Sky und Inkassodienstproblem

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hattest dein Konto nicht gedeckt, von daher musst du eher mit einr Anzeige wegen Betrugs rechnen, als dass du etwas unternehmen kannst. Die Vorgehensweise ist korrekt, jede Firma kann nach Mahnung ein Inkassounternehmen einschalten. Schliesslich bist du derjenige, der ihnen etwas schuldet, da bist du nicht in der position jetzt beleidigt sein zu dürfen. Die Inkassokosten werden übrigens dir in rechnung gestellt und sie werden höher, je länger du wartest und bockig bist. Du hast es vermasselt also hab auch den Hintern in der Hose dafür gerade zu stehen.

Schmarrn

0
@mightyqueen60

Das ist kein Schmarrn, informiere dich bitte über Zahlungsmoral und rechtliche Geschichten, bevor du Unsinn hier hinschreibst.

0

Der TE hat sich sicherlich nicht clever verhalten aber der Hinweis mit der Betrugsanzeige kann doch nicht ernst gemeint sein ?

0
@rainerendres

Die wenigsten gehen solchen Anzeigen natürlich nach, rainerendres, aber rein sachlich gesehen ( sachlich ist ja nicht jedermanns Sache hier :-) ) gehört es mit unter den Bestand des Eingehungsbetruges. Darüber kann man sich überall informieren. Es war ein rein sachlicher Hinweis.

0

AN ALLE die hier sky im recht sehen, wenn also Sky eine zahlungsfrist setzt und diese ist in Banküblichen Tage nicht einzuhalten haben die RECHT, HAHAHAH, sind das hier alles Kommentare der Mutarbeiter von SKY??? Also ich werde gegen Mahnbescheid widerspruch einlegen und Basta, hatte gedacht hier kommen Qualifizierte Antworten, und nicht Mitarbeiter von Inkassodiendten die einem hier Einschüchtern

Nach meinen Erfahrungen vollkommen richtig gehandelt. Hatte auch schon mit Infoscore in Sachen Sky zu tun. Du hast direkt an Sky bezahlt, somit ist die Angelegenheit erledigt. Wichtig für alle Fälle: alle Unterlagen und vor allem das eMail von Sky aufbewahren. Alle weiteren Schreiben (es kommen sicher noch viele bitterböse) von Inkasso bzw. deren Anwalt abheften. Bei gerichtl. Mahnbescheid ohne Angabe von Gründen vollumfänglich widersprechen. Dann ist Ruhe. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Ich persönlich halte solch einen Ratschlag für nicht gut. Leider ist in dieser beschriebenen Angelegenheit so ziemlich alles schlecht für den Schuldner gelaufen. Beitrag nicht bezahlt, Vergleichsangebot nicht angenommen, auf Stur geschaltet und auch noch unsinnige, nicht zur Lösung beitragsfähige Statements abgegeben.

Verträge sollten, zumal hier nicht ein dubioser Verein, eine Forderung geltend macht, eingehalten werden.

Die Angelegenheit kann richtig teuer und unangenehm werden. Der Ratschlag nicht zu bezahlen ist unsinnig. Wo fangen denn die Rechte eines Gläubigers denn an? Und wo hören denn diese auf? Tja zum Glück ist alles gesetzlich geregelt.

0
@Inkasso

Fakt ist: Vergleichsangebot wurde angenommen...und somit wurden die Schulden bezahlt. Die Forderung der Inkassogebühren ist so nicht durchsetzbar.

0
@mightyqueen60

Es wurde angenommen, aber bezahlt hat er trotzdem nicht, er hat auch diesen Vertrag wieder gebrochen. Scheinbar ist ihm nicht klar, welche KOnsequenzen da bald auf ihn zukommen, aber was juckt's mich? Er will eh nur rumnölen hier und alle sind gegen ihn. :-)

0

Eine sehr heikle Angelegenheit. Zunächst einmal lief hier wohl alles rechtens. Die Verweigerungshaltung wird die Angelegenheit noch richtig verteuern. Infoscore ist nicht irgendein nicht registrierter Inkassoladen der einfach mal so nur ein oder zwei Briefe versendet und die Angelegenheit dann einstellt. Hier gelten zunächst die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Sky. Darin ist wohl geregelt wie das Vorgehen im Verzugsfall gehandhabt wird.

Zum Thema, dass Inkassounternehmen meist vor Gericht alt aussehen gebe ich zu bedenken, dass hier meistens nur die Dinge veröffnetlicht werden in denen es sich um dubiose Vorgänge handelt. Die meisten Verfahren sind ein obsiegendes Urteil zum Nachteil der Schuldner.

Ich empfehle hier die Angelegenheit zu regeln denn ansonsten wird es richtig teuer und unangenehm.

Spyroman hat von Sky einen schriftliches Vergleichsangebot, das dieser genützt hat. Somit ist Infoscore außen vor.

0
@mightyqueen60

Er hat das Vergleichsangebot aber nicht genutzt und er hat nicht gezahlt. Das geht nunmal nicht.

0
@mightyqueen60

Das Vergleichsangebot wurde nicht genutzt und ist somit nicht mehr heranzuziehen. Der Vergleich war an eine fristgerechte Zahlung geknüpft.

0

Die Inkassodienste leben von solchen Fällen wie Dir. Wenn die vor Gericht meistens alt aussehen würden, wären die längst alle pleite. Für die ist das grauester Alltag, solche Fälle wie Dich Weihnachtsgansmässig auszunehmen , für Dich Neuland, Du bist da ein Greenhorn. Warum sollte ein Anwalt sich Mühe machen, da für DICH was rauszuholen und den Inkassodienst zu verärgern ? Von Dir bekommt der nie wieder einen Auftrag, von dem Inkassodienst schon.....

Meine Meinung : DU HAST FEUER AUF DEM DACH !

Was fordert Infoscore ein ? Lediglich die 2 Monatsbeiträge ?

p.s Würde wohl wenig bringen wenn Du ein Gerichtsverfahren verlierst und das Gericht die Inkassogebühren als nicht erstattungsfähig erachtet !

Die anderen Kosten sowei die HF hättest Du an der Backe

@rainerendres Was fordert Infoscore ein ? Lediglich die 2 Monatsbeiträge ?

NÖÖÖ die ganze JAhresgebühr für ein Abo, plus mittlerweile 150 Euro kosten lach, habe kein Sky mehr keine KArte und sowieso die 2 offenene Monat an Sky bezahlt, für mich ist das ding eh erledigt soll Infoscore schreiben was die wollen ich ziehe vor gericht wenn die Bock drauf haben. Mein Anwalt freut sich drauf

0

Was möchtest Du wissen?