Sitzverteilung im Bundestag?

4 Antworten

uffz, das kann man doch fast überall nachlesen. 599 Sitze, die hälfte nach der Erststimme der rest wird aufgeteilt nach dem anteil der zweitstimmen. sinds mehr teilnehmer durch die erststimmen, als einer partei durch die zweitstimmen zustehenwürden entstehen die berüchtigten überhangmandate - und wenn ich mir hier so manche antwort ansehe, sollten wir wirklich mehr für die bildung tun.

also von wegen "was für die Bildung tun" - auch du bist falsch informiert. Es ist auch etwas kompliziert und vor allem schwer herauszufinden - zu mindest, wenn man die üblichen Quellen benutzt. Ich selbst habe es erst jetzt, in meinem Politikwissenschaftsstudium, richtig erklärt bekommen.

0

NEIN, STIMMT ALLES NICHT! ist auch etwas kompliziert... Zu erst werden die ZWEITSTIMMEN betrachtet, die jede Partei erhalten hat. Und zwar über das gesamte Bundesgebiet (Deutschland) hinweg. Die Sitze im Bundestag werden dann prozentual nach den ZWEITSTIMMEN verteilt. Bsp.: CDU: 30% der Zweitstimmen in Deutschland = 30% der BT-Sitze Grüne 11% der Zweitstimmen = 11% der BT-Sitze.

Da die Parteien aber keine Bundeslisten, sondern Landeslisten (also pro Bundesland, in dem sie antreten, eine Liste mit Kandidaten) aufstellen, wird danach die Gesamtzahl der erreichten BT-Sitze auf die verschiedenen Länder aufgeteilt.

JETZT erst (nachdem klar ist, wie viele Sitze jede Partei im gesamten Bundestag in den einzelnen Bundesländern erreicht hat) werden die ERSTSTIMMEN betrachtet und verteilt.
Hat eine Partei in einem Bundesland mehr Sitze bekommen, als durch die ERSTSTIMMEN in diesem Gebiet, darf sie diese Sitze an Kandidaten aus ihrer entsprechenden Landesliste verteilen. Bsp.: SPD in Hessen nach ZWEITSTIMMEN: 10 Sitze, durch Direktmandate (Erststimmen)= 8 Sitze => SPD kann Zwei Kandidaten aus ihrer Hessen-Liste in den BT schicken.

Wenn dies anders herum der Fall ist (mehr Direktmandate, als eig. durch Zweitstimmen Sitze erreicht), DANN bekommt die Partei diese Mehrstimmen trotzdem => ÜBERHANGMANDATE

Deswegen heißt unser System auch personalisierte Verhältniswahl - es ist nämlich wirklich eine VERHÄLTNISWAHL!

Also noch mal:

SITZVERTEILUNG IM BT ERFOLGT NUR NACH ZWEITSTIMMEN!!!!!! Lediglich die personelle Zusammensetzung wird durch die Erststimmen beeinflusst.

Was möchtest Du wissen?