Sitzplatz statt Stehplatz - Geld zurück?

5 Antworten

puh deine überschrift sagt genau das gegenteil deines textes aus nur so nebenbei ;) da du von der preiskategorie her eine abstufung erleiden musstest hast du bestimmt noch ansprüche die stehplätze sind denke ich mal billiger als die sitzplätze. ich würde zum veranstalter und zum ticketvertreiber ne mail schrieben in der du dich offiziel beschwerst ohne forderungen zu stellen meistens werden für solche fälle dann kleine gutscheine (so im wert von 50€ vllt) verschickt mehr ist denke ich nciht zu erwarten bzw vom finanziellen aspekt her ein rechtsstreit wenig sinnvoll.

Du sagst in deiner Frage das Gegenteil von deiner Überschrift. Ich gehe davon aus, dass die Situation aus deiner Fragenbeschreibung die richtige ist.

Ich fürchte, du kannst nichts machen, denn damit, dass du das Konzert vom Stehplatz aus gesehen hast, hast du der Situation eigentlich zugestimmt. Wenn du Glück hast, ist der Veranstakter kulant und erstattet dir die Mehrkosten, aber rechtlich gesehen hast du mit der Annahme des Stehplatzes keine Chance

Du solltest Geld zurück bekommen,so,als wenn Du einen Stehplatz bezahlt hättest.Ich kann Dich verstehen,es ist echt eine Frechheit vopm Veranstalter.

Unitymedia fordert Schadenersatz für Restlaufzeit gemäß AGB. Ist das überhaupt rechtsgültig? Lohnt sich ein Einspruch?

Schadenersatz für Restlaufzeit gemäß AGB Unitymedia Rechtsgültig?

Loht sich ein Einspruch?

...zur Frage

GoPro 5 hat wasserschaden, obwohl sie höchstens auf einer tiefe von 3 metern wahr, bekomm ich diese ersetzt?

Ich war im Urlaub und meine gopro hat einen wasserschaden bekommen, sie soll eigentlich bis 10 Meter keine probleme haben. Das wasser ist in das kleine frontdisplay rein. Bekomm ich die ersetzt?

...zur Frage

Rehabitilation?

Ich habe eine volle Erwerbsmiderungsrente die mir für 15 Monate bewilligt wurde.

Am 31.3.18 läuft meine Rente aus,hab vor 3 Monaten einen erneuten Weitergewährungsantrag gestellt,erhielt dann von dem ärztlichen Dienst einen Termin zur soziamedizinischen Dienst der DRV das eine nochmalige Untersuchung erforderlich wäre,dieser wurde ein paar Tage später schriftlich abgesagt da zwischenzeitlich neue Gutachten eingegangen wären und eine nochmalige Untersuchung nicht mehr notwendig wäre.

Tage später erhielt ich ein Brief von der DRV bezueglich das laut nach den Gutachten eine Wiederherstellung der Erwerbfähigkeit vielversprechend wäre und ich verpflichtet wäre diesbezueglich meinen Mitwirkungspflichten nach zukommen und eine angeordnete Reha machen muss.

Wie verhält sich das jetzt wenn ich aus gesundheitlichen Gründen die Reha

nicht antreten kann und ich von vorne rein weiss das ich eine Reha nicht durchhalte

und ich mich aus gesundheitlichen weder Reisefähig noch Rehafähig halte.

Hab mit meinem Psychologen über das Problem gesprochen und ihm auch das Schreiben der DRV gezeigt und um eine Reha Unfähigkeitsbescheinigung gebeten er meinte darauf er könnte nichts machen die hätten einfach so entschieden und ihm wären diesbezueglich die Hände gebunden und ich dachte

immer der Arzt ist für den Patienten da.

Mein Rentenweitergewährung wurde vorerst zurück gestellt,was tun wenn mir die Rente aus irgendwelchen nicht weter gewährt wird da ich noch zusätzlich Grundsicherung vom Sozialamt erhalte müssten die dann voll übernehmen so das ich nur Sozialhilfe dann hätte,habe Angst dann ohne Geld da zu stehen wie soll ich dann sonst Miete usw.bezahlen.

Die DRV hat mir eine Einverständniserklärung mitgeschickt wo ich ankreuzen soll einverstanden nicht eiNverstanden(bitte begründen)

Gesundheitlich fühle ich weder Reisefähig noch Rehafähig noch würde ich eine

Reha aushalten,können mir diesbezueglich irgendwelche Probleme entstehen wenn ich aus den genannten Gründen die Reha nicht antreten kann.

Hab jetzt schon Panik Attacken und Angstzustände.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Paketverlust vom Versender, welcher Schadensersatz steht mir zu?

Hallo ich habe im Ausland Kleidung maßanfertigen lassen für mein kleines Modeunternehmen und DPD hat durch einen Fehler (durch DPD) das Paket verloren. Bedeutet es konnte nie an mich zugestellt werden.

Was für ein Schaden wird mir jetzt ersetzt ist da die Frage. Ich habe immerhin seit 4 Monaten an der Bestellung mitgearbeitet (Design) und es hat mich viel Stress und Mühe gekostet das Endprodukt in Zusammenarbeit mit dem Hersteller zu entwickeln. Sagen wir mal ich habe 200€ beim Hersteller bezahlt, hätte sie aber für 700€ verkauft.

Gehe ich dann mit meiner Vermutung richtig, dass ich nur die 200€ zurückfordern kann von DPD und all die monatelange Arbeit "umsonst/verschwendet" war?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?