sinn des Lebens was treibt euch an?

13 Antworten

Der Sinn des irdischen menschlichen Lebens ist die Freude am Leben, die Vermehrung und die Liebe. Banal, aber wahr. Das Problem ist nur, dass wir ein System aufgebaut haben, in dem Menschen ausgebeutet und von ihrem Lebenssinn ferngehalten werden. Das Leistungsmodell ist Schwachsinn, das Wirtschaftssystem ist Schwachsinn, Religionen sind Schwachsinn, der Großteil der internationalen Produktion von Gütern ist Schwachsinn.... es ist so viel Schwachsinn in der Welt, dass der eigentliche Lebenssinn den meisten Menschen schon per Gesetzeslage völlig verboten wird. Säen und ernten, das ist das eigentliche Leben. Es gilt für Gemüse, Kinder, Liebe, Musik, Heiterkeit usw. Wir haben uns im Laufe der Jahrhunderte viel verlorenes Wissen wieder neu angeeignet. Wir haben Gefühle und Gedanken wissenschaftlich nahezu entmystifiziert. Aber ist es nicht berauschend, DASS du fühlen kannst? Ist es nicht der helle Wahnsinn, dass du eine empfundene Persönlichkeit bist, obwohl dein Körper nur ein großer Haufen Zellen ist, die im Detail auch nichts Anderes sind als das, woraus Stock und Stein gemacht sind? Bewusstsein ist ein kleines Wunder. Wenn du in Berufsschule, Job, zocken und saufen keinen Sinn erkennst, dann mach nach der Ausbildung dein Abi nach, vielleicht hilft dir das, etwas zu finden, was mehr Sinn für dich ergibt. Wir sind nur Menschen auf einem winzigen kleinen Planeten am A#sch der Galaxie. Außerhalb unseres Sonnensystems warten noch etliche in derselben Galaxie und außerhalb der Galaxie warten noch etliche weitere Galaxien. Das Leben ist nicht nur auf die Erde beschränkt. Alles entwickelt sich, immer weiter und immer weiter. Das (Weiterentwicklung) muss etwas mit dem "großen Sinn" zu tun haben. Für's Erste empfehle ich dir, mit deinen Kumpels ein bisschen weniger zu zocken und zu saufen und ein bisschen mehr ernsthaft und ehrlich über eure Gefühle und Gedanken zu reden. Unter vier Augen sein hilft dafür enorm weiter, denn man hat kein Risiko, von einer Mehrheit Gegenwind zu bekommen. Wenn ihr eure Köpfe bildet werdet ihr schnell feststellen, wie sinnfremd die ganze bunte Medienwelt ist und wie drastisch sie eine Ablenkung von der Sinnfindung darstellt. Dokumentationen helfen auch ein bisschen, sich zu emanzipieren. Youtube gibt viel her, besonders spannend finde ich kritische Dokus zum Konsum (über Lebensmittel, Atomenergie, Chemikalienbelastung, Medikamente, Jeans etc.) und zur Menschheitsgeschichte (z.B. 10.500 v.Chr.) - wenn du die ersten Stufen erklommen hast wird sich deine Frage vielleicht nicht ganz beantworten, aber bestimmt verändern.

Der Sinn des Lebens ist es zu leben, oder wie Goethe es ausdrueckte, das Leben selbst. Ansonsten gibt es keinen Sinn. Das Leben will sich in jeder Sekunde entfalten und tut es durch Dich und uns, Was wir davon denken, ob wir dem einen Sinn geben, ist voellig belanglos, denn das Leben selbst wird uns alle unsere Fragen beantworten. Wir sind hier runter gekommen um zu spielen und uns im Spiel selbst zu erkennen. Das Bewusstsein wird sich bewusst, dass es hier unten ein wenig spielt und wenn es das erkennt, wird das Spiel zur Freude und das Leben leicht, du hast den Fluss des Lebens erkannt und schwimmst nur mit ihm oben auf. Die Wellen machen dir dann gar nichts mehr aus, denn das Wasser (dein Bewusstsein) ist es egal, ob die Wellen hoch schlagen oder nicht, aber eins weiss das Wasser, es ist nass. Jetzt musst du als Tropfen dieses All-Bewusstseins nur erkennen, dass du mitten drinne bist, bislang hast du dich immer als einzelner Tropfen gesehen, doch nun vergehst du im Wasser und das ist die Glueckseligkeit, nach der alle suchen. Alles Gute!

Der biologische Sinn des Lebens ist die "Erhaltung der Art". Beim Menschen führt das Zwangsläufig auch zur "Selbsterhaltung", da wir sehr lange Generationszyklen und sehr wenige Nachkommen haben, sodass wir tatsächlich jedes Individuum erhalten mussten, damit die Art erhalten bleibt. Bei Bienen beispielsweise ist das anders, da opfern sich die Individuen bereitwillig, um den Staat zu erhalten.

Ich denke nicht, dass es einen "höheren Sinn" gibt, da das Leben wohl durch randomisierte (zufallsgesteuerte Prozesse) entstanden ist.

Ich persönlich habe seit vielen Jahren ein durchaus langfristiges Ziel vor Augen, an dem ich jedoch seit gewisser Zeit leider "blockiert" bin und nicht so recht weiterkomme. Nichts desto trotz bewege ich mich wann immer es geht auf dieses Ziel zu, stets in der Hoffnung, dass die Blockade sich irgendwann lösen wird und ich mir dann meinen Traum erfüllen kann.

Allgemein halte ich es für wichtig, dass man sich Ziele setzt, die einerseits mit realistischem Aufwand erreichbar sind, andererseits aber weit genug gesteckt sind, dass man eine gewisse Zeit (Jahre oder zumindest Monate) damit beschäftigt sein wird, darauf hin zu arbeiten. Das hält einen von den "Sinnlosigkeitsgedanken" ab. Als sinnlos empfindet man sein Leben insbesondere dann, wenn es ziellos ist.

Wenn man fragen darf an welchem Langfristigem Ziel arbeitest du zurzeit?

1
@blAckskArpiAn

Gehe in mein Profil und lese meine derzeit letzte Frage, dann weißt Du es. Vielleicht hast Du ja auch einen Tipp, wie ich vorgehen könnte, um meine Blockade zu überwinden. ;-)

Ich danke Dir schon einmal für das Interesse. :-)

0

Was möchtest Du wissen?