Skoliose - Verbeamtung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das kann sich negativ auf eine Verbeamtung auswirken. Da kommt es ganz auf das Gutachten der Amtsärztin an, die die gesundheitliche Unbedenklichkeit bestätigen muss. Leider kann ich dir nichts anderes sagen - als es kann, muss aber nicht. Du hast leider keine Gewähr.

Wenn die Skoliose dazu führen kann, dass du gesundheitlich voraussichtlich nicht bis zum Ende tauglich bist, wirst du als Angestellter eingestellt.

Verbeamtung lehrer?

Wenn ich In Bayern auf lehramt studiere und dort für 3 Jahre arbeite und dann nach berlin wieder umziehe bin ich trotzdem verbeamtet? In bayern werde lehrer verbeamtet deshalb

...zur Frage

Fitnessstudio mit (leichter) Skoliose?

Hey liebe Community,
ich habe eine 15 Grad Skoliose und habe nun vor im Fitnessstudio zu trainieren. Ich habe keinerlei Beschwerden und äußerlich ist du Skoliose nur leicht zu erkennen (stört mich trotzdem ;) ) Ich habe auch nochmal einen Termin bei meinem Orthopäden vereinbart um das mit ihm abzuklären, wollte aber trotzdem mal hier nachfragen (3 Ärzte, 5 Meinungen). Krankengymnastik nach Schroth habe ich ca. 2/3 Jahre gemacht, wurde dann aber vom Orthopäden abgesetzt. Bin jetzt 17. Würde mich über ein paar antworten diesbezüglich sehr freuen, gerne auch Erfahrungsberichte.
LG

...zur Frage

Fitnessstudio mit Skoliose?

Hey Ho Community.

Bei mir wurde vor ~1 Jahr Skoliose festgestellt, allerdings eine sehr leichte sprich man sieht sie nicht wenn man nichts davon weiß (und kein Arzt ist). Ich muss auch kein Korsett tragen, ich habe lediglich Einlagen für die Schuhe bekommen und war paar mal bei der Krankengymnastik.

Demnächst wollte ich ins Fitnessstudio gehen, was meine Mutter allerdings nicht ganz befürwortet. Sie hat sich schon sämtliche Meinungen eingeholt (die Gottseidank positiv waren), will morgen aber nochmal meinen Orthopäden fragen. Ich bin mir mittlerweile ziemlich unsicher, da ich nicht weiß, ob das wirklich gut für meinen Rücken ist.

Meine Frage; Ist es schlimm mit einer Skoliose ins Fitnessstudio zu gehen? Wird der Orthopäde eher positiv oder negativ 'reagieren'?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Voraus; xPeach.

P.S.: Ich will größtenteils nur die "Problemzonen" trainieren (Bauch-Beine-Po)

...zur Frage

Verbeamtung - wird die Hüftdysplasie bei der amstärztlichen Untersuchung ein Ausschlußkriterium sein?

Hallo erstmal an die community.

Mich plagt seit einigen Tagen eine wichtige Frage, auf die mir bisher keiner eine richtige Antwort geben konnte & auch das Internet liefert hier nur magere Informationen ab.

Und zwar hab ich vor kurzem ein Lehramtsstudium angefangen(NRW). Das Problem ist, dass ich vor kurzem erst erfahren habe, dass man für die verbeamtung keine wehwechen haben sollte.

Mein Problem ist aber, dass neben dem für mich attraktiven Beruf als Lehrer, auch die verbeamtung einen besonderen Reiz auf mich ausübt und ich mir meine Studienwahl evtl. nochmal überlege, sollte eine verbeamtung ausgeschlossen sein.

Nun habe ich aber eine angeborene leichte Hüftdysplasie, welche mir noch nie in meinem gesamten Leben großartig Probleme gemacht hat und das wird sie denke ich auch nicht die nächsten zehn Jahre. Ich habe mich nie in Therapie deswegen befunden & hab auch nie schmerzen gehabt. Ich mache regelmäßig Sport und selbst da macht sich meine Hüfte nicht bemerkbar. Das letzte mal beim Arzt war ich vor etwa 15 Jahren deswegen, wie gesagt, bis jetzt nie Beschwerden deswegen gehabt.

Daher frage ich, wird die Hüftdysplasie bei der amstärztlichen Untersuchung ein Ausschlußkriterium sein oder wird sie nicht weiter stören?

Ich bin dankbar für jede Antwort.

...zur Frage

Müssen Krankheiten, die nach Amtsarzt Besuch auftreten gemeldet werden?-Verbeamtung auf Lebenszeit

Hallo liebe Community, ich habe eine Frage aus dem Bereich Beamtenrecht/ Krankenversicherung bzw. Beihilfe. Seit Februar 2013 bin ich verbeamtet auf Lebenszeit. Davor war ich wie üblich 1 1/2 Jahre verbeamtet auf Probe und vor dieser Probe-Verbeamtung war ich natürlich auch beim Amtsarzt und alles war ok. Kurz vor der Verbeamtung auf Lebenszeit wurden jedoch zwei neue Krankheiten diagnostiziert (Hashimoto-Schilddrüsenerkrankung und Skoliose-Rückenerkrankung) Nun meine Frage: Wäre es meine Pflicht gewesen diese neuen Krankheiten zu melden? (Nochmal: Die Krankheiten sind erst lange Zeit NACH dem Amtsarztttermin diagnostiziert wurden aber VOR der Beamtung auf Lebenszeit) Die Sache ist, dass ich noch einige Arztrechnungen aus dieser Zeit habe, die ich bislang weder bei der privaten Krankenkasse noch bei der Beihilfe eingereicht habe aus Angst, dass mir nachher die Verbeamtung auf Lebenszeit aberkannt wird aufgrund dieser Krankheiten. Mach ich mir da zu unrecht Sorgen? Es geht doch um eine ganz schöne Stange Geld.. Es wäre super, wenn Ihr mir helfen könntet.

...zur Frage

Verbeamtung mit Vorstrafe?

Hallo Leute, ich bin Lehramtsstudent im zweiten Semester und habe letzte Woche eine Verurteilung zu 70 Tagessätzen à 10€ Wegen Körperverletzung bekommen. Meine Frage ist, ob diese Strafe die nur im BZR notiert ist, meiner Verbeamtung schaden kann. Ich bin dankbar über jede Antwort. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?