Sind wir als (nicht dauerhaft) getrennt lebendes Ehepaar eine Bedarfsgemeinschaft?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Dauernd getrennt lebend" bezieht sich nicht auf die realen Lebensverhältnisse, sondern auf den Beziehungsstatus des Ehepaares. Auch wenn beide in unterschiedlichen Städten leben, sind sie deshalb noch längst nicht "dauernd getrennt lebend". Dazu ist es erforderlich, daß auch die Beziehung "dauernd getrennt lebend" signalisiert. Nur so als Beispiel: Jeder Sex eines getrennt lebenden Ehepaares führt - zumindest rechtlich-theoretisch - dazu, daß die Zeit des getrennt Lebens von Neuem beginnt.

danke. habe mittlerweile auch bei Fachpersonen angefragt, die bestätigen, dass wir eine Bedarfsgemeinschaft sind.

0

Einfach mal bei der ARGE nachfragen. Ich denke, das kann mann Dich am Telefon beantworten. Meiner Meinung nach, seid Ihr keine Bedarfsgemeinschaft, was ja auch schon das Wort aussagt. Ihr habt ein Anrecht auf Barfög und somit fällt Hartz IV sowieso weg. Rufe doch einfach an.

nicht jeder Studiengang hat Anrecht auf Bafög...

0

Wenn Ihr beide studiert, bekommt Ihr ohnehin kein Hartz4, da Ihr wg. Bafögberechtigung ausgeschlossen seid. Aber ansonsten würde ich sagen, ja, da Ihr ja nur aus beruflichen Gründen getrennt wohnt.

Wir leben dauerhaft getrennt

Mein Mann und ich leben dauerhaft getrennt, haben beide einen neuen Partner und leben in veschiedenen Wohnungen. Meine Frage: Was ist der rechtliche Unterschied zwischen "dauerhaft getrennt" lebend und "geschieden" sein. Wo und wie, kann / muß man , ein "dauerhaft gertrennt" bekannt geben bzw anzeigen ? Vielen Dank für die Antwort

...zur Frage

Muss ein Ehepaar in einer Bedarfsgemeinschaft zusammenleben?

Man ist zum Bsp. glücklich verheiratet aber wohnt an verschiedenen Orten bzw ist wo anders angemeldet. Eine der Personen bezieht zum Bsp. Hilfe vom Jobcenter. Ist dies zulässig? Muss man in einer Wohnung als Ehepaar angemeldet sein? Kennt sich jmd aus? LG

...zur Frage

Rechtslage Vorlage Kontoauszüge bei ALG 2 Weiterbewilligungsantrag

Ich habe seit 2 - 3 Jahren eine neue Sachbearbeiterin beim Jobcenter, welche bei jedem Weiterbewilligungsantrag meine Kontoauszüge der letzten 3 Monate verlangt und zwar lückenlos und OHNE JEGLICHEN BEGRÜNDETEN VERDACHT. Darf sie das? Und wenn ja, warum ? Kennt da vielleicht jemand die genaue Rechtsgrundlage dafür? Wäre nett :-)

...zur Frage

Bedarfsgemeinschaft oder Haushaltsgemeinschaft (Eltern, Schwester)?

Hallo,

ich fülle eben einen Antrag aus un bin total verwirrt! ! (DIE SCHWARZEN PUNKTE SIND DIE, DIE AUF MICH ZUTREFFEN) ! Auf dem Antrag steht "Personen in meiner Bedarfsgemeinschaft: ○ Ich lebe mit meiner Ehegattin/meinem Ehegatten. Wir leben nicht dauernd getrennt. ○ Ich lebe zusammen mit meiner eingetrangenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerin/ meinem eingetragnen gleichgeschlechtlichen Lebenspartner. Wir leben nicht dauernd getrennt. ○ Ich lebe mit meiner Patnerin/meinem Partner in einer Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft • Ich lebe mit mindesten einem unverheirateten Kind unter 25 Jahren zusammen. • Ich bin unter 25 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern bzw. einem Elternteil zusammen

ABER

Auf dem nächsten Punkt im AUSFÜLLHINWEIS (Nr. 12) zur Haushaltsgemeinschaft steht:

Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben, aber nicht Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft sind, gehören zur Haushaltsgemeinschaft. Zu einer Haushaltsgemeinschaft gehören z. B. ○ Verwandte und Verschwägerte (z. B. Eltern, Großeltern, Stiefelternteile, Geschwister, Onkel, Tanten), ○ Pflegekinder und Pflegeeltern

Soll ich jetzt meine Eltern (verheiratet) zur Bedarfsgemeinschaft oder zur Haushaltsgemeinschaft eintragen? Das gleiche auch für meine Schwester (24, Studentin)?

...zur Frage

Was passiert bei den unterschiedlichen Stufen im Ritzen?

Halllo, ich habe gehört das man das Ritzen in drei Stufen unterordnen kann. Und jetzt interessiert es mich was bei den unterschiedlichen Stufen alles passiert.

...zur Frage

Getrennte Haftpflichtversicherung für Ehepaar wg. getrennten Wohnungen?

Wir wollen eine Haftpflichtversicherung abschließen und dafür u.a. ein Angebot von Asstel erhalten (Gothaer). Dort sagte man uns, dass wir zwei Singleversicherungen abschließen müssten, weil wir zwar verheiratet sind, aber in 2 Wohnungen wohnen (2 Städte wg. Studium).

Ist das generell bei Haftpflichtversicherungen so oder nur bei der Asstel?

Ps.: Wir sind nicht "getrennt lebend" im rechtlichen Sinn!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?