Sinnvoller Zeitvertreib?

5 Antworten

So ganz kostenlos ist fast gar nichts. Aber das meiste könnte man sich leisten. Die freiwillige Feuerwehr kostet mich als passives Mitglied (mit 81 kann ich keine Leiter mehr hochklettern) 6 € im Jahr und es gibt bei der jährlichlichen Hauptversammlung auch noch ein kostenlosen Essen. Die Mitgliedschaft bei einem Golfclub kann dagegen mehrere tausend Euro im Jahr betragen.

Du musst davon ausgehen, dass fast überall es erwünscht ist, Dich als Mitglied einzubringen und nützlich zu machen. Ein direkter Zwang dazu besteht dagegen fast nirgends.

Es kommt nur darauf an, was Dir Spaß machen und Freude bereiten würde.

Ich glaube es gibt keine sinnvollen Zeitvertreibe, da alles für sich genommen perfekt für sich funktioniert.

Da man aber nicht nichts wollen kann, ist wohl der sinnvollste Zeitvertreib, das zu tun, was man wirklich tun will.

Auch wenn es nichts oder alles ist.

Toll, dass du dich ehrenamtlich engagieren willst. Du solltest dir aber zuvor Gedanken darüber machen, wem du gerne helfen möchtest. Zum Beispiel Kindern, älteren Menschen, Behinderten, Tieren usw.

Danach schaust du mal im Internet nach, ob ein für dich geeigneter Verein in deiner Nähe ist.

Viel Spaß beim Ehrenamt! :-)

Ängste wegen Lebens-/Zukunftsentscheidung - HILFE?

Hallo

ich bin 22 und hoffe, jemand kann mir helfen.

Ich stecke momentan in einer Sackgasse und weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich bin mir einfach unsicher, was ich in meinem Leben machen möchte. Früher wollte ich immer Arzt werden und Menschen helfen (irgendwie will ich das ja auch immer noch), gleichzeitig lebe ich für die Filmwelt. Ich schreibe gerne Geschichten, habe eine große Fantasie und träume andauernd von eigenen Projekten, einem eigenen Kanon, ...Ich habe so viele Ideen. Ich kann stundenlang über Filme sprechen, ...

Auf der anderen Seite bin ich ein totaler Familienmensch und liebe es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Das wurde mir neulich wieder so klar. Ich hatte vor zwei Tagen Geburtstag un den feierte ich mit der Familie. Mein Vater sprach über seine Kindheit und später erzählte mir meine Mutter Geschichten über mich, meine Geburt,... Sie war immer für mich da und so will ich auch für meine Kinder dann auch da sein. Ich will Zeit mit ihnen verbringen, sowie dann auch mit meiner zukünftigen Frau, meinen Eltern, ...

Das ist das, was zählt. Gleichzeitig hat man aber auch kleine persönliche Träume. Ich will etwas im Leben "erreichen". Ich würde gerne etwas aufbauen, eine Familie gründen, meinen eigenen Film drehen, Sicherheit für jetzt und die Zukunft für meine Familie und mich haben (auch finanziell),...

Ich überlege schon sehr lange und schreibe mir alles in ein kleines Heft zusammen. Ich versuche meine Gedanken und mich zu sammeln / organisieren

Ich weiß momentan einfach nicht weiter. Ich spüre einfach so eine Art Erwartungshaltung / Druck, der mich belastet. Ich habe manchmal das Gefühl, dass man von mir erwartet, Arzt zu werden, weil ich das eigentlich auch immer sein wollte, gute Noten hatte (bzw der beste der Kinder war). Ich weiß, dass meine Familie mich bei allem unterstützt, es ist einfach nur eine zusätzliche Last.

Und diese letzte Last los zu werden, fällt mir momentan schwer. Meine gesamte Familie, insbesondere meine Mutter, hat auch Sorgen und Probleme. Meiner Großmutter geht es nicht so gut und meine Mutter kann ihr aktuell nicht helfen, weil sie im jetzigen Moment nicht die finanziellen Mittel hat, aber auch, weil sie im Ausland hilft. Und das ist nur eine der Sorgen meiner Mutter.

Und dann soll ich sie noch mehr belasten mit meinen Ängsten, meiner ungewissen Zukunft, ...

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben, mir helfen, ...

Danke jetzt schon mal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?