Sind zum Aktienkauf bei der selben Bank zwei Depots möglich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Rechnerei lohnt sich für solche kleine Beträge nicht. Lass das sein und hoffe auf steigende Kurse. Wenn was fällt kannst Du ja verbilligen. So oft kauft und verkauft keiner. Es ist ganz normal, daß Aktien problemlos 30% und mehr schwanken können. Die Schwankungen kann man zum Nachkaufen nutzen. 

danke für die Antwort, so gehe ich ja vor, nur von der Anzahl der Aktien die ich für 100Euro pro Stück in meinem Beispiel anführte habe ich ja Nichts geschrieben 

1
@steefi

Ich gehe nicht davon aus, daß Du über 100.000€ anzulegen hast, oder doch? 

0
@christl10

nein, 100.000 Euro wären zu viel, aber 100 Euro wären widerum zu wenig, da fressen die Gebühren zu viel vom Gewinn.

1
@christl10

verstehe ich nicht, bei flatex zahle ich keine Depotgebühren

1
@steefi

Es geht ja um die Einlagensicherung. Hier ist bei 100.000€ schluß. Habe auch zwei Depots mit jeweils bis zu 100.000€ Gegenwert. 

2

Du solltest gucken, was dich ein zweites Depot kostet. Vermutlich lohnt sich der ganze Spaß dann kaum noch.

Ich meine man kann den Verlusttopf auch mit ins Folgejahr nehmen, zumindest mussten wir mal mit einem Verlustvortrag rechnen. Das würde ich einfach bei der Bank nachfragen, die können dir da am ehesten Auskunft geben. Ich weiß leider nicht mehr genau wie das war, da ich beruflich damit nichts mehr zu tun habe.

Ein solches Agieren macht für mich keinen Sinn.

Wenn ich mich zum Kauf von Aktien entschließe, geht dem eine gründliche fundamentale Recherche voraus, die darauf gerichtet ist, die Aktie möglichst lange zu halten und mit Gewinn irgendwann zu veräußern.

Kurzatmige Kursschwankungen interesieren mich da relativ wenig.

Viel Hin und Her macht Taschen leer.

Günter

Klar, du zahlst dann nur zweimal Depotgebühren.

Was möchtest Du wissen?