Sind Vogelspinnen eigentlich giftig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt darauf an. Wenn du allgemein tropische, große Spinnen meinst, die man z.B. in Filmen oder Dokumentationen siehst und die man auch als Terrarientiere hält, sind alle giftig.

Ohne das Gift können sie keine Beute jagen und verdauen.

Die Gefährlichkeit für den Menschen ist jedoch sehr unterschiedlich. Bodenbewohnende Vogelspinnen wie z.B. Brachypelma sind weniger giftig und nicht aggressiv, sie drohen erst, bevor sie zubeißen. Darauf sollte man achten.

Es gibt aber auch Spinnen, wie z.B. die berühmte Phoneutria, die grundsätzlich aggressiv sind und bei Bedarf sofort zubeißen. Auch australische Spinnen wie z.B. die Funnel Web Spider sind mit Vorsicht zu genießen.

Baumbewohner sind auch eher giftiger und angriffslustiger als Bodenbewohner.

Dann solltest du noch definieren, was du unter "giftig" verstehst. Die braune Einsiedlerspinne verursacht durch ihren Biß schwerste Gewebeverletzungen, ebenso wie die Camel Spiders (Solifugae). Hier ist die Giftigkeit durch die Nahrungsaufnahme (fressen auch Aas) begründet.

Allgemein sollte JEDE Spinne mit Respekt behandelt werden und auf evtl. Drohgebärden Rücksicht genommen werden. Quetschen, ärgern, stören, Netze zerreissen, aus ihren Löchern scheuchen oder ihrem Kokon zu nahe kommen mag keine Spinne!

Wenn sie dich beißt ist das ca. so wie ein Bienenstich.

Die Haare sind allerdings wesentlich unangenehmer, manche Arten können sie dir entgegen schleudern. Man bekommt dadurch Augenentzündungen und Schleimhautreizungen.

Was möchtest Du wissen?