Singen üben - Aber wie? -> Bitte Ernst nehmen! :-)

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey, schau dir die Gesangsübungen von Jana Yngland auf Youtube an...oder diese Playlist http://www.youtube.com/playlist?p=PLBD888B510ADC5619&feature=mh_lolz

Du denkst dir bestimmt was das soll oder lachst aber mir haben ihre Übungen sehr arg geholfen.. Wenn du jeden Tag 10 - 30 Minuten die Übungen machst dann bist du auf einem guten Weg.

lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

TercoDust hat Dir einige gute Dinge geschrieben - das Problem ist aber, dass Du als Laie nicht wissen wirst, was konkret damit gemeint ist (den Ton "in sich ineinziehen"..??) - und Du es daher nicht umsetzen kannst. Auch kannst Du selbst ohne alle Vorkenntnisse nicht beurteilen, ob Du etwas richtig oder falsch machtst (mit allen Konsequenzen für die Gesundheit oder den Ruin Deiner Stimme!!) - es sei denn, Du hättest einen Gesangspädagogen, der darauf achtet, damit Du Dir die Stimme nicht verhaust und die Übungen Dich auch wirklich weiter bringen!

Auch die Übungen von anderen Sängern, die man auf Youtube ansehen und hören kann, helfen nur begrenzt, denn wie willst Du wissen, WAS genau da gerade jemand tut - mit der Luft, mit der Halsöffnung, mit der Stütze- WARUM bei ihm dieser Ton gerade so gut sitzt - und würdest Du überhaupt wahrnehmen können, OB ein Ton gut sitzt - bei Dir? Bei jemand anderem? Diese Dinge sind nicht sichtbar!

Es ist so furchtbar schade! So viele junge Leute schreiben auf GF: "Ich singe für mein Leben gern, ich singe gut, und ich möchte so gern noch viel besser singen können - aber kommt mir nicht mit "Chor" - und erst recht nicht mit Gesangsunterricht!" Mensch! WARUM denn nicht! Wenn Du Artistin werden willst, spannst Du doch auch kein Seil von der Wohnzimmerlampe zur Türklinke, sondern wendest Dich an eine Schule, die sich mit Artistik beschäftigt - und Trainer hat, die sich damit auskennen!

Prüfe Dich einmal:

Wo ist das Problem mit "Chorsingen"? Zu zeitaufwändig? Keine Lust auf regelmäßige Termine? "Uncool"? Womöglich trifft es nicht Deine Immage-Vorstellungen von einer "modernen Sängerin"? Du müsstest dort auch Dinge singen, die Dir nicht so liegen oder gefallen? Vorurteile (Leute, die im Chor singen, sind uninteressante und langweilige "Tröten", sie sind spießig)?? Unsicherheiten bezüglich der Reaktionen Deiner Freunde?

Wo ist Dein Problem mit Stimmbildungs-Unterricht? Hast Du Angst vor Leistung/Kritik/Beurteilung? Hast Du Angst, Deine Hemmungen nicht überwinden zu können? Denkst Du, das wäre zu schwierig, Du könntest das nicht schaffen? Du hast keine Lust, Dich gesangstechnisch mit Dingen zu beschäftigen, die Du nicht für "erstrebensewert" hältst ("Wer will schon deutsche Schmonzetten aus dem 19. Jahrhundert singen?")? Du weißt nicht, wie Du es finanzieren sollst? (Weißt Du denn schon, was es kosten könnte?)

Der Gesangspädagoge holt seine Schüler exakt da ab, wo sie stehen, er stellt sich individuell auf Dich ein und fördert Dich nach Deinen Möglichkeiten und exakt so, wie Du es brauchst. Alles Andere würde ja auch keinen Sinn machen, denn ein guter und gesunder Gesang baut sich kontinuierlich auf - man kann da nichts auslassen. Er hört Deine Schwächen und Stärken heraus und gibt Dir hierzu so gute und brauchbare Hilfen, wie Du sie niemals im Internet, bei anderen singenden Laien (!!!) - oder im Selbstversuch zuhause - finden könntest.

Dir geht es wegen der Aufführung insbesondere um Volumen und Stabilität - Insbesondere hier kannst Du nur weiterkommen, wenn Deine Stimme zuvor ihren perfekten Sitz in den unterschiedlichen Höhen gefunden hat und Du weißt, wie Du mit der stütze arbeiten musst. Wenn Du diese Fähigkeiten nicht erlangt hast, knallst Du Dir bei "Kraftübungen" die Stimme weg - und dann singst Du gar nicht mehr.

Du hast 2 Jahre Zeit - was für eine wunderbare Zeit, um sie gut und effektiv zu nutzen! In zwei Jahren könntest Du wesentlich weiter sein als jetzt - denk darüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sweatshirt
03.07.2011, 18:34

Ich weiß nicht wo es Gesangsunterricht und Chor gibt. Ausserdem ist Gesangsunterricht teuer, und ich bin erst 12, und alle sagen, es bringt mir nichts jetzt Gesangsunterricht zu nehmen.

0

hrm... das is schwierig... Ich kanns dir erklären^^ Aber des hört sich vllt n bißchen kompliziert an...

Erstmal kurz zu mir... Damit du weißt, dass ich ein wenig Ahnung habe^^

Ich bin seit über 7 Jahren Sänger im Windsbacher Knabenchor und habe dort eine vorzügliche Ausbildung unter Herrn Karl-Friedrich Beringer genossen und kann das daher weitergeben...

Beim Singen ist die Technik sehr wichtig, du kannst zwar mit einer Naturstimme viel bringen, allerdings wirst du nie perfekt sauber sein ohne Technik und wenn du alles gibst, das weißt du bestimmt, wird deine Stimme irgendwann versagen...

Es ist eigentlich schon wichtig, dass du jemanden hast, der sich auskennt und gute Ohren hat... der z.B. hört ob du auch nur eine SChwebung unter dem Ton bist, denn das reicht schon aus, damit das Stück immer fälscher wird und am Ende ist es dann einen Halbton/Ganzton oder 2 zu hoch/tief...

Das wichtigste ist der Ansatz... das ist auch mit am schwierigsten zu erklären... Die STimme muss einen Sitz haben, der ist bei jedem individuell... den kann man nicht einfach so erklären... den musst du finden... Versuch dir vorzustellen, du singst nicht aus dem Mund heraus sondenr singst in den Kopf hinein... und ziehst alles in dich hinein...

das wäre punkt 1...

Punkt2:

Wenn vor einem hohen Ton ein tiefere kommt und der Sprung relativ groß ist, dann musst du den unteren sehr leicht nehmen und das ganze Gewicht vom Ton nehmen, damit du den oberen gut und sauber erwischt...

Punkt3:

MIt einer der wichtigsten Punkte ist die Stütze... Das bedeutet, dass du dein Zwerchfell anspannst um dadurch sauber rauszukommen... aber du darfst nicht mit der Stimme auf den Kehlkopf drücken... ja so nennt man das... dann wirst du nämlich heißer... Du musst den Ton immer wie in Punkt 1 erklärt in dich hineinziehen...

Das wäre die Theorie, zumindest im groben erklärt... besser geht das wenn man dich hören kann und dann verbessern kann...

Wenn du noch mehr erfahren willst add mich in skype : anderl4000

TercoDust

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sing, wenn du zuhause musik hörst, immer mit. Probiere auch mal was neues aus, z.B. suchst du dir eine Instrumental Version von einem Lied raus und veränderst das ganz spontan beim singen, so dass du auch dein Volumen ausbauen kannst, weil du dann ja richtig laute, lange töne singen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die Sauberkeit zu verbessern kannst du Tonleitern singen. Klingt zwar nicht so toll wie ein Lied zu singen, aber es trainiert. Das selbe gilt auch für Instrumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hasst du nen mikro für PC?

dann lad dir Ultrastar runter (is kostenlos) und dafür gibts auch kostenlose songs

is aufgebaut wie Singstar

musst nach höhn und tiefen singen

es hat sogar nen editor wo man seine Lieder selbst machen kann, brauchst halt nur die audiodatei und den text, aber das gibts ja im internet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und du kannst freunden auch was vorsingen, und die sagen dir dann wo du noch üben musst =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehm dich selbst beim Singen auf, hörs dir an, un versuchs dann besser zu machn. Anders gehts net =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EGitarre
22.06.2011, 21:38

Das ist ganz schlecht, beim aufnehmen wird die stimme immer leicht verzerrt und man hört sich anders als man sich so hört, da kann das selbstvertrauen ganz schnell schwinden

0

Was möchtest Du wissen?