Sind Versicherung und Erbe zu verbinden?

4 Antworten

Sofern das Kind des Versicherungsnehmers als Bezugsberechtigter der Versicherung benannt wurde, ist damit dem Versicherer Auftrag erteilt, eine entsprechende Schenkungsofferte an den Berechtigten zu unterbreiten.

Die könnten die anderen Erben, etwa Eltern des Erblassers, widerrufen und damit die Versicherungsumme dem Nachlass zuführen, um die Schulden des Verstorbenen, insbes. auch dessen Bestattung, davon zu begleichen und die darüberhinausgehende Erbenhaftung durch Nachlassverwaltrung auf dieses Vermögen beschränken.

Sofern die Gläubiger des Erblassers bereits einen Titel erwirkt haben, gilt der auch für künftigen Vermögenserwerb durch Versicherungsleistungen.

Dünnes Eis. Ist der Junge tatsächlich als Bezugsberechtigter genannt, gehört die LV meines Wissens nicht zum Nachlass.

In dem Fall, da noch Kredite laufen, könnte aber die LV an einen Gläubiger abgetreten sein. Nur wie man sowas raus findet, weiß ich nicht.

35

Danke für den Hinweis. Wie das mit dem Kredit genau aussieht weiß ich nicht. Ich habe nur gehört, dass das Haus dem Vater gehört, und für den der Kredit verwendet wurde(der Vater ist aber kein Bürge). Irgendwie soll er wohl auch auf das Haus abgeschlossen sein - weiß aber nicht genau wie. Ein Anwalt ist wohl doch notwendig

0
34
@pitti12

wenn mit dem Kredit ein Haus finanziert wird: ist doch der Gegenwert des Hauses vorhanden.

Gläubiger des Kredits ist dann vermutlich eine Bank, der Vater der Kreditnehmer.

Grundbuchauszug besorgen, die Mutter als Sorgeberechtigte des Sohnes hat ein berechtigtes Interesse.

Kontakt mit dem, den Gläubigern aufnehmen: wie hoch ist die Restschuld des Kredits

Versicherungspolice besorgen: ist es evt. „nur“ eine Risikolebensversicherung, welche den Ausfall des Kreditnehmer absichert.

1
35
@kabbes69

Entschuldigung - hab mich falsch ausgedrückt. Dem Vater des Vaters gehört das Haus. Der Sohn(Vater des Kindes)hat nur oben ausgebaut. Das Kind, welches erben soll wohnt nicht mehr dort.

0
34
@pitti12

dann wird der andere Opa doch gegenüber dem Enkel auch mit offenen Karten spielen, auch wenn er mit Sicherheit im Moment emotional am Boden ist.

Wenn der Vater des Kindes Kreditnehmer ist, aber Opa die Eintragung einer Grundschuld bewilligte? Dann hat Opa Interesse daran, dass der Kredit weiter bedient wird, sonst droht die Versteigerung seines Eigentums.

1
48
In dem Fall, da noch Kredite laufen, könnte aber die LV an einen Gläubiger abgetreten sein. Nur wie man sowas raus findet, weiß ich nicht.

Einfach beim Versicherer nachfragen oder eben beim Kreditgeber ;-)

1
Ich steh vor einem großen Problem. Der Vater meines Enkels ist plötzlich auf der Straße umgefallen und verstorben. In seiner Versicherungspolice steht der Junge drin.

Also geht es um deinen Sohn als Sterbefall??? Erst mal herzliches Beileid und ja - der als bezugsberechtigt eingetragene Enkel ist wirklich bezugsberechtigt im Sterbefall des Opas... hat mit dem Erbe überhaupt nichts gemeinsam!

Meine Frage hierzu ist, wenn er das Erbe ausschlägt, schlägt er damit auch die Versicherungsauszahlung aus...

Eindeutig nein, da eine Bezugsberechtigung im Sterbefall des Versich.nehmers und somit eine Kapitalauszahlung überhaupt nichts mit dem Erbe zu tun hat ;-)

Gruß siola55

35

Nein, es ist nicht mein Sohn. Er hätte mein Schwiegersohn werden können. Danke aber für den Hinweis, das beides getrannt gesehen werden kann

1

Erbe, Haus läuft auf Ehefrau, Ehemann verstorben, hat das Kind des Vaters ein Recht auf das Haus, wenn nicht, hat es ein recht auf die angescha. Gegenstände?

...zur Frage

Erbe hat Schulden beim Erblasser und schlägt aufgrund dessen die Erbschaft aus

Es ist ja immer zu lesen, dass der Erbe keine Schulden erben will und deshalb das Erbe ausschlägt. Wer weiß jedoch Bescheid, wenn ein Erbe dieses ausschlägt, weil ER Schulden gegenüber dem Erblasser hat. Folgendes Szenario: 3 Kinder, ein Kind hat erschleicht sich zeitlebens unter Vorwand von Notsituationen Gelder in hohen Summen von seinen Eltern, bis nichts mehr da ist. Auf Drängen der anderen beiden Kinder verpflichtete sich dieser, die erhaltenen Gelder spätestens in die Erbmasse wieder einfließen zu lassen. Somit können auch die anderen Kinder damit rechnen, dass Kosten der Bestattung und auch von Grabpflege aufgrund dieser Vereinbarung abgedeckt sind. Mittlerweile verstorben, das 2. Kind und beide Elternteile. Das Kind welches sich die Gelder erschlichen hat, schlägt nun das Erbe aus und lässt das letzte Kind, welches das Erbe auch aus moralischen Gründen ( Grabpflege, Bestattungskosten etc. ) nicht ausschlägt, auf den Gesamtkosten sitzen. Bin auf Antworten gespannt.

...zur Frage

Lebensversicherung angenommen, Erbe ausgeschlagen, Insolvenzverwalter des Vaters fordert diese jetzt zurück - wer hat Recht?

Der Vater ist vor einigen Jahren verstorben und war Privatinsolvent. Daher wurde das Erbe ausgeschlagen. Die Anwälte sagten jedoch die betriebliche Altersvorsorge, wo die Kinder als Bezugsberechtig angegeben waren, wäre davon nicht betroffen und dementsprechend wurde dieser Betrag angenommen. Nun 3 Jahre später wird diese Summe vom Insolvenzverwalter eingefordert. Ist dies rechtens? Wenn ja, gibt es eine Möglichkeit diese Summe auch in Raten zurück zu zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?