Sinkt der Meerespiegel, wenn die Pole abschmelzen?

10 Antworten

Das Schmelzen von polarem Eis, das im Wasser schwimmt, wie etwa die Arktis, hat gar keinen Einfluss auf den Meeresspiegel. Weder steigt noch sinkt er.

Das kannst du zuhause selbst ausprobieren. Nimm ein Glas, gib Eiswürfel rein und schütte dann soviel Wasser zu, dass es genau bis zum Rand steht. Würde beim Schmelzen der Eiswürfel das Volumen größer, würde das Glas überlaufen. Würde das Volumen kleiner, würde der Pegel sinken. Tatsächlich bleibt er gleich.

Für eventuellen Anstieg des Meeresspiegels kann jedoch das Schmelzen des Inlandeises sorgen. Allerdings wird der Temperaturanstieg, der für diese Schmelze sorgt, auch für eine erhöhte Verdunstung des Meerwassers sorgen. Was da überwiegt, ist mir unbekannt. Ich denke mal, dass es sich ausgleicht.

Aus dem Wasser ragt ja noch eine Menge gefrorenes Wasser heraus. Dass kommt zu der Menge die schon flüssig ist. Somit steigt der Wasserspiegel.

Zudem ist das Wasser im gefrorenen Zustand an den Nordpol gebunden.

Es ist so, als würde man einer Wassersäule den Behälter nehmen. Dann stürzt das Wasser aus der Säule zum umlaufenden Wasser und erhöht den Spiegel.

Der Meeresspiegel bleibt theoretisch gleich. Das kannst du auch selber testen, indem du Eiswürfel in ein Glas Wasser tust und guckst wie sich der Wasserstand verhält während die Eiswürfel schmelzen. Trotzdem wird der Meerespiegel ansteigen weil nämlich Eis was nicht im Meer schwimmt zusätzlich ins Meer gelangt, wenn es schmilzt

Was möchtest Du wissen?