Sind Wasserstoffbomben Knallgasbomben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das sind zwei völlig verschiedene Vorgänge, die lediglich gemeinsam haben, dass Wasserstoff beteiligt ist.

Bei der Knallgasexplosion benötigt man neben Wasserstoff auch Sauerstoff. Je zwei Wasserstoffatome verbinden sich mit einem Sauerstoffatom und heraus kommt Wasser (H2O).
Die Verbindung geschieht dadurch, dass in der äußeren Elektronenhülle Elektronen zwischen den Atomen ausgetauscht werden. Dabei wird Energie frei.
Das ganze ist ein chemischer Vorgang. An den Kernen der beteiligten Atome ändert sich dabei nichts, die bleiben erhalten.

Bei der Wasserstoffbombe braucht man nur Wasserstoff. Der Behälter mit Wasserstoff befindet sich mitten zwischen konventionellen Atombomben (Spaltungsbomben, Uran oder Plutonium). Wenn diese konventionellen Atombomben explodieren, erzeugen sie eine solche Hitze und einen solchen Druck, dass die Wasserstoffatome so heftig aufeinander geschossen werden, dass sich zwei Kerne vereinigen und einen neuen Kern bilden. Es entsteht Helium. Das ganze findet nicht in der Elektronenhülle statt sondern im Atomkern. Deshalb ist das ein physikalischer und kein chemischer Vorgang. Bei der Verschmelzung zweier Wasserstoffkerne zu einem Heliumkern wird auch ein tausendfaches an Energie frei gegenüber der oben geschilderten chemischen Reaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterscheide

  1. Wasserstoffexplosion (das ist was Du beschreibst, Wasserstoff reagiert mit Sauerstoff) und
  2. Wasserstoffbombe, dieser Begriff wird nur für die nukleare Fusion von schweren Wasserstoffkernen verwendet, also gerade keine Knallgasexplosion.

Das ist eher begrifflich. Ich war auch erst verwirrt, als ich las, dass es in Fukushima zu Wasserstoffexplosionen gekommen war, da wurde Nuklearkatastrophe auch mit Knallgasexplosion in einem Artikel beschrieben, ohne den Unterschied zu verdeutlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knallgasbomben sind Bomben bei denen durch Verbrennwen von Wasserstoff mit Sauerstoff chemisch Wasser (als chemische Verbindung) hergestellt wird = Knallgasexpülosion.

Wasserstoffbomben sind Bomben, bei denen durch Kernfusion von Wasserstoffkernen zu Helium riesige Energiemengen - wie in der Sonne -freigesetzt werden.

Deshalb sind Wasserstoffbomben mehr als 1000-fach stärker als Knallgasexplosionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Prinzip, welches du beschreibst, ist eine Knallgasreaktion. Der Name Wasserstoffbombe wird aber umgangs sprachlich dafür nicht verwendet.

Eine Wasserstoffbombe ist eine Kernwaffe die auf dem Prinzip der Kernfusion basiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Satirisch wäre es so definierbar, wenn man berechtigterweise davon ausgeht, daß diejenigen, die solche Bomben herstellen, einen Knall haben und anstatt Gehirn vielleicht nur Gas im Kopf (flatus in cerebro).

Ansonsten sind Wasserstoffbomben Nuklearwaffen, deren Wirkung auf Kernfusion beruht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Bei der H-Bombe geht es um Kernfusion, dafür benötigt man keinen Sauerstoff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasserstoffbomben sind kernwaffen, bei denen die atome nicht wie bei den "bekannten atombomben" gespalten, sondern fusioniert werden.. Sie haben deshalb auch sehr viel mehr sprengkraft..

Genaueres müsstest du googeln :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knallen tuts schon, und das ganz schön gewaltig. Aber mit Knallgas hat eine H-Bombe nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?