Sinnvolle Alternative für das Feuerholz?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt hydraulische Holzspalter. Da mußt du nur Stücke aus dem Baum sägen mit der Kettensäge oder kurze, für deinen Ofen passende Stücke kaufen, das Spalten übernimmt das Gertät auf Knopfdruck. Man sitzt nur noch daneben, legt holz ein und drückt den Knopf. Klein und gut verstaubar sind die auch. Kauf dir einen TüV geprüften mit nicht zu wenig Druck!

Habe sehr gute Erfahrung damit gemacht, geht schnell und bei den Meisten Holzstücken problemlos (manchmal klemmt halt was am Astloch). Es kann sich da ne ganz schöne Spannung aufbauen und Holzteile rumfliegen, also unbedingt die Sicherheitsvorkehrungen beachten (Gesichtsschutz, etc.).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaufe doch frisches, gespaltenes Holz mit der richtigen Länge und lasse es trocknen. Ist erheblich preiswerter als getrocknetes Holz und du hast (außer stapeln) keine Arbeit.

Mit dem angefragten Gerät (7,3 cm Schnitttiefe) kommst du nicht weit. Ein Holzspalter kostet ca. 400€

Bei einem Preisunterschied von 10€ pro Raummeter (gespalten mit richtiger Länge oder nicht gespalten und 3-4 Meter lang) musst du mehr als 40 Raummeter spalten, um den Anschaffungspreis(400€) zu erreichen.

Das lohnt sich nur, wenn du richtig viel Holz benötigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfacher geht es so definitiv. Ich persönlich würde mir bei den Preisen nicht so viel Arbeit machen. Wir haben uns letzte Woche 4 Ster für 230€ ofenfertig liefern lassen (30cm). In 2 Stunden war das Holz aufgeschlichtet und das wars. Wir haben allerdings auch keinen eigenen Wald. Ansonsten wäre eine Wippsäge noch einfacher als eine normale Tischsäge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Tischkreissäge wie die von Dir beschriebene ist mehr für Bauholz gedacht. Mit 73 mm Schnitthöhe kannst Du zwar ganz gut Bretter und kleineres Kantholz durchsägen, aber das wars dann. Bei Eichenbrettern quält sich eine darartige Säge schon beträchtlich.

Für Brennholz empfehle ich eine Kettensäge, mit der Du auch Baumstämme in Scheiben schneiden kannst (das kann die Tischkreissäge nicht). Zum Spalten kannst Du Dir einen elektrohydraulischen Holzspalter zulegen, wenn Dir das Axtschwingen zu mühsam ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf die besser nen Holzspalter. Erstens fallen die Sägeverluste weg, zweitens ist es wesentlich ungefährlicher und drittens brennt das Zeug besser. Und schneller gehts auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RuedigerKaarst
27.10.2016, 11:54

so gut brennt ein Holzspalter aber auch nicht.

3

wenn du holz vom stamm kaufst ..also z.B. meterware ca. 20 cm durchmesser , nützt dir eine kreissäge nicht sehr viel... eine kleine kettensäge, gibt es auch elektrisch , damit kannste alles schneiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde wird die Säge ja nur 6-8 Monate im Jahr genutzt und dann auch nur für die eine Aufgabe.

NUR 6-8 Monate im Jahr ist eine ziemlich lange Zeit. Immerhin zwischen 50 und 66 % des Jahres. Und "nur für die eine Aufgabe" ist auch witzig. Welche Aufgaben ausser Sägen übernimmt eine Kreissäge denn unter normalen Umständen sonst noch?

Zurück zum Thema. Eine Kreissäge ist sicher eine bequemere Alternative als die Axt. Aber eigentlich benutzt man die eher um die bereits aufgerissenen Stämme und Äste auf Ofenlänge zu kürzen und nicht um die abgelängten Stücke aufzureissen (in dem Fall aufzusägen).

Du suchst eher so etwas. http://www.baywa-baumarkt.de/Holzspalter-W370-4T.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALLES ist sinnvoller als diese $irgendwas24-Pseudo-Portale. Das ist reines Marketing, die testen nicht selbst und haben auch keinerlei Ahnung.

Zur Sache schreib ich mal nichts, da ich überzeugt bin, dass du hier nur diese "Klicknutten" bewerben willst.

In der Hoffnung, das gründlich vermasselt zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?