Sind weniger Worte wiklich effektiver?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

In einem System von Befehl und Gehorsam ist dem zunächst so, ja.

Dazu braucht es nicht einmal eine millitärische Organistion, das funktioniert auch in zivilen Strukturen, die sich auf Disziplin begründen.
Aktuellestes Beispiel ist der Dieselskandal von VW.

Aus Gründen arbeitsrechtlicher Gegebenheiten hat niemand dem Vorstand widersprochen, als klar war, dass technologisch keine andere Möglichkeit verblieb, als die Motoren zu manipulieren.
Den Chefs obliegt die disziplinarische Gewalt.
Eine einfache Anordnung genügt und es leisten alle Untergebenen, ähm abhängig Beschäftigte, was zu leisten gewünscht wird.
(Gewöhnlich werden Mitarbeiter nicht fürs denken bezahlt, sondern fürs arbeiten.
Oder im Umkehrschluß, "wenn ihr so tut als würdet ihr uns bezahlen, dann tun wir so als würden wir arbeiten".)

Also zur Fragestellung, innerhalb der Rhetorik sind weniger Worte nicht effektiver als etwa "mit 1000 Worten nichts zu sagen", wie dieses Politiker tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Memory206
17.05.2017, 03:47

Genau...Weniger ist mehr

2

Wenn der Text gut formuliert ist, sicher. Sinnloses Gestammel wird allerdings auch in Kurzform nicht verständlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht zwingend. Die erforderlichen Informationen sollten schon enthalten sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du klar und auf den Punkt formulieren kannst, dann ja, da leichter vom Zuhörer/Leser zu verarbeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weniger is mehr solange alles wichtige gesagt wurde. Zu viel ist einfach nur irrelevant. Da hat man schon kein bock mehr zuzuhören. Wenn einer zu viel unwichtiges Zeug redet ist man als Zuhörer ehr darauf konzentriert das wichtige rauszufiltern. Ergo nervig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Güte, das kommt doch auf den Sachverhalt an, kann daher nicht verallgemeinert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Ansichtssache. Meine Erkenntnis hier bei GF, die fragenden Jugendlichen verschmaehen Wikipedia , weil ihnen die Texte zu lang sind, sie lassen sich lieber durch einen Vierzeiler aufklaeren.

Andererseits bemuehen sich hier User, gegeneinander kontrovers zu ueberzeugen, mit kontra und pro, seitenlang. 

Der Fragende User bleibt dabei auf der Strecke, denn er kann diese Argumente nicht mehr aufnehmen und somit bekommt jemand den Stern, der widerum nicht nachvllziehbar ist, warum diese Antwort praemiert wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt ja wohl ein bisschen darauf an, was man sagen will.

Die steuerliche Absetzung von Importweinen im Einkauf von Unternehmen im Kontext von Transformationsprozessen des südeuropäischen Weinanbaus als Ersatz für die Antragsformulare BF5.1 und BFc-2 kann man vielleicht nicht in einem, prägnanten Satz zusammenfassen und erklären.

Aber ich würde trotzdem sagen, es gilt das Minimalprinzip. Das heißt, mit so wenig Worten wie möglich, so viel Inhalt wie möglich transportieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?