Sinfonische Dichtung?

1 Antwort

"Eine Sinfonische Dichtung (auch Symphonische Dichtung, Symphonisches Gedicht oder Tondichtung) ist ein längeres musikalisches Stück für Orchester, das versucht, außermusikalische Inhalte mit musikalischen Mitteln zu beschreiben, beispielsweise Menschen, Sagengestalten oder Landschaften, später z. B. auch Gemälde.

Zuweilen folgt die sinfonische Dichtung auch direkt einer literarischen Vorlage (z. B. bei Franz Liszt oder Richard Strauss).

Sie ist eine Form der Programmmusik und spielt vor allem in der romantischen Musik des 19. Jahrhunderts eine große Rolle. " (..)

Programmmusik (von griechisch prógramma, öffentliche schriftliche Bekanntmachung) ist in der Regel Instrumentalmusik, die einem außermusikalischen Programm folgt, das eine bestimmte Vorstellung von Bildern oder Geschichten schaffen soll und beispielsweise durch beigegebene Überschriften und Titel verdeutlicht wird.

Damit unterscheidet sie sich von der absoluten Musik, die keine außermusikalischen Inhalte darstellt.

Beispiele für Programmmusik sind die Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski, wo jeder Satz eine neue Überschrift, den Titel eines Bildes, trägt, oder Die Moldau von Bedřich Smetana, einem Satz aus dem programmatischen Zyklus Mein Vaterland, in dem der tschechische Komponist unter anderem die Entwicklung der Quelle zum Fluss tonmalerisch umsetzt.

Meistens wird in dem „Programm“ erzählt, was der Komponist erlebt, gesehen oder gefühlt hat. "

Ein frühes Beispiel für Sinfonische Dichtung ist Hector Berlioz "Symphony Fantastique"

Oder wie erwähnt Smetanas "Die Moldau"

https://www.youtube.com/watch?v=h3_EsIKarl8

Hörst du den Fluß? Wie er schlängelnd vom Rinnsal zum mächtigen Fluss anschwillt?

Hörs Dir mal an!

Gruß

40

wunderbare Antwort - danke dafür !!!!!

1

Was möchtest Du wissen?