Sind Youtuber "arbeitslos"?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ob sie als berufstätig angesehen werden weiß ich nicht aber ich kann dir etwas vom Arbeitslosengeld erklären...

Arbeitslosengeld 1 (60% vom letzten Nettogehalt) bekommt man nur für 1 Jahr. Für Hartz IV musst du den Verdienst des HAUSHALTES in dem du wohnst offenlegen. d.H. wenn du bei deinen Elterno oder Freunden wohnst und diese im MOnat Betrag X (hab den gerade nicht im Kopf) überschreiten hast du kein Anspruch auf Hartz IV da deine Eltern/Mitbewohner für dich sorgen können.

Also würden Youtube auf jeden Fall betrügen wenn sie Hartz IV in Anspruch nähmen, da sie irgendwelche Angaben falsch oder gar nicht angegeben haben.

wenn du bei deinen Elterno oder Freunden wohnst und diese im MOnat Betrag X (hab den gerade nicht im Kopf) überschreiten hast du kein Anspruch auf Hartz IV da deine Eltern/Mitbewohner für dich sorgen können.

So pauschal nicht richtig.

Wenn der Antragssteller 25+ Jahre ist, bildet er mit seinen Eltern grundsätzlich KEINE Bedarfsgemeinschaft.

Mit Freunden bildet er auch keine.

Mit einem Partner bildet er nach 12 Monaten eine, wenn das Jobcenter nicht bereits vorher Anhaltspunkte dafür hat (Beweislast beim JC, nach 12 Monaten beim Antragssteller).

Ehegatten sind immer eine BG, auch wenn sie nicht zusammen wohnen (Ausnahme: dauernd getrennt lebend in Vorbereitung auf eine Scheidung).

4
@kevin1905

kenne den Fall nur so wie beschrieben, da ich 23 bin und keinen Ansprch auf Hart IV hatte mit genau der oben genannten Erklärung. Weiter ging das Gespräch mit meinem Sachbearbeiter nicht und mir wurde gesagt der Haushalt in dem ich lebe würde geprüft (ohne zu wissen das ich noch bei meinen Eltern wohne...also wahrschenlich gut geraten)^^

0

Edit: hat mit dem hat es leider etwas länger gedauert.


ALG 1 bekommst du, wenn du dir Voraussetzungen erfüllt hast, sozialversicherungspflichtig beschäftigt warst (für die meisten, bis auf Ausnahmen gilt  mindestens 1 Jahr innerhalb der letzten 2 Jahre). Sonst erhältst du auch kein ALG 1.

Was ALG 2 (Volksmund Harz lV) angeht ist das auch nicht korrekt. Du musst die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Bedarfsgemeinschaft abgeben. Die Haushalt(sgemeinschaft) ist dazu das genaue Gegenteil und nicht auskunftspflichtig (z.B. WG Mitglieder, Eltern eines Kindes über 25, Eltern eines Kindes mit eigenem Kind). “Freunde“, abgesehen von Freunden im Sinne einer eheähnlichen Gemeinschaft als Verantwortungs-und Einstehensgemeinschaft, gehören nicht zur Bedarfsgemeinschaft sondern nur zur Haushaltsgemeinschaft. Deren Einkommen spielen keine Rolle.

Siehe hierzu auch § 7 SGB II



1

Ich glaube Youtuber die von ihren Kanal leben, haben Gewerbe angemeldet, das heißt sie sind als Freischafent gelistet, vielleicht haben sich manche von denen auch als Künstler eintragen lassen 

Ist nicht künstlerich wenn die Einnahmen aus Adsense oder sonstigen vorgeschalteten Werbungen kommen. Das ist immer gewerblich.

0

Wie alt bist du?

YouTube/Google bietet die Plattform für die Millionen, die meinen darüber richtig Geld machen zu können. Den allerwenigsten gelingt das, auch wenn viele Kinder das gerne anders sehen wollen.

Generierst du dadurch Einnahmen wirst du sie gemäß geltendem Recht versteuern müssen (kenne keine Grenzwerte etc). Du Bist damit höchstens selbstständig und müsstest dich, sollte es drin Lebensunterhalt sein sich selbst versichern. Sozialleistungen sind ein ganz anderes Thema und ich glaube das hast du irgendwie durcheinander gebracht.

Du schmeißt hier ein paar Dinge durcheinander.

Wer auf YouTube Inhalte erstellt und damit Einnahmen erzielt ist selbständig gewerbetreibender Unternehmer.

Wenn er davon leben kann, braucht er keine staatliche Unterstützung. ALG II steht ihm zu, wenn er eben nicht davon leben kann, sprich bedürftig ist (§ 7 SGB II).

youtube ist, sofern man damit geld verdient, eine selbstständige tätigkeit. die einnahmen daraus unterliegen der einkommenssteuer.

nur sehr erfolgreiche youtuber können von ihren einnahmen leben, andere betreiben youtube als nebenverdienst.

es gibt leute, die sich während der ausbildung und des studiums geld dazu verdienen. natürlich unterliegt dieser verdienst den normalen bedingungen bei einkomenssteuer und etwaiger bafög-richtlinen.

betreibt ein harzt4-empfänger einen youtube-kanal, der einnahmen generiert, muss er diese einnahmen der agentur melden, so dass die agentur diese einnahmen verrechnen kann.

annokrat

Wenn sie genug damit verdienen, sind sie selbständige entertainer und müssen von ihrem einkommen ganz normal steuern zahlen

Also die die richtiges Geld verdienen müssen ein Gewerbe anmelden und sind somit selbstständig im Haupt- oder Nebenerwerb. Führen also auch Umsatz- und Gewerbesteuer ab und genießen alle Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit.

Ja es ist ein Job. Die großen YouTuber brauchen nebenbei auch nichts anderes machen, weil siw genug verdienen. Die kleineren haben auch noch eine 'richtige' Arbeit.

Die Leute die von YouTube leben haben ein Gewerbe angemeldet. Sie nennen sich dann Medienproduzenten. Von YouTube alleine kann man aber nicht sehr gut leben deswegen verdienen die meisten noch etwas Geld durch andere Einnahmequellen wie z.B. Werbeplattformen und Merch. 

Ne, dann ist man ein Selbstständig. Das ist ein anerkannter Beruf.

Nein, sie sind nicht arbeitslos! Youtuber ist kein Beruf!

Was möchtest Du wissen?