Skyrim Kaiserliche armee zurück holen WIE?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Pipilop,

so weit ich weiß kannst du nur bis nach der prüfungsquest die Seiten Wechseln. Also die Quest wo beide Seiten deine können Testen und bevor du den Schwur abgelegt hast.

Ich bin mir nicht sicher ob meine Erinnerung stimmt, aber ich glaube mal gehört oder gelesen zu haben das man mit ein oder zwei Mods, wo man sein äußeres ändern kann, auch ähnliche Effekt haben kann wie du willst, eine neue Identität bekommen. Welche Mods das wären weiß ich nicht.

MfG PlueschTiger

Ich habe mich noch nie für eine Seite im Krieg entschieden und darum weiss ich das nicht, scheint mir aber, das sei nicht rückgängig zu machen, mit cheats kenn ich mich nicht aus, spiele auf der PS3.

Ich weiss nur, wenn du neu beginnst, ist das nicht mehr so, kannst ja mehrere Spielstände haben und verschiedene Charaktere, ich hab zuerst nen Assassine Argonier gehabt, dann eine pazifistische Hochelfe und nun einen boxenden Khajit :D, aber ich führe keinen Krieg, könnt mich nicht entscheiden, die Nords hassen andere Rassen, spiel mal einen Khajit, dann weisst du was ich meine und die Kaiserlichen vergrössern ihr Imperium und vertreiben die Nords aus ihrer Heimat. Beide sind sympathisch und unsympathisch. Ich bin wohl eher auf der Seite der Nords, aber die sind so langweilig, alle zweihändig, bis auf den Freak in der Akademie und Serana ^^

Danke für den Spoiler, ich werd nun ganz bestimmt keiner Seite beitreten, sondern lieber beide nerven

Lg Sati

 die Nords hassen andere Rassen, spiel mal einen Khajit, dann weisst du was ich meine

Kann ich eigentlich nicht sagen. Ich habe als Argonier und Kajiit gespielt und mir ist nur mein Hund weggelaufen. :) Oder ich habe es nie bemerkt. Wenn du die Kaiserlichen Kompanie machst, dann wird später einer aus Windhelm der Jarl, von dem kannst du vorher auch schon eine Quest bekommen. Dieser ist recht weltoffen und mag es nicht das Ulfrig so rassistisch ist. Daher soll man für ihn die Banditen, welche Fremde angreifen, ausschalten, da Ulfrig nichts zum Schutz der Fremden Reisenden macht.

Ich denke es ist wie bei Oblivion von deinen Werten abhängig.

und die Kaiserlichen vergrössern ihr Imperium und vertreiben die Nords aus ihrer Heimat.

Das ist Falsch. Himmelsrand, das Land der Nord ist bereits Teil des Kaiserreiches und anders als die Elfen und Nord sind die Kaiserlichen Weltoffen. Was man gegen die Kaiserlichen, zumindest General Tulius sagen kann ist das er Arrogant ist. Ulfrig will mit seinen Sturmmänteln nur selbst an die Macht kommen und nutzt die kaiserlichen und das Elfendekret, was die Anbetung Talos verbietet als Vorwand.

1
@PlueschTiger

Die Sturmmäntel selbst sind ok, aber die andern haben oft ne freche Gosche. Also besonders die bei denen es keine Quest gibt, zB auf den Mühlen. Hund ist mit nur einer zugelaufen, kurz nachdem der alte von den Ställen von Markarth gegen solche kaiserliche Soldaten gefallen war (welche die ihre eigenen Männer auf der Strasse töteten, nehm ich an, sowie dort zwei tote und nackte Kaiserliche lagen). Barbas ist als einziger abgehauen, und da war ich Argonier. ^^

Himmelsrand / Skyrim / Bordeciel, ist das Land und die Heimat der Nord, dazu verbieten die Kaiserlichen die Anbetung ihres Helden? Sie sind für mich wie die Römer und bekommen daher keine Hochachtung von mir und meinen Charas, ich geh am Anfang auch immer mit Ralof mit in die Burg, support the locals (:

peace

0
@Satiharu

Hund ist mit nur einer zugelaufen, kurz nachdem der alte von den Ställen von Markarth gegen solche kaiserliche Soldaten gefallen war (welche die ihre eigenen Männer auf der Strasse töteten, nehm ich an, sowie dort zwei tote und nackte Kaiserliche lagen). Barbas ist als einziger abgehauen, und da war ich Argonier. ^^

Das waren keine echten Kaiserlichen. Wenn einige von den Toten nackt waren, dann waren die, welche ihn getötet haben Banditen. Die Toten welche nackt waren, das waren die Kaiserlichen welchen die Rüstungen gehört haben. Das hat eine weile gedauert ehe ich das gemerkt hatte, das es keine echten Kaiserlichen sind.

Himmelsrand / Skyrim / Bordeciel, ist das Land und die Heimat der Nord, dazu verbieten die Kaiserlichen die Anbetung ihres Helden? Sie sind für mich wie die Römer und bekommen daher keine Hochachtung von mir und meinen Charas, ich geh am Anfang auch immer mit Ralof mit in die Burg, support the locals (:

Auch hier bist du leider etwas im Irrtum. Für das Kaiserreich gibt es keinen Grund Talos Verehrung zu verbieten, den wenn ich mich nicht irre ist Talos selbst ein Kaiserlicher, aus der Kaiserfamilie der Septim gewesen. Sagt dir Oblivion was? Martin und der Kaiser waren, Septim. Warum sollten sie verbieten einen der ihren, der zum Gott aufgestiegen ist, anzubeten? Der einzige Grund weshalb das Kaiserreich dem verbot zustimmt und durchsetzt, ist der Zweckfrieden mit den Elfen. Dem Kaiserreich war klar das sie die Elfen nicht besiegen können, also waren sie zu Frieden bereit auch wenn der Preis hoch ist.

Dem Kaiserreich ist klar gewesen das nur mit einem Frieden man in der Lage ist wieder genug Truppen zu bekommen um später die Elfen zu vertreiben und zu besiegen. Ulfrigs krieg war das schlimmste was Himmelsrand und den Nord passieren konnte, da er dadurch Himmelsrand und das Kaiserreich Militärisch geschwächt hat. Wenn du die Quest in der Elfen Botschaft gemacht hast, kannst du das bei dem Gespräch der Wachen, am Anfang hören. Auch die Dokumente der Botschaft geben einigen Aufschluss über Ulfrig.

Ulfrig hasst Elfen angeblich bis aufs Blut, doch sehen die Elfen kein Problem darin mit ihm kontakt aufzunehmen. Zudem gilt Ulfrig für die Elfen als Aktivposten, den man nutzen kann. Manch einer würde Ulfrig daher wohl bereits als Verräter an die Nord, bezeichnen. Zudem glauben selbst ein oder zwei seiner Jarls nicht das es ulfrig wirklich um Himmelsrand geht, sondern nur um die Macht. Noch schlimmere Rassisten sind die Hochelfen, zumindest einige davon.

Das was ich sagte kannst du alles in den Büchern und Dokumenten, welche du im Spiel findest, nachlesen. Das Militärische, steht in dem Buch eines Kaiserlichen Offiziers. Das Buch heißt glaube: Der Große Krieg.

1

Was möchtest Du wissen?