Sind zitterspinnen die giftisten spinnen?

6 Antworten

bei mir ist dieses gerücht nie angekommen. woher hast du es?

es stimmt zwar, dass zitterspinnen unter anderem hauswinkelspinnen auf ihrem speiseplan haben... aber so wahnsinnig giftig sind sie wieder auch nicht.

ich habe seit etlichen jahren immer noch nachwirkungen nach dem biss einer grossen winkelspinne.

aber auch die ist nicht die giftigste. allerdings schaffen grosse exemplare es problemlos, menschliche haut zu durchdringen. das schaffen einheimische zitterspinnen nicht.

ich würde eher sagen, bestimmte tropenspinnen sind die giftigsten spinnenarten weltweit. oder wie würdest du es nennen, wenn eine spinne die menschliche haut durchdringen kann und ihr gift tödlich ist?

Zitterspinnen haben zwar gar kein so schwaches Gift, jedoch ist es auch nicht besonders stark.

Es ist deutlich stärker als das von z.B. Winkelspinnen und den meisten Vogelspinnen (zumindest wenn man die Wirkung auf Beutetiere beobachtet) aber z.B. lange nicht so wirksam wie das Gift von Cupiennius salei und selbst die ist gesundheitlich unbedenklich für Menschen, obwohl die C. salei auch deutlich größer als die meisten Zitterspinnen wird.

Das stärkste Spinnengift besitzen die ganzen Phoneutria Arten (oft als "brasilianische Wanderspinnen" zusammengefasst); von denen sollte Phoneutria fera oder Phoneutria nigriventer das stäkste Gift haben.

Das Gift von P. fera hat eine LD50 (die Dosis bei der 50% der Versuchstiere zuverlässig sterben) von ungefähr 0,34 µg pro Gramm Körpergewicht bei Mäusen. Das macht ungefähr 6-7 µg bei einer durchschnittlichen Maus.

(http://www.toxinfo.org/toxinfo/db/frameset.php?genic=PHONEUTRIA+SP und http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/spinnengifte/62760)

Zum Vergleich: Atrax robustus (Sydney-Trichternetzspinne) hat so um die 0,20-0,35 mg (also so 200-350 µg) pro Maus (20g) - macht so 10 - 17,5 µg pro Gramm Körpergewicht.


Was bei der Phoneutria zu beachten ist, ist dass auf Menschen das Gift 4-5 mal stärker wirkt, als auf Mäuse.

Und das α-LTX von den Latrodectus Arten (braune Witwen, weiße Witwen, schwarze Witwen, Rotrückenspinne etc.) hat so ~0.013 mg pro Maus - macht bei einer Maus von 20g so um die 0,65 µg pro Gramm.

0

Nein, auf gar keinen Fall. Die hierzulande beheimateten Zitterspinnen sind für Menschen völlig ungefährlich und ihr Gift reicht auch dann nicht aus, einen Menschen zu verletzen, wenn sie die menschliche Haut durchdringen könnte.

Was möchtest Du wissen?