Skoliose, Hausmittel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Skoliose ist der medizinische Fachausdruck für "Wirbelsäulenverkrümmung". Da wächst nichts, es ist auch nicht gefährlich, Du hast lediglich eine Wirbelsäule, die wie ein Fragezeichen gekrümmt ist. Man sagt auch "Rundrücken" dazu. Wenn Du auch eine seitliche Wirbelsäulenverkrümmung hast, dann heißt die nicht Skoliose, sondern Kyphose. Ich habe schon seit meiner Kindheit (seit Jahrzehnten) sowohl Skoliose als auch Kyphose und habe dadurch kaum Beschwerden, lediglich "eine schlechte Haltung", wie man zu sagen pflegt.

Unternehmen kannst Du dagegen nicht viel, außer Wirbelsäulengymnastik betreiben und deine Rückenmuskulatur stärken. Es gibt eigene Physiotherapeuten und Gymnastikinstitute für Wirbelsäulengymnastik, die das anleiten und begleiten.

Wenn Deine Beine verschieden lang sind (was bei den meisten Menschen der Fall ist), bekommst Du mit der Zeit einen Beckenschiefstand. Dadurch kann bzw. wird sich natürlich die Wirbelsäulenfehlstellung im Lauf der Jahre verstärken. Darum wäre es durchaus sinnvoll, die unterschiedliche Beinlänge durch geeignete Maßnahmen auszugleichen (z.B. auf einen Schuh eine dickere Sohle und einen höheren Absatz draufmachen lassen - das genügt oft schon.

Da helfen keine Hausmittel. Eventuell aber Physiotherapie. Geh zum Arzt damit.

Was möchtest Du wissen?