die Lage sehr wohl bewusst nur gab es eben kaum eine bessere Möglichkeit, und die derzeitige verbreitete Ansicht von Hong Kong als genauso unfrei wie China wollte er eben widerlegen.

0
earnest 06.07.2013, 13:55
@Diedda

Hi Diedda.

Danke für die Ergänzung.

Ob ein Last-Second-Einchecken bei einem Non-Stop-Flug in eines der genannten südamerikanischen Länder die bessere Wahl gewesen wäre?

Das können nur Insider beurteilen. Aber: "Wenn" und "hätte" nützen leider nichts mehr...

1

Was möchtest Du wissen?