Sinkt der Stromverbrauch beim Licht dimmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, der Stromverbrauch sinkt, aber er wird nie die Anschaffungskosten eines Dimmers einspielen.

Licht dimmt man ja in der Regel nicht, um den ohnehin nur geringen Stromverbrauch zu reduzieren, sondern um eine andere Lichtstimmung zu schaffen.

Ja, man spart tatsächlich Strom, aber es hält sich in Grenzen. Was beim Dimmen passiert, kann man sich vielleicht so vorstellen: Der Strom in einer normalen Glühlampe fließt ja nicht kontinuierlich, sondern es handelt sich um Wechselstrom. Er wechselt bei einer normalen Frequenz von 50 Hz jede 100stel Sekunde die Richtung. Dabei geht jedes Mal die Spannung hoch und wieder runter. Wenn man den Spannungsverlauf als Kurve zeichnet, entspricht das dem Auf und Ab einer Sinuskurve. Dabei geht die Spannungskurve jedes Mal durch einen Nullpunkt.

Der Dimmer zögert nun diesen „Nullpunkt“ im Stromfluss etwas hinaus: Jedes Mal, wenn die Spannung durch den Nullpunkt geht, unterbricht er den Stromkreis, und erst wenn die Spannung wieder einen bestimmten Schwellenwert erreicht hat, setzt er ihn wieder in Gang. Und das alles in Sekundenbruchteilen. Mit anderen Worten: 100 Mal in der Sekunde baut der Dimmer in den Stromfluss kleine Lücken ein. Und das lässt den Glühdraht dunkler erscheinen.

Und durch diese Lücken im Stromfluss wird insgesamt weniger Strom verbraucht?

Im Prinzip ja, aber leider nicht in dem gleichen Maße, wie die Lampe dunkler wird. Bei einer normalen Glühlampe wird ja ohnehin der allergrößte Teil der Energie in Wärme verwandelt. Wenn der Draht glüht, entsteht das Licht nur als Nebeneffekt. Deshalb sind Glühlampen ja so ineffizient. Wenn ich jetzt einen Dimmer einsetze, nehme ich zwar Strom weg, allerdings in einer Weise, dass die Lampe noch weniger effizient ist. Das bedeutet: Ich reduziere zum Beispiel den Stromverbrauch um 25 Prozent und erzeuge entsprechend weniger Wärme, aber die Helligkeit sinkt überproportional, also zum Beispiel gleich um 50 Prozent. Im Extremfall kann ich ja eine Lampe so weit dimmen, dass sie kaum noch Licht abgibt, also so gut wie dunkel ist. Trotzdem wird sie heiß, was heißt, sie verbraucht auch im Dunkeln weiter Energie. Für den Alltag bedeutet das: Wenn ich eine klassische 60-Watt-Glühlampe so weit dimme, dass sie nur so hell ist wie eine 40-Watt-Lampe, verbraucht sie zwar ein bisschen weniger Strom, aber immer noch deutlich mehr, als wenn ich gleich eine 40-Watt-Lampe einsetze und die ungedimmt laufen lasse.

http://www.swr.de/blog/1000antworten/antwort/4467/spart-man-beim-dimmen-einer-gluhlampe-strom/

Nein, habe sehr viele Dimmer, lt. Auskunft meines Elektrikers sinkt er nicht!

Typische GF-Antwort. Warum nicht besser in Google die Frage eingeben? Da bekomt man doch sofort die richtige Antwort. S.o.

0

Du kannst den Stromverbrauch nur senken, wenn du leistungsschwachere Birnen einbaust (LEDs beispielsweise)

Was möchtest Du wissen?