Skoliose-Operation! Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im krankenhaus ist es echt scheiße. ich war unglücklich hatte große schmerzen, war wegen den medikamenten beduselt und sowieso nur rückenlage (im Bett wälzen oder mal eben aufstehehn um das fenster zuzumachen is nich), aufstehen ist der reinste mist. Aber: Jetzt (ich wurde am 27.3.2012 in münster operriert) bin ich superfroh, dass ich es gemacht habe. Stell dir vor ich kann mich anlehnen! das konnte ich davor nicht. (wegen buckel und krümmung) Jeden Tag macht man einen riesengroßen schritt nach vorne, jeden tag kann man mehr, jeden tag werden die schmerzen besser, in münster waren alle supernett und jetzt ist bei mir ALLES normal. Du wirst froh sein, dass du es gemacht hast. DU kannst sagen: ICH hatte eine riesengroße op und es geschafft! Und um das nochmal zu betonen: JEDEN Tag wird es besser. auch im Krankenhaus. Nach der op wirst du nichts essen wollen, ich rate dir aber, es zu tun. Ich habe was gegessen (nach einiger überredung) und konnte am nächsten tag laufen. Alleine! Fazit: viele doofe sachen dabei, aber eine supererfahrung und erleichterung. ich wünsche dir alles gute! PS: lass dich nach möglichkeit in münster operrieren. Andere sind auch gut, aber ich habe dort super erfahrungen gemacht, was schwestern und so angeht. Super zusammenarbeit und alle sind supernett!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
20.06.2012, 19:59

und sowieso nur Rückenlage

Das kommt auf die OP-Technik an. Ich durfte von Anfang an auch auf der Seite liegen.

Aufstehen ist der reinste Mist.

Fand ich ehrlich gesagt nicht. Vom vielen Liegen hatte ich schon Verspannungen, da war ich ganz froh, dass ich aufstehen durfte ;)

Jeden Tag macht man einen riesengroßen schritt nach vorne, jeden tag kann man mehr, jeden tag werden die schmerzen besser. in münster waren alle supernett und jetzt ist bei mir ALLES normal.

Glückspilzu :( das Gefühl habe ich nicht (und bei mir ist die OP jetzt schon 11 Monate her) :( Die Leute waren zwar auch nett, aber "normal" kann ich nicht unbedingt sagen. Ich werde immer noch in Watte gepackt, habe Schmerzen (die auch nicht unbedingt besser werden) und kann mich nicht mehr richtig bewegen :(

Für mich war es auch keine super Erfahrung (zumal man so ziemlich über meinen Kopf hinweg entschieden hat :().

Übrigens: Als beste OP-Klinik Deutschlands (skoliosetechnisch gesehen) gilt die Werner-Wicker-Klinik in Bad Wildungen (da, wo ich war; ich will damit nicht sagen, dass andere Kliniken schlecht sind!)... außerdem wäre Münster ein bisschen weit weg, glaub ich ;)

Aber so hat jeder seine eigenen Erfahrungen... vllt. können wir uns ja mal austauschen...

0
Kommentar von PeterWacked
10.04.2016, 19:17

wurdest du bei frofessor Doktor Lijenquist operiert

0
Kommentar von PeterWacked
14.05.2016, 21:24

jetzt muss ich auch durch die sch*** zeit durch

0

also.. du musst da stark sein, ich hatte eine bekannte die daran gestorben ist... ich will dich aber nicht verunsichern, das schaffst du schon ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
12.07.2011, 20:07

Sehr beruhigend...

0

Das wird dir der behandelnde Arzt sicher am besten erklären können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
12.07.2011, 12:19

Mir wurde aber noch fast gar nichts darüber gesagt, und ich weiß schon seit etwa einem Jahr, dass ich operiert werden soll... bin auch seit gestern in der Klinik...

0

Was möchtest Du wissen?