Sitze an der Aufgabe verzweifelt herum ;( Bitte um Hilfe

4 Antworten

Die 36 entsteht dadurch, weil es noch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten gibt. 1+1, 1+2, 1+3, 1+4 ....... 6+6, und da hast du 36 Varianten raus.

Hey Steilight,

Du hast 2 Würfel á 6 Augen 6 * 6 = 36 verschiede Kombinationen!

18 der 36 verschiedene Augensummen sind Gerade, also:
18 / 36
Somit ist die Wahrscheinlichkeit, das die Summe der Augen Gerade ist, 1/2.

Edit: Du hast maximal 12 Augen, aber 36 mögliche Kombinationen !

ahsooo jetzt versteh ich es dankeschön. ;)

0

Es gibt aber nicht 36 verschiedene Summen, sondern 11 (alle Zahlen von 2 (1+1) bis12 (6+6)).

0

Die möglichen Summen liegen zwischen 2 und 12. Gerade sind also die Summen 2, 4, 6, 8, 10 und 12.

Jetzt kannst du für jede Summe einzeln ausrechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass man sie mit zwei Würfeln erhält. Z. B. ist P (Summe = 2) = P (beide Würfel zeigen 1) = P 1/6 * 1/6 = 1/36.

Wenn Du alle Einzelwahrscheinlichkeiten addierst, erhältst du die Wahrscheinlichkeit für eine gerade Summe.

Wahrscheinlichkeitsrechnung Würfel, wieso stimmt mein Ergebnis nicht?

Zwei unterscheidbare, faire Würfel mit den Augenzahlen 1, 2, 3, 4, 5, 6 werden gleichzeitig geworfen und die Augensumme wird ermittelt. Das Ereignis, dass die Augensumme durch 5 teilbar ist, wird mit Ebezeichnet. (Ein Würfel ist „fair“, wenn die Wahrscheinlichkeit, nach einem Wurf nach oben zu zeigen, für alle sechs Seitenflächen gleich groß ist.) Aufgabenstellung: Berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses E! Da dies ja keine Binomialverteilung sein kann, habe ich versucht, das Beispiel mithilfe eines "Baumes" zu lösen. Als Wahrscheinlichkeit habe ich hierfür 1/12 genommen. 1/12+1/12=1/6, jedoch sollte als Lösung 7/36 rauskommen. Nun ist meine Frage: Wieso ist mein Rechenweg falsch? Wie komme ich auf die richtige Lösung? Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

MatheAufgabe// Hexaeder // Wahrscheinlichkeitsverteilung?

a) Die Zufallsvariable X : ” Augensumme beim Werfen zweier regul¨arer Hexaeder“ kann die Werte k = 2, 3, 4, ..., 12 annehmen - ebenso wie die Zufallsvariable Y: ” Augensumme beim Werfen eines regul¨aren Tetraeders und eines regul¨aren Oktaeders“. Geben Sie jeweils die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Zufallsvariablen X und Y an. Untersuchen Sie ob die Wahrscheinlichkeitsverteilungen der beiden Zufallsvariablen ubereinstimmen

b) Betrachten Sie die Verteilungen der Zufallsvariablen X und Y aus Teilaufgabe a). Welche der folgenden Ereignisse sind bei welchen gemeinsamen Polyeder-Wurfen aus a) eher wahrscheinlich? ¨ i. Augensumme 3 ii. Augensumme 8 iii. Augensumme kleiner als 8 iv. ungerade Augensumme

...zur Frage

Die Wahrscheinlichkeit bei einem Würfelspiel ausrechnen?

Wenn bereits mit drei von fünf Würfeln gewürfelt wurde, jedesmal eine 3 und man dann die Wahrscheinlichkeit ausrechnen soll mit den anderen zwei auch eine drei zu würfeln, wie macht man das dann? Ich hätte jetzt 1/6+1/6 gerechnet, da ja jeder Würfel seine eigene Wahrscheinlichkeit hat. In den Lösungen die wir haben steht jedoch 1/6x1/6. Warum?

...zur Frage

Kleiner als, größer als?

In meiner Mathearbeit steht "eine Zahl kleiner als 5 oder größer als 9 zu werfen" muss ich dann die 5 und die 9 mitrechnen?
Es geht um die Wahrscheinlichkeit bei einem dodekaeder (Würfel mit 12 zahlen) und ich weiß nicht ob es dann 1,2,3,4,5,9,10,11,12 oder 1,2,3,4,10,11,12 ist?!

...zur Frage

unlogisch oder?! MAthe

Warum ist die Wahrscheinlichkeit mit einem Würfel zweimal nacheinander  eine 6 zu würfeln 1/36 

 

und die Wahrscheinlichkeit mit einem Würfel, den man zweimal werfen dann, einen pasch ( das gleiche) zu würfen 1/6

...zur Frage

Wie berechne ich diese Wand (Rotationskörper)?

Es geht um eine Übungsaufgabe für eine Klausur. Gegeben ist eine Funktion die einen Kühlturm bis zur Größe 100m beschreibt. Man soll nun das Volumen der 1m dicken Mauer errechnen. Meine Idee war die Kurve eine Einheit nach unten zu schieben, das Volumen auszurechnen und dieses von dem eigentlichen Gesamtvolumen abzuziehen. Doch irgendwas mache ich wohl falsch. Die Funktion lautet:

f(x) = (Wurzel aus) 0,02x^2-3,76x+400

Der Radius beträgt also 20m. Schon viel versucht, doch nichts hat geklappt. Hat wer eine Idee oder kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?