Sind Warnwesten im Auto Pflicht? Insbesondere in Polizeifahrzeugen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Einsatzfahrzeugen gehören Warnwesten zur Ausstattung. Privat werden sie empfohlen, aber in Deutschland noch keine Pflicht. Aber die Weste kostet nur ein paar Euro und bietet im Ernstfall große Sicherheit.Ich habe sie in meinem Pannenkoffer.

Vielen Dank für das Sternchen - und allzeit gute Fahrt. LG

0

Wie verhält man sich bei einem Wildunfall mit einem kleinen Tier korrekt?

Hallo Community, meine Kollegin hat letzte Woche auf der Heimfahrt einen Marder überfahren. Daraufhin hat sie die Polizei verständigt. Die haben ihr erklärt, dass sie den Jagdpächter verständigen müsse. Seine Nummer wollten die Beamten aber mitten in der Nacht nicht herausrücken. Das Ende vom Lied war, dass sie von der Polizei aufgefordert wurde weiterzufahren. Die Polizei meinte sie würden sich um das Tier kümmern. Leider weiß keiner von uns so richtig wie man sich bei so einem Unfall mit einem Kleintier ohne Sachschaden verhalten muss. Unfallstelle absichern und auf die Polizei warten? Tier auf die Seite räumen (oder lieber nicht wegen Übertragung von Krankheiten)? Wie ist da die korrekte Vorgehensweise? Wer bietet da Auskünfte? Ich habe sogar mein altes Fahrschulbuch herausgekramt. Dort werden aber nur Unfälle mit Sach- und Personenschaden und Tieren, die so groß sind, dass sie eine Verkehrsgefährdung darstellen (Reh, Wildschwein, ...) thematisiert. Danke schon mal für eure Antworten.

...zur Frage

Beschriebene Warnwesten erlaubt?

Zählen beschriebene Warnwesten (s.Bild) auch als Warnwesten und darf man sie im Notfall tragen oder sind das Scherzartikel? Und welche Richtlinien gibt es für Warnwesten?

...zur Frage

Im Winter finde ich ist es zu kalt für eine Warnweste ich hätte gerne eine Warnjacke, gibt es sowas?

Im Winter finde ich ist es zu kalt für eine Warnweste ich hätte gerne eine Warnjacke, gibt es sowas?

...zur Frage

Zeigt Toto und Harry den richtigen Polizeialltag?

Toto und Harry sind mit Enten suchen, Igel retten, Nachbarstreits schlichten beschäftigt. Wo ich bisher die Polizei gerufen habe, wurde mir geraten, selbst zur Wache zu gehen oder es selber zu lösen.

Sind die Fälle in der Sendung Toto und Harry repräsentativ für den Polizeialltag? War Anfang der Nuller Jahre die Welt noch in Ordnung?

...zur Frage

Uniform Polizei Sachsen

Habe hier im Internet (YouTube) ein Video der neuen Uniformen der sächsischen Polizei gefunden. Auf dem Foto sind ja zwei unterschiedliche Uniformen zu sehen?! Die beiden Polizistinnen und der Polizist mit der Weste tragen ja eine Art Hemd (ganz in blau), während der andere Polizist, links stehend, ein Polo-Shirt (oberer Teil schwarz) trägt. Ist das deren Entscheidung, welches Oberteil die anziehen oder gibt es da Abteilungen, welche die Hemden tragen und andere, die die Poloshirts tragen?

...zur Frage

Strafbefehl eingetroffen, Vorwurf Fahrerflucht. Was meint ihr?

Hallo,

im letzten Jahre bin ich von meinem Arbeitsplatz um 21 Uhr in mein ca. 60 km weiter entferntes Zuhause gefahren. Etwa gegen 22 Uhr klingelte die Polizei, wollte ein Foto von meinem Wagen schiessen, Fotografierten sogar meine Schuhe und wollten das ich eine Fahrerflucht am etwa 10 Km entfernten Supermarkt gestehe der sich um 20:30 Uhr ereignete.

Ich wäre im Supermarkt gewesen und hätte Bier gekauft und wäre dann draußen beim ausparken in einen stehenden PKW gefahren, hätte den Schaden sogar begutachtet und hätte mich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Es gäbe eine Zeugin. Diese ist zeitgleich die geschädigte.

Soweit so gut.

Die zusammengefassten Fakten stellen sich wie folgt zusammen:

Meine 2 Mitbewohner erklärten der Polizei das Sie nicht genau wussten wann ich heim kam, jedoch nicht so früh das sich das mit dem Vorwurf vereinbaren lies. Die Schuhe die die Polizei erwartete zusehen wären ( ich glaube graue ) Nikes gewesen. Ich trug während der Arbeit und natürlich auch zu diesem Zeitpunkt blaue Nikes. Tage und Wochen später wurden natürlich alle möglichen Ermittlungen eingeleitet. Erfolgt sind: Eine Polizei Ladung zur Aussage die ich in Absprache mit meinem RA durch Ihn ablehnte. Er schrieb glaub ich eine detaillierte Stellungnahme. Monate später wurden Fotos von mir bei der Polizei angefertigt in dem die eine Zeugin aus dem Supermarkt mich identifiziert hätte. Mein PKW wurde 3x von einem unabhängigen Gutachter vermessen und begutachtet, Ergebnis: Der Wagen kann das nicht gewesen sein. Die Ermittler nahmen 2x Kontakt mit meinem Arbeitgeber auf damit die Dienstpläne geprüft werden. Diese besagen das ich mind. bis 21 Uhr auf der Arbeit gewesen war. Auf dem erhaltenen Strafbefehl stehen als Zeugen meine beiden Mitbewohner sowie mein Arbeitgeber ( bzgl. des Dienstplanes ) ein Kommissar, vermutlich der der mich in der Nacht aufsuchte mit seinem Kollegen die potenzielle Geschädigte und eine weitere Frau von der bislang nie die Rede war.

Nachdem die Sache sogar für meinen Anwalt als erledigt erschien aufgrund von Monatelanger Funkstille flog heute ein Strafbefehl ein.

1600 Euro Strafe 3 Monate Fahrverbot.

Nach Recherche ist mir klar das die nächste Instanz eine richtige Verhandlung ist.

Ich möchte euch hier bitten neutral und objektiv zu beurteilen:

welche Chance habe ich das ich freigesprochen werde ? Was könnten noch für zusätzliche Kosten auf mich zu kommen wenn ich es auf eine Verhandlung ankommen lasse ? Bzw. zusätzliche Strafen ?

Zu mir:

Ich habe immer eine weise Weste gehabt, ausser einer dummen Aktion vor einigen Jahren ( ausserhalb der Probezeit ) wurde ich mit 1,2 Promille aus dem Verkehr gezogen. An diesem Abend war ich sofort ehrlich und kooperativ, meine Strafe habe ich gezahlt und das Fahrverbot ausgesessen.

Und bin auf das "übliche ab und an" geblitzt werden oder das ständige Knöllchen kassieren in der Stadt habe ich nichts auf dem Kerbholz.

Was meint ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?