Sinn Brexit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der geringste Grund sind die Finanzen. GB ist Nettozahler nach Brüssel. Der Hauptgrund oder zumindest ein wichtiger Grund ist die unkontrollierbare Zuwanderung.

Stell dir vor, es gäbe ein grosses Areal auf dem 28 Häuser stehen. Jeder Hauseigentümer hatte einen Zaun um sein Grundstück und die Haustür abgeschlossen, kontrollierte seine Besucher. Das war die vor EU Zeit.

Die EU beschloss, einen Zaun um das ganze Areal mitsamt den 28 Häusern zu ziehen und den zu bewachen und zu kontrollieren, wer das Areal betritt. Einmal auf dem Areal, kann der Besucher in alle Häuser rein und raus gehen, wie es ihm gefällt, die Haustüren und Fenster stehen weit offen.

Das hätte vielleicht noch einigermassen gut gehen können. Jetzt jedoch, wo ein Haus aus durchaus gut gemeinten Gründen in die Welt rief: "Flüchtlinge, uns geht es gut, wir wollen nicht zulassen, dass ihr leidet, kommt alle zu uns. Wir schaffen das!" Das sagte der Hausbewohner aber nur eines Hauses auf dem Areal. Die anderen schauten mehr oder weniger zu. Erst später dann, wie man sehen konnte, dass die ganze Welt auf das Areal kommen will, weil es allen auf der ganzen Welt nicht so gut geht, wie denen auf dem Areal, schlossen einige Häuser ihr Gebiet unter grossem Protest der anderen ab. Der Zustrom jedoch blieb, wurde sogar noch grösser und hält direkt zur Zeit noch an.

GB hatte aber schon Mühe, dass nur schon die Bewohner der 28 Häuser unkontrolliert überall hingehen konnten, Wohnsitz nehmen, Arbeit aufnehmen, von den sozialen Dienstleistungen profitieren. Da die Löhne und Sozialleistungen nicht in jedem der Häuser gleich gut sind, strömten selbstverständlich Leute aus schlechteren Häusern zu anderen, wo sie mehr profitieren konnten.

Das hat nun wenigstens für GB ein Ende. Die Briten sind nun wieder selber Herr im Haus und können ihre Besucher einladen oder ablehnen. Die Haustüre ist wieder geschlossen und der Eingang wird kontrolliert. Der Handel erfordert wieder Abkommen mit den anderen Hndelspartner, bietet jedoch mehr Chancen für Handel mit Staaten, die nicht in der EU sind, da die EU mehr mit sich und unter sich Handel betreiben will und gegen Aussen  Handelshemmnisse aufbaute.

Es wird noch viel Hin und Her geben in den nächsten Jahren. Was genau geschehen wird, wissen nur die Wahrsager und Kartenleser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rowal
25.06.2016, 09:07

Ich denke, anschaulicher kann man es nicht erklären. Jetzt könnte man aber weiterdenken: Wäre es nicht besser für andere Länder ebenfalls auszutreten? Denn unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen will ja meines Wissens nach nur Deutschland, selbst Österreich hat  eine Begrenzung gemacht.

0
Kommentar von LukDill02
28.06.2016, 20:56

Andere Länder wie Ungarn bauen einfach einen Zaun um ihr Haus, weil sie unbegrenzte Zuwanderung nicht akzeptieren wollen, obwohl die meisten nur auf der "Durchreise" nach Deutschland sind. Also bauen die Ungarn lieber einen Zaun, weil sie nicht austreten wollen, weil sie von Brüssel jede Menge Geld in den A**** geschoben bekommen

0
Kommentar von LukDill02
28.06.2016, 21:00

Wenn die Franzosen dann auch noch austreten wollen, weil sie meist Netto Zahler sind wie Deutschland und Großbritannien, dann können sie in Brüssel den Laden dicht machen

0

Eigentlich keinen. Man hat ihnen vorgeschwafelt, daß ein Brexit alle möglichen Probleme, zB Gesundheitssystem, aber vor allem mit Migranten verhindern oder stoppen würde. Insbesondere mit den Syrern hat man Angst geschürt.

Leider haben viele die Fakten nicht gecheckt, und da die EU nicht gerade sympatisch daherkommt, war es ein willkommener Anlass.

Ansonsten? VK hat seit Jahrzehnten 66% Rabatt bei dem Mitgliedschaftsbeitrag, das Versprechen, das (gesparte) Geld ins Gesundheitssystem zu investieren, wurde heute schon einkassiert (war ein dicker Grund u.A. für Brexit zu stimmen).

Migranten gibt es grob gesehen 2 große Gruppen: diejenigen aus Indien und Pakistan, also aus Ländern, wo es unabhängig von der EU schon Migration gab. Und die andere Gruppe sind Osteuropäer, wie Polen, Rumänien usw.,

weil deren Regierung im Gegensatz zur deutschen zB. gar Keine Einschränkung getroffen hatte, als damals das EU-weite Arbeitnehmerfreizügigkeitsgesetz beschlossen wurde (übrigens mit britischer Beteiligung).

Also alles in allem eine tolle Sache, der EU mal einen vor dem Latz zu knallen, weil die es verdient hat, aber mit schwachsinnigen Begründungen hoch 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein vorteil wäre wohl, dass die firmen nciht mehr güsnti g in rumänien produzieren können und günstig in england verkaufen können da kein zoll ansteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die sind ausgetreten weil sie erkannt haben welche Knallköppe da an der Spitze stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?