SLR Kamera digtalesieren

4 Antworten

In der Frühzeit der Digitalkameras wurden spezielle Rückteile an analoge Kameras gesetzt. Eine solche Lösung ist heute noch für Mittelformat- und Großformatkameras gängig. Aktuell ist so etwas für Kleinbildkameras nicht erhältlich und der alte Kram ist technisch vollkommen veraltet.

Recht regelmäßig gibt es Ankündigungen für digitale Filmpatronen. Allerdings wurde noch kein solches Produkt zur marktreife gebracht worden. Es ist halt nicht einfach mit den verschiedenen Abständen zwischen Filmpatrone und Bildfenster, verschiedenen Krümmungen der Filmführung und mit verschiedenen Andruckplatten sowie dem immer vorhandenen Staub klar zu kommen.

Es gab von Kodak eine "digitale Rückwand" mit Sensor, die an Stelle der originalen Rückwand bei einigen Nikon-Kameras (z.B. F3) eingebaut werden konnte.

Leica produzierte für die R8 / R9 eine digitale Rückwand.

Allerdings waren diese Lösungen sehr teuer und werden auch heute nicht mehr produziert.

Zudem ist die Justierung eines solchen Umbaus extrem schwierig, da das Auflagemaß auf ein paar 1/1000 mm genau eingehalten werden muß, ansonsten werden alle Fotos unscharf.

Somit bleibt nur der Umstieg auf ein DSLR-Gehäuse des gleichen Herstellers, dann kannst Du zumindest Objektive etc. weiter verwenden.

Träum weiter. Es gibt sowas ähnliches für hochprofessionelle und übelst teure Modelle von Mamiya (sog. "Digital Backs"), PhaseOne oder Hasselblad. Aber für gewöhnliche SLR-Kameras kannst du das vergessen. Sollte es wider Erwarten sowas irgendwo geben, ist das nicht mehr als eine Spielerei.

Was möchtest Du wissen?