Sinn und Zweck einer Genossenschaftswohnung?

5 Antworten

Genossenschaftswohnung: die hinterlegten Anteile hat mit Deinem Mitpreis nichts zu tun. Genossenschaftswohnungen sind ja günstiger als auf dem freien Mietmarkt und werden verzinst, nach Auszug/Kündigung bekommst Du Deine Einlage mit Zinsen zurück. Du hast doch sicherlich einen Mietvertrag mit dem Mietpreis und da steht bestimmt nichts von einem Anteil. Du kannst Bodenbeläge reinlegen wie Du willst; was beim Auszug zu beachten ist, steht im Mietvertrag

vom Prinzip her ist es eigentlich egal, ob Du eine Wohnung bei einem (privaten) Vermieter oder einer Wohnungsbaugenossenschaft mietest. Bei beiden bezahlst Du Deine Miete. Nur vermietet eine Wohnungsbaugenossenschaft in der Regel nur an Mitglieder. Das bedeutet, Du musst eine Einlage zahlen, um Mitglied zu werden. Willst Du irgend wann wieder aus der Wohnung ausziehen, trittst Du aus der Genossenschaft wieder aus - und bekommst Deine Einlage wieder zurück!

In einer Genossenschaft wirst Du Mitglied und hast Einlagen zu kaufen. Die Wohnung kann Dir nicht auf Eigenbedarf gekündigt werden. Du hast Dauerhaft eine günstigere Miete als auf dem Freien Markt und hast Wohnrecht quasi auf Lebenszeit. Es sei denn Du schießt einen dicken Bock der in der Genossenschaftssatzung Deinen Ausschluß vorsieht. Dann bist Du auch draußen.

Was möchtest Du wissen?