Wie würde sich die Welt in den nächsten 10 - 50 Jahren verändern, wenn es keine Krieger gäbe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nichts verändert sich. Sie haben doch gerade die Wehrpflicht abgeschafft, damit sie auch bei Kriegsmüdigkeit der Bevölkerung ihre Kriege machen können! Selbst die USA-Bevölkerung ist die Kriege satt und sie benutzen nun Privat-Armeen wie Blackwater Xie oder wie all die neuen Umbenennungen heißen, um das besser zu verstecken. Und lassen ihre Krieg von angeheuerten islamischen Killertruppen (Al Qaida&Co.) wie in Syrien, Libyen etc. führen.

Heute sind sogenannte "Unkonventionelle Kriege angesagt" die verdeckt geführt werden, indem man sie wie einen angeblichen Bürgerkrieg oder Aufstand organisiert mit Bürgerkriegs-/Aufstandsberaterfirmen wie #OTPOR die bereits zig Aufstände, Regierungsumstürze organisiert bzw. mithalfen Bürgerkriege zu starten, an dessem Ende wegen der Grausamkeite -  nur einer Seite - die NATO mit Bombardierungen die NATO-gesponsorten "Freiheitskämpfer"  - wie die Al CIAda oder auch die ukrainischen NAZIs an die Macht bringt.

Was uns als Aufstände gegen "Diktatoren", Bürgerkriege oder "Arabischer Frühling" verkauft wird ist in Wahrheit lange geplante sog. "unkonventionelle Kriegsführung" der USA/NATO:

Originalzitat aus einem Handbuch der US-Armee:

"Es gibt eine andere Art der Kriegsführung: neu in ihrer Intensität, aber alt in seinen Ursprung. Es ist der Krieg der Guerilla, der Subversiven, Aufständischen, Attentäter, der Krieg aus dem Hinterhalt statt durch offenen Kampf, durch Infiltration anstelle von Angriff stattfindet. Der Sieg wird durch Erodieren und Beschäftigen des Feindes erzielt statt sich direkt mit ihm auseinanderzusetzen."
J.F.Kennedy 1965

oder:. 1.1 Die Absicht der Unkonventionellen Kriegsführung der USA ist es, die politischen, militärischen, wirtschaftlichen und psychologischen Schwachstellen einer feindliche Macht, durch den Aufbau von und die Erhaltung von Widerstandskämpfern auszunutzen, um strategische Ziele der USA zu erreichen".

Quelle: Training Circular No. 18-01, United States Army, John F. Kennedy Special Warfare Center and School, Oct. 2011, http://publicintelligence.net/u-s-army-special-forces-unconventional-warfare-training-manual-november-2010


So machten sie den Bürgerkrieg und Bombenkrieg gegen Jugoslawien 1999, Umstürze in praktisch jedem Ostblockland angefangen mit Kuba (mißglückt), Iran (Sturz von Mossadek, geglückt mit wenigen Millionen Einsatz), und in der letzten Zeit mit den eigens bereits im Juli 1979 gegen das noch kommunistische Afghanistan mit der US-gegründeten islamischen Killertruppe Al Qaida/Al CIAda die dann auch in Bosnien, Kosovo, Irak, Libanon, Tschetchenien, Sudan, Jemen, Libyen, Syrien, Mali etc. eingesetzt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eka45
27.12.2015, 02:10

Das wird natürlich von den Medien total vertuscht, ob wohl die Informationen eigentlich bekannt und bewiesen sind: siehe nur  Video 1+3+4 bei www.syrienkrieg.wordpress.com

Auch die Al Qaida-Gründung durch die USA und was wirklich abläuft und ablief in Syrien findet man dort.

1
Kommentar von WDHWDH
12.01.2016, 21:30

Du hast interessante Beiträge auch an anderer Stelle-nur ein kleines Detail über den Schwachs...den du schreibst: Die Wehrplicht wurde nicht abgeschafft sondern ausgesetzt. Das ist etwas anderes!!!!!!

0

Man sollte den GANZEN Spruch von Bert Brecht kennen und dann ...dann kommt der Krieg zu euch / Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt / Und läßt andere kämpfen für seine Sache / Der muß sich vorsehen; denn / Wer den Kampf nicht geteilt hat / Der wird teilen die Niederlage. / Nicht einmal den Kampf vermeidet / Wer den Kampf vermeiden will; denn / Es wird kämpfen für die Sache des Feinds / Wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat." Ich glaube nmochmals -man sollte Teilsätze nicht zu einem Ganzen hochstilisieren! So oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
27.12.2015, 01:43

Auch das ist falsch. 

die ganze Geschichte stimmt hinten und vorne nicht. Tatsächlich ist das berühmte Zitat wohl amerikanischen Ursprungs: Sometime they'll give a war and nobody will come - diesen von den  Friedensfreunden aufgegriffenen Satz schrieb der Dichter Carl Sandburg 1936 in seinem Gedichtband The People, Yes.
Um die Aussage in ihr Gegenteil zu verkehren, dichtete ein anonymer Autor die Zeile "... dann kommt der Krieg zu euch" dazu und montierte das Ganze vor eine Passage aus Brechts Koloman Wallisch Kantate

http://www.zeit.de/2002/06/200206_stimmts_brecht.xml

1

Warum stellst du diese Frage erneut?

Der Fragestellung nach gibt es keinen Krieg, wenn keiner an einem Krieg teilnimmt. So müsste die Frage eher lauten;" Was wäre, wenn es keinen Krieg auf der Welt geben würde?", o.ä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnimaLicens
27.12.2015, 22:47

Habe ich nicht.^^

Das ist haarspalterei :)

Peace

0

Ein netter Gedanke, aber es wird immer Krieg geben. Wenns nicht der Glaube und die Herrschaftsansprüche von sonstwelchen Mondpolitikern sind, dann wird immer noch um Öl oder Wasser gekämpft. Fruchtbares Land, saubere Luft, ein schattiges Plätzchen, gute Busfahrpläne, es gibt immer was und wenns nichts gibt, sucht der Mensch sich was.

Der Mensch könnte  theoretisch dann jeden Abend mit einem Sekt daran anstoßen, dass Friede herrscht, aber: 1. Irgendwann wird es zur Normalität; keiner wird mehr au den Frieden anstoßen. 2. Weil den Leuten langweilig gibt, wird ein Krieg ausbrechen zwischen den Prohibitionisten (die den Sekt verbieten wollen) und den Normalos.

Irgendwann, sei es nun nach 30 oder 40 oder 50 Jahren Frieden, wird dieser Hurra-Patriotismus aufkommen, und die Leute werden sich freuen, dass wieder was los ist in der Welt (vielleicht, weil die Sekt-Prohibitionisten bekämpft werden sollen um für freien Sektkonsum zu kämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnimaLicens
26.12.2015, 03:01

Oh welch hoher besuch, ich fühle mich geehert ^^ du hast da schon recht krieg liegt wohl einfach in der natur des menschen, das haben wir wohl noch aus urzeiten, aber ich finde das die menscheit langsam eine evolution gebrauchen kann da viele instinkte einfach irrelevant wurden wie zB der blinddarm. Achja hast du gewusst das seit der erfindung von simbelsten eisenwaffen, die gesamte menschheit bis heute nur insgesammt 200 jahre frieden hate.

0

in 10 jahren wird's noch nicht so schlimm. Aber in spätestens 20 Jahren gibt's den großen Erdölkrieg. und in 50 Jahren bin ich sabbernd im Altenheim(mit fast 100 Jahren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnimaLicens
26.12.2015, 02:27

Aber es gibt soviele alternativen, erdöl wird bald nicht mehr wert haben, es ist sowiso die idiotischte art von treibstoff, etwas das nur so begrenzt da ist, und warum? Nur wegen geld sonst würde es niemand benutzen...

0

Das Zitat lautet korrekt:

"Sometime they'll give a war and nobody will come."

Carl Sandburg, 1936,  in seinem Gedichtband The People, Yes

https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Sandburg#Zitate

Auf Deutsch:

"Irgendwann werden sie einen Krieg veranstalten, und niemand wird kommen."

Hier noch das ganze Gedicht:

"The first world war came and its cost was laid on the people.
The second world war — the third — what will be the cost.
And will it repay the people for what they pay?...
The little girl saw her first troop parade and asked,
‘What are those?’
‘Soldiers.’
‘What are soldiers?’
‘They are for war. They fight and each tries to kill as many of the other side as he can.’
The girl held still and studied.
‘Do you know ... I know something?’
‘Yes, what is it you know?’
‘Sometime they’ll give a war and nobody will come."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grammatikus
02.01.2016, 23:29

Eine Rückmeldung wäre nett.

0

Was möchtest Du wissen?