Sind verschiedene Studiengänge nicht schon in einer ganz anderen Liga, was die Intelligenz betrifft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Stand eine Studiums und seine Komplexität hängen sehr von den relativen Stärken des jeweiligen Individuums ab. Jemand der ein Mathe-Ass ist könnte durchaus in einem Fach für Sprache arge Probleme haben. Hobby Astrologe wird es in Astrologie vermutlich leichter haben als jemand anderes. 

Somit kann man hier keine genaue Aussage treffen. Wähle dein Studium deines Interessengebietes und deines Könnens entsprechend. 
Genauso ist die Frage welche Vorteile ein Physik-Studium gegenüber eines Politik Studiums hätte. Die einzig mögliche Antwort ist die, dass du nach einem Politik-Studium wohl kaum als Physiker könntest beispielsweise. Es ist daher unmöglich pauschal deine Frage zu beantworten ohne genau zu wissen, was deine Stärken und Interessen sind. 
Du brauchst kein Medizin Studium, wenn die der Fachbereich Medizin dir nicht liegt oder dich nicht interessiert. Spaß ist hier sogar zum Teil sekundär wenn es um die Pro-Seite geht. Was bringt dir Spaß an einem Fach, wenn du einfach nicht viel Ahnung von dem Fach hast. Denke über diese Dinge nach;
Was kann ich mit meinem Schulabschluss Studieren?

Was davon interessiert mich?

Was von den übrigen Sachen kann ich?

Woran habe ich Spaß?

Diese vier Fragen sollten dich bei deiner Entscheidung recht gut führen können. Denn wenn etwas durch diese Fragen raus fällt wirst du dich zumindest schwer in dem jeweiligen Studium tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den meisten Studiengängen muss man der Rechtschreibung und Zeichensetzung mächtig sein, man sollte auch den Dativ beherrschen.

Wenn du Glück hast, ist das in Physik nicht so wichtig. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justaskingmanw
09.12.2015, 23:30

Ich probiere momentan so "Englisch zu leben" wie es geht, weshalb ich momentan in deutschen ein paar Probleme habe. Dazu kommt noch, dass ich hier auf einer Online Seite nicht so viel darum gebe. Trotzdem Danke für die, wenn auch unnötige, Antwort :)

0

Studieren ist eher eine Frage von Fleiß und weniger von Intelligenz.

Studieren bedeutet im Wesentlichen auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justaskingmanw
09.12.2015, 23:05

Das was ich mir momentan angucke (Physik) hat nichts mehr mit lernen bzw. auswendig lernen zu tun, sondern es geht nur noch darum, die typischen menschlichen Denkweisen fallen zu lassen und um das begreifen von Sachen die gar keinen Sinn machen, wenn man einen gesunden Menschenverstand hat. Ich kenne viele Leute, die daran gescheitert sind. 

0

Meines wissens nach ist Medizin das schwierigste was man Studieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoimgarDE
09.12.2015, 23:22

Was ein Quatsch. Der Mathe, Physik und Chemie Anteil in Medizin sind nun ganz sicher nicht das schwerste. Und ansonsten ist Medizin Auswendig lernen.

1

Astrophysik ist das schwierigste und fordert einen Notendurchschnitt von 1,0.
Medizin zu studieren wäre mit 1,4 - 1,5 noch möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?