Sind wir bereit für den 2. Hund?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst einmal sollten es nicht Ihr sein, die einen eventuellen zweiten Hund aussucht, sondern eben Euer erster Hund. Auch das Tierheim wird diesen Vorschlag machen, dass Ihr zunächst mal mit Eurem Hund zum Tierheim kommt und schaut, ob die Chemie zwischen dem potentiellen neuen Familienmitglied stimmt oder nicht. Ihr werdet den neuen Hund zunächst mal mit zum Gassigehen mitnehmen, um hier eben zu schauen, ob es zu Reibereien zwischen den Hunden kommt oder ob sie miteinander harmonieren. Wenn das geklappt hat, entscheidet einzig und alleine das Tierheim, ob sie Euch einen Hund mitgibt.

Es sollten aber wirklich nicht mehr als diese 2-3 Stunden sein, wo die Hunde alleine sind.

Eines aber muss Euch klar sein ... dieser Versuch, dass der erste Hund dann nicht so alleine ist, wenn Ihr nicht da seid, kann auch komplett in die Hose gehen. Genau das ist nämlich bei unseren Nachbarn geschehen. Der erste Hund kam immer gut damit zurecht, wenn er mal kurze Zeit alleine war. Im letzten Jahr hat die Familie dann noch einen zweiten Hund dazu geholt und seitdem jaulen sich die beiden gemeinsam durch die einsame Zeit. Wenn da kein Mensch zu Hause ist, höre ich die beiden Hunde sogar noch bei uns durch die geschlossenen Türen. Schon mehrfach hat ein vorbeigehender Bürger bei der Polizei angerufen, weil die beiden einen so immensen Krach gemacht haben, dass man dachte, die Tiere werden gequält.

Wie gesagt ... auch das kann passieren, wenn ein zweiter Hund dazu kommt. Der erste Hund wird dem Neuling nicht nur die guten Eigenschaften vermitteln, sondern eben auch die negativen Eigenschaften. Das kann so sein, muss aber natürlich nicht.

Ich finde aber gut, dass Ihr wirklich bis zu den Sommerferien warten wollt, so dass Ihr dem Neuankömmling die ersten Wochen versüßen könnt. Das bedeutet aber dann auch einen totalen Schock für den Hund, wenn Ihr in den ersten Wochen immer alle zu Hause ward und dann auf einmal alle weg sind. Somit solltet Ihr auch in den Sommerferien dafür sorgen, dass nicht immer alle zu Hause sind und der Hund auch dann schon lernt, dass Ihr eben mal nicht alle zu Hause seid.

Es ist ja noch ein Jahr hin und bis dahin habt Ihr noch viel Zeit, um das Für und Gegen abzuwägen. Meine Erfahrung aber sagt mir ... hat man sich erst mal Gedanken darüber gemacht, einen zweiten Hund anzuschaffen, dann bekommt man diesen Gedanken auch nicht eher wieder aus dem Kopf, bis man ihn in die Tat umgesetzt hat.

Nur eines darf niemals geschehen ... dass Ihr vor lauter neuem Hund den alten Hund in den Hintergrund geraten lasst. Der erste Hund ist und bleibt derjenige, welcher zuerst da war und dieser Hund hat zunächst auch das größere Recht auf Aufmerksamkeit (der neue Hund natürlich auch ... Du verstehst hoffentlich schon, was ich meine). Viele Menschen machen dann den Fehler und kümmern sich nur noch um den Neuling, was dann zu Aggressionen beim ersten Hund führen kann.

Auch über die Kosten solltet Ihr Euch im Klaren sein. Da ist ja nicht nur die doppelte Hundesteuer, sondern auch die doppelten Versicherungskosten, doppelte Impf- und Tierarztkosten, doppelte Futterkosten usw. Darüber muss man sich auch im Klaren sein, insbesondere, wenn Deine Mutter auf der Arbeit auch noch kürzer treten möchte. Das ist nicht wenig Geld, was ein Hund kostet!!!

Wie Ihr Euch auch entscheidet ... ich wünsche Euch alles Gute mit Eurem/Euren Vierbeiner/Vierbeinern.

Du schreibst unten, dass Euer Hund eigentlich gar nicht so gut auf andere Vierbeiner anspringt. Seid Ihr Euch sicher, dass es dann eine gute Idee ist, noch einen zweiten Hund dazu zu holen? Vielleicht ist Euer Hund doch eher ein Einzelgänger!

Auf jeden Fall solltet Ihr unbedingt Euren Hund mitnehmen, wenn Ihr zum Tierheim fahrt, aber für die erste Suche nach dem neuen Familienmitglied sollte Euer Hund im Auto bleiben, damit er nicht total überfordert damit ist, wenn er gleich zig Hunde zu Gesicht bekommt. Nein, er sollte wirklich nur diesen einen Hund begutachten, den Ihr gut findet. Auf keinen Fall sollte der Tierheimbesuch so ablaufen, dass Euer Hund an den einzelnen Zwingern vorbei geht und schaut, ob er irgendwo nicht bellt, sondern sich freut. Das werden aber auch die Mitarbeiter des Tierheims sagen.

0

Hey, erstmal danke für deine ausführliche Antwort ☺︝ Über viele der Aspekte haben wir schon diskutiert. Leider hat unser erster Vierbeiner ein Problem mit anderen Hunden. Ich habe mir überlegt, dass vielleicht ein 2. Hund das Problem vielleicht ein bisschen verbessern könnte. Es ist nicht so, dass er andere Hunde anfällt, sondern sie einfach anbällt. Er hat eine besondere Verbindung zu meiner Mutter, er sieht sie als Muttertier, da sie ihm seine eigentliche Mutter, von der er viel zu früh getrennt wurde, ersetzt... Sie darf niemand andrem ihre Aufmerksamkeit schenken... Da er noch recht Jung ist, werden wir dann mit dem neuen und dem ,,Alten" Hund die Hundeschule besuchen

0
@JohannaDeerson

Ich glaube, es wäre besser, wenn Ihr mit Eurem jetzigen Hund eine Hundeschule besucht, bevor der zweite Hund ins Haus kommt. Dieser Stress, den Euer Hund jetzt hat, wenn Ihr einem anderen Hund begegnet, sollte unbedingt abgebaut sein, bevor ein neuer Hund in Euer Haus einzieht.

Es ist nett gedacht, dass Ihr dann später mit beiden Hunden in die Hundeschule geht, aber Ihr habt JETZT ein Problem mit Eurem Hund und nicht erst, wenn ein zweiter Hund dazu kommt. Dieses Verhalten, was er in Bezug zu Deiner Mutter an den Tag legt, muss JETZT aus ihm raustrainiert werden und nicht erst in einem Jahr. Je länger er sich dieses Verhalten aneignet, um so länger braucht es, ihm das wieder abzugewöhnen.

Bitte denkt unbedingt darüber nach, JETZT mit Eurem Hund eine Hundeschule zu besuchen oder zumindest eine Verhaltenstherapie mit ihm zu machen. Euer Hund wird es Euch danken und dann kommt er auch besser mit dem neuen Hund zurecht, wenn er in einer Gruppentherapie in der Hundeschule bereits jetzt lernt, mit anderen Hunden umzugehen.

0
@Sternenmami

Oke, nochmals vielen Dank, ich werde mit meiner Familie reden um das alles hinzubekommen, denn nicht nur unser jetzige Hund soll sich wohl fühlen, denn auch der 2. hat ein schönes, gepflegtes, ruhiges, herzliches und freundliches Umfeld verdient

1

Gute Idee, einen weiteren Hund aus dem Tierheim zu holen!! Nehmt doch den Ersthund mit, damit er seine(n) Freund(in) kennen lernen und ggf sogar selbst aussuchen kann. Schließlich muss Euer Hund ja künftig sein Revier teilen. Und richtig, Zuchthunde braucht man wirklich nicht. Einer meiner Tierheim-Mischlinge ist 19 Jahre alt geworden, und hatte nie irgendwelche Zuchtkrankheiten. Er wurde einfach nur alt, und hatte dann die üblichen Beschwerden des Alters.

Danke, ich denke wir werden Hund 1 mitnehmen, das problem bei unsrem Liebling ist leider, dass er alles und jeden anbellt, ich mache mir sorgen, dass er das neue Familien mitglied nicht akzeptieren könnte...

1

Was möchtest Du wissen?