Sind ungeimpfte nur wegen den anderen gesünder?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ungeimpfte profitieren von den Geimpften, das ist richtig. Stichwort "Herdenimmunität".

Aber nicht nur diejenigen, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht impfen lassen wollen, profitieren von einer Impfquote, sondern auch diejenigen, die (noch) nicht geimpft werden können - z.B. Neugeborene, Menschen mit krankem Immunsystem etc. Sich impfen zu lassen hat also auch etwas mit sozialer Verantwortung zu tun.

Ich meine nämlich, dass das nicht so ist, weil ungeimpfte menschen
gesünder sind weil in den impfstoffen so viel chemisches und sonst was
für zeug drin ist welches dem körper nicht hilft(aber auch nicht
schädigt)

Du schreibst: Ungeimpfte sind deshalb gesünder, weil Impfungen Zeug enthalten, was den Körper nicht schädigt. Warum also nochmal sollten Geimpfte dann häufiger krank sein?!

Dass Ungeimpfte weniger krank sind als Geimpfte, ist eine gern wiederholte Behauptung der Impfgegner - die sich genausowenig widerlegen wie beweisen lässt. Von daher ist diese Behauptung komplett wertlos.

Fakt ist aber: Ungeimpfte erkranken an Krankheiten, an denen Geimpfte nicht erkranken. Und die haben es teilweise in sich. Tetanus, Polio, Masern etc. braucht kein Mensch.

Ungeimpfte sind nicht gesünder oder ungesünder, aber sie profitieren davon, dass sich Krankheiten nicht ausbreiten, weil eine genügend große Zahl geimpft ist. Wenn es nicht genug Geimpfte gibt, verbreiten sich Epidemien und viele sterben.

stimmt das?

Ja.

Geimpfte Personen können keine Krankheiten weitergeben. Pocken z. B. wurden ausgerottet. Kinderlähmung, Thyphus, Röteln, Masern sind keine angenehmen Krankheiten. Kannst ja mal danach googeln.

Gesünder sind Ungeimpfte nicht, aber sie profitieren natürlich von denen, die durch Impfung Krankheiten erst gar nicht verbreiten können.

Sie bleiben gesund, obwohl ihnen Abwehrstoffe fehlen, wenn nur ausreichend Menschen um sie herum Abwehrstoffe haben.

Das ganze wird durch den massiven Zuzug von Flüchtlingen übrigens pulverisiert, weil in den Herkunftsländern wenig bis gar nicht geimpft wird und so eine Infektion an der Supermarktkasse möglich wird.

Ich kenne noch die Auswirkungen der Kinderlähmung, ich hatte menschliche Beispiele in meiner Umgebung.

Ich habe sehr wenig Verständnis für Menschen, die sehenden Auges in eine vermeidbare Krankheit rennen.

Die besten Maßnahmen sind hier wohl die Hygiene und ein gutes Immunsystem. Wenn Du in einer Gruppe von Kindern ein an Windpocken erkranktes Kind hast, so stecken sich einige Kinder an und erkranken während Andere gesund bleiben.

Es gibt sicher Impfungen die gut , sicher und empfehlenswert sind, aber ich lasse mich nicht gegen Alles impfen was möglich ist.

Ein großer Nachteil bei der Impfung gegen bestimmte  Kinderkrankheiten ist, dass sie nicht absolut sicher sind.

Dadurch erkranken häufiger Erwachsene daran und die Auswirkungen können schwerer sein als im Kindesalter.

MalNachgedacht 01.12.2016, 10:57

Die besten Maßnahmen sind hier wohl die Hygiene und ein gutes Immunsystem.

Das erklärt nicht die auffällig häufigen Masernausbrüche an Waldorfschulen.
Oder liegt das tatsächlich an der schlechten Hygiene an diesen Schulen oder haben Waldorf-Schüler (womöglich wegen der in diesen Kreisen beliebten "Bio-Kost" ) ein schlechteres Immunsystem?

Wenn Du in einer Gruppe von Kindern ein an Windpocken erkranktes Kind hast, so stecken sich einige Kinder an und erkranken während Andere gesund bleiben.

In Berlin sind etwas über 80% gegen Masern geimpft und etwas über 90% der in Berlin an Masern Erkrankten waren NICHT gegen Masern geimpft?

Hausaufgabe:

Rechne aus um wie viel höher das Risiko für ungeimpfte Berliner war an Masern zu erkranken wie für geimpfte Berliner.

Es gibt sicher Impfungen die gut , sicher und empfehlenswert sind, aber ich lasse mich nicht gegen Alles impfen was möglich ist.

Es wird ja nicht empfohlen dass Du dich gegen FSME impfen läßt wenn Du auf Helgoland lebst  - oder gegen Gelbfieber wenn Du nie außerhalb Europas Urlaub machst.

Aber welche von der STIKO empfohlene Impfungen ist denn nun nicht empfehlenswert?

Ein großer Nachteil bei der Impfung gegen bestimmte  Kinderkrankheiten ist, dass sie nicht absolut sicher sind.
Dadurch erkranken häufiger Erwachsene daran und die Auswirkungen können schwerer sein als im Kindesalter.

Da bist Du leider auf einen uralten mathematischen Taschenspielertrick von Impfgegnern hereingefallen - der mit absoluten und relativen Häufigkeiten zu tun hat.

Tatsächlich haben Impfungen gegen sogenannte "Kinderkrankheiten" bewirkt das der relative Anteil der Erwachsenen unter den Erkrankten gestiegen ist.

- also das was Impfgegner wie Tolzin als "Verschiebung ins Erwachsenenalter" bezeichen.

ABER:

tatsächlich erkranken heute prozentual zur Gesamtbevölkerung WENIGER Erwachsene als früher an Kinderkrankheiten - und natürlich auch WENIGER Kinder.

Hausaufgabe:

Denk mal darüber nach wie das sein kann....

1
Anaschia 01.12.2016, 18:45
@MalNachgedacht

@malnachgedacht - Hausaufgabe !!! Beim Kommentar sich kurz fassen und auf das Wesentliche beschränken.

Ein gegoogltes Sammelsorium liest kein Mensch .

0
Zahltag 17.02.2017, 14:45
@Anaschia

Klar, wenn man gewillt ist, sich mit dem Thema seriös zu beschäftigen.

0

In den Impfstoffen ist "so viel Chemisches drin"? Was denn zum Beispiel?

Natürlich enthalten Impfstoffe neben den Seren auch chemische Zusatzstoffe. Mengenmäßig sind das vielleicht tausenstel Milligramm pro Impfung.

Jedes Gläschen mit Alkohol, jede Zigarette, jedes Fertigprodukt aus dem Supermarkt enthält mehr Chemie. Was ist mit Kosmetik, die Du Dir auf die Haut schmierst, Haarfärbemittel? Kopfschmerztabletten?

Unten wurde geschrieben:
"keine schande über dich ich bin auch ungeimpft und ich merke auch das
meine freunde viel öfter krank sind als ich und die sind alle geimpft" -Entschuldigung, aber so einen Schwachsinn habe ich lange nicht gelesen. Woran erkranken denn deine geimpften Freunde, und wogegen sind sie geimpft? Das eine Tetanusimpfung nicht gegen Schnupfen hilft, sollte sich inzwischen auch bis zu den Impfgegnern rumgesprochen haben. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Freunde regelmäßig an Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Kinderlähnumg oder Masern erkranken.

Selli09 03.12.2016, 15:57

was denn zum beispiel? genau das ist es du weist nicht mal was da alles drin ist und deine eltern oder so bestimmt auch nicht niemand weis das so genau wenn dann nur die ärzte aber glaub mir von denen wird dir das niemnad sagen und wenn dann nur einen mini bruchteil oder so

0
lamarle 03.12.2016, 22:10
@Selli09

Mit anderen Worten: du weißt es nicht, was da drin ist, behauptest aber, es ist viel "chemisches". Dann lass Dir beim Arzt sagen, wie der Impfstoff heißt, bitte darum, den Beipackzettel lesen zu dürfen, oder geh in die Apotheke und frage nach dem Beipackzettel, und wenn Du das auch nicht willst, dann google danach. Nichts leichter als das.

Meine Eltern wissen in der Tat nicht, was in dem Impfstoff drin ist. Liegt daran, dass sie vor einigen Jahren friedlich am 85. Lebensjahr verstorben sind. Ich bin nämlich kein kleines Kind mehr. Ich dagegen könnte den Beipackzettel der Impfstoffe jederzeit lesen, wenn ich das will. Siehe oben.

Und woran erkranken deine geimpften Freunde? Das würde mich echt mal interessieren.

1

Blödsinn! Beim Impfen wird das Immunsystem mit einem bestimmten Erreger konfrontiert und bildet dann Antikörper. Wenn man sich nun mit diesem Erreger infiziert, dann erkrankt man nicht, weil das Immunsystem schon vorbereitet ist. Auf diese Weise ist es z.B. gelungen, Pocken auszurotten. Und Kinderlähmung müsste es auch schon lange weltweit(!) nicht mehr geben. Aber glaubt ihr nur weiter an die große Weltverschwörung und zweifelt an allem – nur natürlich an dem größten Schwachsinn nicht.

Daß ungeimpfte von den Impfungen anderer profitieren, ist ja logisch. Wenn wegen der Impfungen die Krankheit sich nicht verbreitet, dann erkrankt natürlich auch ein ungeimpfter nicht. Deshalb wird heute ja auch niemand mehr gegen Pocken geimpft, weil diese Krankheit ausgerottet ist. Das könnte auch mit vielen anderen Krankheiten gelingen, gegen die es Impfstoffe gibt. Aber dazu müssen sich natürlich dann auch (fast) alle impfen lassen!

Ungeimpfte sind regelmäßig gesünder,weil die Impfungen regelmäßig mit vielen Nebenwirkungen verbunden sind,die zu allerlei Kinderkrankheiten führen.  Die meisten Pfleger im deutschen Gesundheitssystem lassen sich z.b. nicht gegen Grippe impfen, weil sie um die Nebenwirkungen fürchten.

kayo1548 01.12.2016, 18:05

"
Ungeimpfte sind regelmäßig gesünder,

"

kannst du das belegen?

"
weil die Impfungen regelmäßig mit vielen Nebenwirkungen verbunden sind,

"

die empfohlenen Impfungen werden gut vertragen und eine häufige aber harmlose Nebenwirkung ist ein Schmerz an der Injektionsstelle;

Sonstige Nebenwirkungen sind selten

"
die zu allerlei Kinderkrankheiten führen

"

welche?

 

0
Zahltag 17.02.2017, 14:49

Dann hoffe ich, dass Du seriöse Quellen für diese Behauptungen hast.

Impfungen führen zu Kinderkrankheiten. Soso. Was für Kinderkranheiten?

Einzige Nebenwirkungen von Impfungen sind Rötungen an der Stichstelle und eventuell einen Tag etwas Fieber.

Das ist im Gegensatz zu schweren Erkrankungen mit wochenlangem hohen Fieber, Hautausschlägen, Durchfällen, Atemwegsinfekten und Folgekrankheiten wie Hirnhautentzündung, Lungenentzündung, Organschäden ja wohl vernachlässigbar.

0

Sind ungeimpfte nur wegen den anderen gesünder?

Tolle rhetorische Frage - die ja bereits unterstellt das Ungeimpfte gesünder wären.

Tatsächlich ist das nicht der Fall - es gibt sogar Hinweise darauf das Ungeimpfte häufiger an Allergienen leiden als Geimpfte.

Aber natürlich stimmt es schon, dass Ungeimpfte davon profitieren unter Geimpften zu leben.
In Deutschland ist das Riskio an Polio zu erkranken auch für Ungeimpfte praktisch gleich 0  (jedenfalls solange die Impfquoten bei Polio ausreichend hoch bleiben)
Und damit profitieren Ungeimpfte natürlich schon von Geimpften,

"Nichtgeimpfte sind gesünder, weil in Impfstoffen Dinge sind, die weder nützen noch schaden" ???

Ist das jetzt ein Impfschaden, oder eine Nachwirkung von Masern mit Gehirnentzündung?

Stell dir vor KEINER wird geimpft. Krankheiten wie Röteln, Masern, Mumps. Windpocken etc würden sich rasend schnell verbreiten. 

Die ungeimpften sind mehr oder weniger Schmarotzer die von den geipften profitieren.

mermaidRi 30.11.2016, 20:29

Danke. Ich bin nicht geimpft. Man muss diese Krankheit auch gar nicht bekommen. Also wozu impfen? tut mir leid aber manche Impfstoffe sind auch nicht richtig erforscht.

0
Shiftclick 30.11.2016, 20:32
@mermaidRi

Wer sagt denn so was? Natürlich sind sie bis ins Kleinste erforscht.

2
Mikkey 30.11.2016, 20:31

Deine Antwort ist meiner Meinung nach übertrieben und deshalb nicht geeignet, andere von der Nützlichkeit einer Impung zu überzeugen.

In meiner Kindheit gab es keine Impfung gegen die genannten Kinderkrankheiten. Fast jeder hat sie als Kind oder Jugendlicher bekommen und war danach immunisiert. Grund für Panikmache ("rasend schnell verbreiten") ist keine vorhanden.

Das wirkliche Argument, nämlich, dass z.B. Masern in seltenen Fällen eben nicht harmlos verlaufen, nennst Du überhaupt nicht.

1
Nordseefan 30.11.2016, 20:36
@Mikkey

Das ist nicht nur bei Masern so, sondern auch bei Keuchhusten und Mumps zum Beispiel.

Klar haben früher viele Kinder diese Krankheiten bekommen und sind daran gestorben.

Heute sieht das dann noch schlimmer aus: Diese Krankheiten heißen KINDERkrankheiten, weil sie eben vorwiegend KInder bekamen. 

Und bei denen ist der Verlauf oft "milder". Inzwischen erkranken ( wegen der "Impfmüdigkeit" oft auch Erwachsene. Und zwar heftiger als Kinder.

1
Mikkey 30.11.2016, 20:57
@Nordseefan

Klar haben früher viele Kinder diese Krankheiten bekommen und sind daran gestorben.

Du lernst es nicht - solche Aussagen sind schlicht falsch und deshalb als Argument völlig untauglich.

Fast alle Kinder haben sie bekommen und sind keineswegs daran gestorben.

0
Barbdoc 30.11.2016, 21:08
@Mikkey

Euch Impfgegnern wünsche ich, daß ihr nie einem Immigrantenkind mit Kinderlähmung begegnet. Polio ist ansteckend und hat bittere Folgen.

2
Nordseefan 30.11.2016, 21:39
@Mikkey

An Röteln zum Beispiel kaum. An Scharlach zum Beispiel schon eher. Und nicht zu vergessen: Die bleibenden Schäden durch die Krankheit.

0
beangato 30.11.2016, 21:39
@Mikkey

@Mikkey

In meiner Kindheit gab es diese Impfungen auch nicht. Und ich bekam die Röteln nicht als Kind, sondern mit 32 Jahren (hab mich wahrscheinlich im Kindergarten eines meiner Kinder angesteckt).Im Erwachsenenalter verlaufen Kinderkrankheiten viel schwerer. Mir ging es richtig dreckig.

Meine Kinder sind nicht mehr gegen Pocken geimpft (weil diese wegen den Impfungen ausgerottet sind bzw. damals waren). Sie sind jetzt erwachsen. Was denkst Du, was passiert, wenn jetzt die Pocken wieder auftreten?

Lies auch mal da:

http://www.n-tv.de/wissen/Pockenviren-auf-dem-Vormarsch-article12170911.html

4
MalNachgedacht 01.12.2016, 11:03
@Mikkey

Fast alle Kinder haben sie bekommen und sind keineswegs daran gestorben.

Vor 60 Jahren starben noch 0,3% eines Jahrgangs an Masern. Also circa 1 von 300 Kindern.

Heute sterben dank verbesserter Medizin noch circa 1 von 1000 bis 1 von 2000 Kindern die an Masern erkranken

Würdest Du in ein Flugzeug einer Airline steigen, bei der man weiß das jeder 1000. Flug tödlich für die Passagiere endet?

Das eigene Kind dem gleichen Risiko auszusetzen scheint hingegen inzwischen schick zu sein.

4
Mikkey 01.12.2016, 17:37
@Barbdoc

Kommentar gelesen?

Es geht darum dass man mit falschen Argumenten niemanden von seiner (eigentlich richtigen) Einstellung überzeugen kann. Der Schuss geht dann gundsätzlich nach hinten los.

0
Mikkey 01.12.2016, 17:39
@beangato

Auch Du hast nicht den Sinn meines Kommentars verstanden.

0
Zahltag 17.02.2017, 15:03
@Mikkey

Das ist völliger Humbug.

Früher sind viele Kinder daran erkrankt und auch entsprechend viele daran gestorben.

Und bei manchen Kindern wunderte man sich, warum sie 5-10 Jahre später plötzlich schwer erkrankten und starben. Weil z.B. eine durchstandene Maserninfektion eine spätere Hirnhautentzündung ausgelöst hat.

Das passiert sogar heute noch.

Und heute reisen die Menschen viel eher und weiter als früher, leben auf engerem Raum. Krankheiten können sich dadurch sehr schneller verbreiten.

Was Du auch nicht weißt: Masern sind schon infektiös, bevor man Symptome zeigt. So kann man z.B. in den öffentlichen Verkehrsmtteln seine Viren bereits munter verbreiten und andere anstecken. Auch jene, die auf einen Herdenschutz angewiesen sind (z.B. Krebspatienten, Immungeschwächte, kleine Kinder, Schwangere, Impfversager, Tranplantationspatienten etc.)

0
FlyingCarpet 30.11.2016, 21:04

Dann gäbe es auch sicherlich vermehrt die richtig "schönen" Erkrankungen wie Kinderlähmung, Tuberkulose und Pocken.

4

Gesundheit liegt nicht an Impfungen, sondern an der Ernährung & Bewegung und einer gesunden Psyche. Man kann als Ungeimpfter genau so gesund sein wie ein Geimpfter.

Zahltag 17.02.2017, 14:58

Man kann als Ungeimpfter genau so gesund sein wie ein Geimpfter.

Sofern man nicht mit Tetanus-, Masern-, Röteln-, Polio-, usw. Erregern in Kontakt kommt. Da hilft auch kein Obst zum Frühstück.

0
Laury95 17.02.2017, 19:30
@Zahltag

Ich bin auch voll geimpft und habe als Kind Masern bekommen!

0

Ich bin un geimpft. Jaja Schande über mich. Also ich halte es für besser weil die Impfstoffe teilweise gar nicht richtig erforscht sind und auch nicht Anschlagen müssen. Also es kann sein das der Körper keine Antikörper bildet und dann hätte man sich das auch schenken können.
Liebe grüße

Selli09 30.11.2016, 20:30

keine schande über dich ich bin auch ungeimpft und ich merke auch das meine freunde viel öfter krank sind als ich und die sind alle geimpft

1
mermaidRi 30.11.2016, 20:35

ja. Ich höre oft ich soll mich gegen dies und gegen das impfen lassen. Manche sind öfter krank als ich. Ich bin un geimpft und lebe immer noch 😂 für manche ist das echt ein wunder zu hören 😂 😌

1
beangato 30.11.2016, 21:31
@mermaidRi

Du bist 13 Jahre alt, wie ich in einer Frage von Dir gelesen habe.

Ich könnte Deine Oma sein.

Früher gab es noch keine Impfung gegen Röteln. Ich bekam sie mit 32 Jahren und das war echt schlimm - das wünsche ich keinem.

Überdenkt das nochmal mit dem Impfen.

2
Schrauber1970 01.12.2016, 11:34
@beangato

Ganz genau! Wir haben einen Freundin der Familie, die an Polio erkrankt ist - als Kind. Bis heute leidet sie unter den Spätfolgen, ihre Beine sind verzogen, eins kürzer als das andere, sie hinkt stark. Die dauerhafte Fehlhaltung führt zu weiteren Problemen. Sie hat ihr Leben seit sie sieben ist mit Schmerzen verbracht. Das muss man sich mal vorstellen.

Ein Mädchen aus meiner Grundschule war stark sehbehindert, fast blind. Warum? Ihre Mutter hatte während der Schwangerschaft Röteln. 

Ich kann nicht verstehen, warum heute Kinder herumlaufen, die stolz sind, eine der größten Errungenschaften der Medizin nicht zu nutzen.

Kann über so etwas nur den Kopf schütteln.

2
Spezialmann 30.11.2016, 23:24

Also es kann sein das der Körper keine Antikörper bildet und dann hätte man sich das auch schenken können.

Stimmt, es gibt "Impfversager". Deswegen bekommt man auch mehrere Impfungen. Dennoch gibt es Personen, bei denen eine Impfung nicht den gewünschten Effekt hat. Aber deine Logik leuchtet mir nicht ganz ein... Ich lasse mich gar nicht impfen, weil eine 3%ige Chance besteht, dass die Impfung nicht anschlägt? Muss man das verstehen?

Also ich halte es für besser weil die Impfstoffe teilweise gar nicht richtig erforscht

Und das hast du WO gelesen? Impfungen gibt es bereits eine geraume Zeit, sie werden kontinuierlich weiterentwickelt, und die Wirkweise ist bestens erforscht.

4
mermaidRi 01.12.2016, 19:35

Ich bin stolz darauf nicht mit irgendwelchen Sachen voll gepumpt zu sein wo keiner so richtig weiß was drinnen ist. Dann darfst du weiter deinen Kopf schütteln. später irgendwann werde ich mich sicher gegen Röteln und gegen WICHTIGE Sachen lassen. Aber nur damit meine Kinder später weniger Risiken haben.

0
Schrauber1970 06.12.2016, 09:31
@mermaidRi

Vermutlich wolltest Du auf meinen Kommentar antworten.

Liebe mermaidRi, ich nehme mir das mal raus: Du bist noch sehr unreif.

Stell Dir mal vor, Du hast ein Baby. Das ist so klein, dass es noch nicht geimpft werden kann, aber aus irgendeinem Grund greift der Impfschutz nicht - vielleicht, weil Du beschlossen hast, dass Masern nicht "wichtig" genug sind.

Das Kind trifft beim Arzt auf jemanden wie Dich: 13, nicht geimpft, vielleicht noch stolz drauf - und leider hat er oder sie Masern. Dein Kind steckt sich an, wird schlimm krank, stirbt direkt oder Jahre später an den Spätfolgen nach einem Leben als Schwersbehinderter. Unrealistisch? Ist gerade erst genau so passiert - hier ist der Link:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-sechsjaehriges-maedchen-stirbt-in-hessen-an-spaetfolgen-a-1123060.html

Was glaubst Du, wie diese ganze Familie gelitten hat.

Gut, jetzt entscheidest Du, bevor Du Kinder hast, dass Masern doch wichtig sind, dein Kind trifft es also nicht - aber schon morgen könntest Du das Kind einer anderen Familie anstecken. Oder einen erwachsenen Menschen, der nicht geimpft werden kann.

Muss das sein?

Wie egoistisch ist es denn, sich "irgendwann" impfen zu lassen, und dann nur, damit die eigenen Kinder weniger Risiken haben?

Denk bitte an die Kinder anderer Eltern.

Ich sag das jetzt mal ganz väterlich: Du bist 13, selbst noch ein halbes Kind. Aber was Du hier von Dir gibst... Du kannst das Thema ganz offensichtlich nicht in seiner Tragweite beurteilen.

Vielleicht wirkst Du so fundamental egoistisch, weil Du das Prinzip der Herdenimmunität nicht ganz begriffen hast. Zusammenfassen kann man das so: Deine Impfung kann das Leben eines anderen Menschen schützen. Behalt das mal für die Zukunft im Hinterkopf.

Alles Gute Dir!

1
Meerblicker 18.12.2016, 19:24

Stell dir mal vor: Ich habe gestern meine Suppe nicht aufgegessen und trotzdem hat es heute nicht geregnet! Andere essen ihre Suppe immer auf und stehen viel öfter im Regen als ich! Ist wie mit dem Impfen, nicht?

(Informiere dich mal, was Impfen eigentlich ist und wie es wirkt. Und dann denke mal selber nach!)

0

Hey,

Ungeimpfte sind nur nicht nur gesünder weil sie nicht geimpft sind, sondern weil ihr Immunsystem noch richtig funktioniert und Krankheiten noch richtig abwehren kann.

Zahltag 17.02.2017, 14:54

So ein Quatsch.

Das Immunsystem funktioniert bei beiden Gruppen gleich gut. Nur ist das von Geimpften auf die Erreger bereits "trainiert" und kann diese bekämpfen, bevor die Krankheit ausbricht.

Bei Ungeimpften weiß das Immunsstem nicht, wem es gegenübersteht, und die Krankheit kann in Ruhe ausbrechen und sich verbreiten.

0
xXPredator 17.02.2017, 14:55

Wahrscheinlich...

0

Auf die Gefahr hin das es sich schockiert, Impfstoffe bestehen aus Bakterien Antikörpern und sind Biologisch, und ein bisschen Chemie ist auch drinnen. 

Ungeimpfte sind nur deshalb gesund weil sich der Virus nicht verbreiten kann. Wie denn auch ? Wenn 99 von hundert Menschen gegen Tuberkulose  resistent sind wird der eine auch nicht krank werden.

Aber mal ehrlich wer weis denn genau was alles in den impfstoffen drin ist auser die ärzte die dir das aber nicht sagen werden was sich alles darin befindet

Barbdoc 30.11.2016, 21:50

Auf  jeden Fall wirksame Substanzen, die verhindern, daß du dich mit Tetanus (selten aber fast immer tödlich), Tollwut oder Kinderlähmung ansteckst.

4
rosebud85 01.12.2016, 02:28

Du brauchst nur den Beipackzettel lesen, dann weißt du was drin ist.

2
mermaidRi 01.12.2016, 19:36

aber in den beipack zettel kann doch auch jeder der dort arbeitet sonst was reinschreiben

0

Was möchtest Du wissen?