Sind wir Gefangene und Wärter zur gleichen Zeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das hast du gut erfasst. 

Es gibt eine weit verbreitete Untertänigkeit, die nicht mal mehr eine Obrigkeit braucht. Wir leben in einer Diktatur des "man", und wer sich dieser Macht unterwirft, ist zwar Gefangener, darf aber als "Wärter" an der Macht teilhaben und aufpassen, dass sich auch die anderen unterwerfen. Das Gefängnis nennt sich Gesellschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BineinSpieler
25.08.2015, 22:28

Ein Teufelskreis, nur wie kommt man da raus ? 

2

Naja, im Gegensatz zum Gefangenen können wir uns jederzeit entscheiden zu gehen. Tun wir aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Wir alle. Also jeder Einzelne.

Schuldige zu benennen wäre meiner Ansicht nach unnötig und nutzlos.
Beobachtet man sich selbst, kann man schnell auf Antworten kommen.

Steckt da Angst dahinter?

Einfach selbst aufhören zu unterdrücken - egal was, bevormunden, klein zu halten - wen auch immer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BineinSpieler
25.08.2015, 22:33

Wo steckt Angst dahinter ? 

1

Das ist mir zu negativ. Wir sind aber immer aktiv und passiv involviert. Das Leben ist ein Resonanzkasten: Wie man in den Wald ruft, so tritts einen in den Hintern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ist die Welt vielleicht nur eine Versuchsanordnung in Stanford? Wer kann das wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh je... darüber kann man wahrscheinlich ewig dikutieren.

Auf welches Thema beziehst du denn die Frage? Privatleben? Politik? Wirtschaft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?