Skizze der genetischen Methode zum Bt-Mais?

1 Antwort

Hi,

hmm, wie wäre es damit? https://www.gida.de/testcenter/biologie/bio-dvd042/aufgabe_04.htm

:D

die Frage ist nur, verstehst du das, was da abgebildet ist...

ich hege irgendwie Zweifel :)

falls du Fragen hast, frag einfach. LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.

Genau diese Zeichnung habe ich auch gefunden, aber das kann ich niemals abzeichnen

1
@0ursulina0

o.k. dann musst du es vereinfachen, soll ich dir helfen... weil das IST die gentechnische Methode... :D

1
@CliffBaxter

Wenn es irgendwie zu vereinfachen geht, dann ja, gerne 😅🙈

1
@0ursulina0

o.k. ich zeichne es, mit meinen begrenzten Künsten, dann kannst du es auch :) ich schau mal, wann ich dafür Zeit habe...

1
@0ursulina0

hab es auf das Wesentlichste reduziert, die Frage ist eben nur, verstehst du, was da gemacht wird... falls nicht, frag einfach... LG

1
@0ursulina0

zu Beginn hat man zwei verschiedene Bakterienarten und die Maispflanze

  • Agrobacterium tumefaciens (oben) enthält spezielle ringförmige DNA, ein sog. Plasmid, welches es in der Lage ist, in Pflanzenzellen zu übertragen. Das macht man sich zunutze, indem man Agrobacterium als "Genfähre" benutzt.
  • Idee: Schneide ich das Ti-Plasmid auf und tu noch andere genetische Information rein, überträgt Agrobacterium das mit in die Pflanzenezelle. Da denkt der Gentechniker: Ja is denn heut schon Weihnachten? Weil das Bakterium auf gentechnisch äußerst hohem Niveau arbeitet und er diese Technik des Gentransfers einfach nutzt.
  • Bacillus thuringiensis verfügt ebenfalls über ringförmig geschlossene DNA (Plasmid), welche Information über ein insektizides Protein (Bt-Protein) enthält. Wird dieses Protein im Körper des Trägers seiner genetischen Information gebildet, schützt es vor Insektenfraß.
  • Idee: Ich schneide Bt-DNA aus dem Plasmid von Bacillus thuringiensis aus und füge sie in das Ti-Plasmid von Agrobacterium ein. Agrobacterium überträgt dann sein Ti-Plasmid nach bewährter Methode und überträgt die Bt-Information (DNA-Sequenz) gleich mit. Die Pflanze erhält das Bt-Gen, kann das Bt-Protein fortan selbst bilden. Das Bt-Protein im Pflanzengewebe schützt nun die Maispflanze vor Insektenfraß.
  • Gesagt, getan: Bt-Gen wird in Ti-Plasmid eingefügt. Ti-Plasmid zurück in Agrobacterium überführt. Agrobacterium enthält nun ein sog. rekombinantes Ti-Plasmid, mit zusätzlicher Information über Bt-Protein. Dieses rekombinante Ti-Plasmid überträgt Agrobacterium auf die Maispflanze. In den Pflanzenzellen wird Bt-DNA in das Pflanzengenom integriert. Die Pflanze ist nun um ein Gen reicher, nämlich über die Produktion von Bt-Proteinen, welche sie vor Insektenfraß schützen. Aus rekombinanten (gentechnisch veränderten) Maiszellen, kann man wieder ganze Maispflanzen heranziehen. Aus Mais ist transgener Bt-Mais geworden. LG
2

Was möchtest Du wissen?