Skulptur aus Pappmache und Maschendraht?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Labormaßstab stellt man Pappmaché aus kleingerissenem Zeitungspapier her, das in Wasser eingeweicht oder mit heißem Wasser übergossen und gut durchgeknetet wird oder, besser, im Dampftopf 10 Minuten über 100 °C  erhitzt wird. Dadurch löst sich das Papier auf und die Fasern werden frei. Mit dem Abseihen bzw. Ausdrücken von überflüssigem Wasser wird auch ein Teil der Druckfarbe beseitigt. Nach dem Abkühlen wird etwas trockenes Tapetenkleister-Pulver gut eingeknetet und die Masse durch weiteres Kneten geschmeidig und homogen gemacht. Beim Trocknen schrumpftdie Masse wegen des hohen Wassergehalts, was sich bei Modellierungen etwas störend bemerkbar macht. Daher muss gegebenenfalls nach dem erstenTrocknen nochmals mit frischer Masse nachgearbeitet werden. Die Pappmaché-Masse hält sich in einem Plastikbeutel längere Zeit im Kühlschrank, schimmelt aber leicht. Nach einiger Zeit verliert der Leim dabei seine Bindekraft und muss neu zugefügt werden. aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Pappmach%C3%A9#Herstellung

Und dann auf den Maschendraht und trocknen lassen - am besten in mehreren Schichten und auch mit Lagenpapier auf dem Maschendraht und als letzte Schicht. Gegen Feuchtigkeit durch (Lack-)Farbe schützen.

Viel Spaß und Erfolg

Und, konnte ich helfen?

Gruß seniorix

Vielen Dank! Das hilft uns wirklich sehr :D

0

Was möchtest Du wissen?