Sind Vitamine und Mineralien überbewertet?

10 Antworten

Hi

Nahrungsergänzungsmittel sind überbewertet, Vitamine und Mineralstoffe waren extrem überbewertet. Relikte der szientistischen Begeisterung über die Entschlüsselung der essentiellen Nährstoffe sind nicht nur die darum aufgebauten falschen Medizinmethoden wie die orthomolekulare Medizin, sondern auch der ganze zu 95% überflüssige Nahrungsergänzungsmittelmarkt. Die zehren immer noch von dieser Überschätzung.

Vitamine und Mineralstoffe werden über die Nahrung fast immer ausreichend aufgenommen, wenn es keine Lebensmittelknappheit gibt oder brutale Fehlernährung. Dennoch glauben viele, dass nur besonders "gesunde" Ernährung einen Mangel verhindert. Das ist Quatsch. Eine durchschnittliche Ernährung deckt alles ab.

Ein Mehr bringt meistens gar nichts. Kann sogar schädlich sein.

Menschen nehmen Vitamine über Nahrung auf, als Nahrungsergänzungsmittel sind sie nicht als Ersatz geeignet.

Vitamine werden nur von Pflanzen hergestellt (ausser B12 und D, welches kein Vitamin ist), Mineralstoffe werden auch über Pflanzen geliefert.

Eine überwiegend fettarme, pflanzliche Ernährung deckt den Bedarf problemlos ab.

Vitamine und Mineralstoffe sind nicht überbewertet. Wir brauchen sie für alle wichtigen Körperprozesse.

Aber alle Vitamine und Mineralstoffe sind über eine ausgewogene, gesunde Ernährung ausreichend aufnehmbar. Es gibt keinen Grund, diese zu supplementieren. Das ist Humbug, da solche Supplemente oftmals eh nicht vom Körper verwertbar sind.

Nur bei einem nachgewiesenen Mangel, oder wenn man durch Erkrankungen einen erhöhten Bedarf hat, muss man der Vitaminzufuhr nachhelfen und solche Dinge extra zuführen.

Ein normaler, gesunder Mensch braucht das nicht.

Was möchtest Du wissen?