Sind Wasserhunde für Allergiker geeignet?

9 Antworten

Es gibt wirklich keinen Allergiehund an sich, aber wir haben tatsächlich einen spanischen Wasserhund und mein Mann ist ein totaler Allergiker unter anderem auch auf Tiere. Aber da ich noch im Bekanntenkreis jemanden mit einem spanischen Wasserhund kenne, wo der Mann auch stark allergisch ist und den Hund verträgt, müssen sie ja nun besser verträglich sein. Sie haaren absolut nicht, bringen aber sehr viel Schmutz im Fell mit rein. Das Fell fühlt sich auch ganz anders an wie bei anderen Hunden. Wie ein Stofftier, man hat auch keinen fettigen Film nach dem streicheln an der Hand. Auch über die Eigenschaften eines Wasserhundes sollte man sich gut erkundigen, er ist nämlich ein Arbeitshund und muss gut beschäftigt werden. und ist sehr an seine Bezugsmenschen gebunden. Er möchte am liebsten überall dabei sein. Er ist sehr Familien freundlich und spielfreudig. Er bellt aber auch und mag Fremde nicht. 

Eine spezifische Testung auf eine Rasse macht bei uns kein Arzt, daher haben wir nach vielen Jahren der Verzweiflung es gewagt. 

Mein Mann reagiert sogar seit wir unseren Hund haben immer weniger auf andere Tiere. Zuletzt war er sogar bei Leuten mit Katzen. Das wäre früher undenkbar gewesen. 

Die Reaktionen waren bei ihm auf Speichel sowie über die Luft. Also gerötete, tränende Augen, sowie niesen und laufende Nase.

Bei Katzen und Pferde sogar mit kratzenden Hals und mit asthmatischen Husten.

Das alles hat er bei unserer Hündin nicht. Nur zu Anfang hatte er ein paar Quadeln an der Haut wenn er mit dem Speichel in Verbindung kam.

Eine wichtige Komponente ist glaube ich auch die psychische. Mein Mann hat den Hund mittlerweile so gerne, das er eine Art Toleranz entwickelt hat, sogar heilende würde ich sagen.

Aber eine Garantie gibt es natürlich nie und ein Tier sollte natürlich auch nie einfach zum testen angeschafft werden. 

Unsere Hündin kommt aus dem Tierschutz, man kann oft als Pflegestelle bei Tierschutzvereinen sich melden und dann testen ob man gut mit dem potenziellen Hund zusammen passt. Aber auch da sollte man die Augen gut auf halten und nicht mit unseriösen zusammenarbeiten.

Außerdem hatten wir von Anfang an geklärt, das meine Mutter ihn zu sich nimmt, wenn es gar nicht geht.

Mittlerweile hält mein Mann es kaum aus, wenn sie nur eine Nacht zur Oma geht.

Barack Obama hat wegen seiner Tochter einen portugiesischen Wasserhund, da sie Allergikerin ist. Die Rasse haart nicht, aber das Fell trägt natürlich trotzdem Allergene. Wenn die Allergie stark ist, kann es also trotzdem zu Problemen kommen (z.B beim Kuscheln). Generell sind nicht-haarende Rassen, wenn überhaupt, die einzige Möglichkeit. Ich habe auch eine Allergie, komme aber mit meinem Hund, der auch nicht haart (Bichon Frisé) gut zurecht - nur, wenn ich ihn schere, ist es eine Katastrophe. Aber das muß die/der Betroffene ja nicht gerade tun...

Hast du nicht schon in der Vergangenheit unter anderen Nick`s wiederholt solche und ähnliche Fragen gestellt, bei denen es immer um Welpen ging? Also, spezielle "Allergiker-Hunde" gibt es definitiv nicht. Der nächste Punkt, auf welche Art reagierst du auf Hunde; Atemnot, Juckreiz, gerötete und tränende Augen, Hautausschlag ect.? Hat man bei Anwesenheit eines Hundes eines oder mehrere dieser Anzeichen, geht man zum Hautarzt und lässt sich auf verschiedene Arten austesten. Dazu werden Haare und Geschabsel (med.FA) vm entsprechenden Hund benötigt. Nach Vorliegen des Ergebnisses beraten viele Hautärzte in Punkto Auswahl der Rasse.

Was möchtest Du wissen?