Sinnvolle Rechtsschutzversicherung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Andine,

vier verschiedene Anfragen ohne Übernahme ?

Was haben Sie denn alles versichert ? ..und um was hat es denn bei den vier Anfragen für Fälle gehandelt ? Was waren die Begründungen für die Ablehnungen ?

HG DerMakler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andine
04.10.2016, 18:52

Versichert ist rundum alles - ich zahle wenn ich mich richtig erinnere ca. 350€ dieses Mal, was mir am meisten schmerzt ist das Hausfriedensbruch von meinen Kids Arbeitgeber (So genannte Ferienjob). Unsere Papiertonnen wurde frech durchsucht - trotz das meine Frau das ausdrücklich mehrfach verboten hat, wir, die ganze Familie wurden als Betrügen schreiend über die ganze Siedlung beschimpft und nach dem meine Frau völlig eingeschüchtert war ist uns gnädigerweise der eingerichtete Saustall überlassen war und der gute Herr hat unser Grundstück verlassen. Ich war leider in der Arbeit, sonst hätte es schlimme Ende genommen. So dies wird abgelehnt weil das zu Unterlassung gehört. Wir sind nun doch zum Anwalt gegangen, weil ich solche Sachen nicht verzeihen kann - vielleicht redet der Anwalt anders mit d Versicherung und es wird vielleicht ein Grund dafür gefunden zum übernehmen, mal schauen. Dann aber heißt es für mich in Zukunft gar nicht erst fragen ob es übernommen wird sondern gleich zum Anwalt. Übernehmen die das nicht, dann kündige ich.

0

Ich könnte die Generali empfehlen. Die ist wirklich mir gegenüber hilfsbereit und scheut sich auch nicht,mir einen guten Anwalt zu empfehlen,wenn nötig! Und,wenn ich nicht zufrieden bin,bin ich sowieso gleich weg! Das weis mein Versicherungsagent,hab bei dem auch Auto und Haftpflicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist natürlich immer, was genau nicht übernommen wurde.

Wenn Du selbst ein sehr klagefreudiger Versicherungsnehmer bist, dann ist es verständlich, dass die Versicherung das nicht so gerne mitmacht.

Ansonsten gilt wie bei praktisch jeder Versicherung: "versichert" ist man nur solange, wie kein Versicherungsfall eingetreten ist. Versicherungen finden wenn sie wollen immer ein Haar in der Suppe, warum gerade dieser Fall nicht abgedeckt ist.

Als Otto-Normalverbraucher kann man da auch die Versicherungsbedingungen studieren, wie man will. Die Formulierungen sind juristisch so spitzfindig, dass man das praktisch nur durchblickt, wenn man täglich damit zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andine
03.10.2016, 01:25

Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich jede Auseinandersetzung lieber aus dem Weg gehe, es gibt aber Zeiten im Leben, wo man keine Wahl hat Arbeitsplatz gewechselt und das vereinbarte Gehalt wurde nur teilweise ausgezahlt und lauter so Sachen.. Aber wie Sie schon gesagt haben, die Versicherung findet ein Haar in der Suppe dann zahle ich doch lieber gleich den Anwalt und nicht noch die Versicherung zusätzlich. Mein Steuerberater ist zugleich ein Anwalt und berät mich b Bedarf kostenlos, stellt einfach keine Rechnung aus 😊 das ist mir etwas peinlich gewesen und ich habe mir Versicherung abgeschlossen. Sehe aber das ich mir das sparen könnte

0

Was möchtest Du wissen?