Sind venusfliegenfallen ''Tiere''?

7 Antworten

Sie sind definitiv Pflanzen. Alles dass Photosynthese betreibt ist eine Pflanze, auch wenn die Venusfliegenfalle Insekten und kleine Amphibien und Nager isst, ernährt sich die fleischfressende Pflanze nicht davon, sondern wie normale Pflanzen. Ausserdem kann eine Venusfliegenfalle nur dreimal etwas verdauen, nach dem dritten mal stirbt sie ab. Der Vorgang ist zu anstrengend für sie.

Nein, es sind definitiv Pflanzen. Ihre Zellen sind imstande, Photosynthese zu betreiben, sie können blühen und sind als Sonnentaugewächse eng mit den Nelken verwandt. Da sie vor allem auf nährstoffarmen Böden gedeihen, haben sie sich eine Strategie entwickelt, ihre Nährstoffe auf eine außergewöhnliche Weise zu beziehen: sie fangen Insekten und verdauen sie. Trotzdem sind und bleiben sie Pflanzen.

Es sind eindeutig Pflanzen. Sie haben die Zellstruktur von Pflanzen, betreiben Photosynthese, haben die Vermehrungsweisen von Pflanzen etc.etc.

Der einzige Unterschied ist dass sie Stickstoff (ich glaube das war's) nur aus Insekten gewinnen können weil (soweit ich weiß) dort wo sie natürlich vorkommen unzureichend Stickstoff im Boden vorhanden ist.

Du meinst wohl Kohlenstoffdioxit und nicht Stickstoff oder ?

0
@LeoLeleLeonie

Nein, nicht CO2. Kohlendioxyd erhalten sie aus der Luft durch Photosynthese, aber zum Wachsen brauchen sie Nährstoffe aus dem Boden, u.a. Stickstoff und dort wo diese Pflanzen wachsen sind eben diese Nährstoffe rar.

Auszug aus Wikipedia:

Als fleischfressende Pflanzen, auch Karnivoren oder Insektivoren bezeichnet man Pflanzen, die mittels umgewandelter Blätter meist Einzeller oder Gliedertiere, aber auch größere Beutetiere bis hin zu Fröschen fangen und verdauen und so ihre Versorgung mit Mineralstoffen, vor allem Stickstoff, an extremen Standorten wie Mooren oder blanken Felsen verbessern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fleischfressende_Pflanzen

0

Was möchtest Du wissen?